Max Greiner spielte sechs Jahre lang beim Bezirksligisten MTV Berg.
+
Max Greiner spielte sechs Jahre lang beim Bezirksligisten MTV Berg.

Nach sechs Jahren beim MTV Berg

TSV Hohenpeißenberg: Max Greiner wieder beim Rigi-Team

  • vonRoland Halmel
    schließen

Seit fünf Jahren trainiert Alex Sanktjohanser den TSV Hohenpeißenberg. Ein Ziel hat er stets im Auge: ehemalige TSV-Spieler wieder zurückzuholen.

Hohenpeißenberg So eine Aktion ist ihm nun gelungen. Max Greiner, der sechs Jahre beim Bezirksligisten MTV Berg spielte, trägt wieder das TSV-Trikot. „Er ist berufsbedingt nach München gezogen, deshalb ging er nach Berg. Aber er hat sich örtlich verändert und baut jetzt auch in Hohenpeißenberg ein Haus“, sagt Sanktjohanser über Greiner, mit dem er vor seinen Weggang noch selbst zusammenspielte. „Er ist ein Vollblutstürmer. Ein Knipser, der weiß, wo das Tor steht“, lobt der Coach den 29-jährigen Offensivmann. In der Vorbereitung im März, ehe der Corona-Lockdown kam, konnten sich die Hohenpeißenberger bei Testspielen schon von den Qualitäten des Rückkehrers überzeugen. „Man merkt einfach, dass er höherklassig gespielt hat. Mit seiner Erfahrung hilft er uns unheimlich weiter“, sagt Sanktjohanser. Der so Gelobte ist flexibel: „Ich spiele da, wo mich der Trainer hinstellt.“

Mit dem bisherigen Training nach den Lockerungen ist Sanktjohanser sehr zufrieden: „Die Jungs sind heiß. Wir haben eine junge Truppe, mit der wir uns hoffentlich in der Liga etablieren können.“ In der noch nicht beendeten Saison ist Hohenpeißenberg Vierter der Kreisklasse 4.  rh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendfußball beim TSV Schongau - „Es macht ihnen einfach Spaß“
Es sind zwar Ferien, doch die Jugendfußballer des TSV Schongau sind trotzdem fleißig. Der Verein will mit einem neuen Konzept viel erreichen.
Jugendfußball beim TSV Schongau - „Es macht ihnen einfach Spaß“
Der richtige Zeitpunkt zum Aufhören - Michael Kees legt nach seinem Rücktritt als Trainer den Fokus auf andere Dinge
Nach drei Jahren als Fußballtrainer des SV Hohenfurch ist Schluss. Michael Kees nimmt sich nun mehr Zeit für andere Dinge.
Der richtige Zeitpunkt zum Aufhören - Michael Kees legt nach seinem Rücktritt als Trainer den Fokus auf andere Dinge
Michael Kees verlässt die Herren des SV Hohenfurch nach Auf und Ab
In seinen drei Jahren als Trainer der Herren des SV Hohenfurch erlebte Michael Kees Höhen und Tiefen. Jetzt übergibt er das Team in gutem Zustand.
Michael Kees verlässt die Herren des SV Hohenfurch nach Auf und Ab
Testspiele: Nur auf dem Feld ist (fast) alles normal
Am vergangenen Wochenende haben der TSV Altenstadt und der TSV Bernbeuren die ersten Testspiele absolviert. Im Vorfeld waren für die Vereine einigen Hürden zu nehmen.
Testspiele: Nur auf dem Feld ist (fast) alles normal

Kommentare