+
Obenauf waren Stefan Schmid (r.) und sein SV Reichling (blau) beim Heimerfolg gegen Bernbeuren II.

A-Klasse 8 kompakt

Schlusslicht TSV Ingenried siegt, Steingaden gibt Spitze her

  • schließen

Gute und schlechte Nachrichten für die Teams in der A-Klasse 8. Während der TSV Ingenried seinen ersten Saisonsieg feiern konnte, musste der TSV Steingaden die Tabellenführung abgeben.

SV Reichling - TSV Bernbeuren II 1:0

Tore: 1:0 (36.) Seelau (Elfmeter). Schiedsrichter: Tobias Sommer. Zuschauer: 40.

Nach zuletzt drei Unentschieden in Folge, gelingt es dem SV Reichling, wieder dreifach zu Punkten. „Das war ein verdienter Sieg, wir hätten einzig mehr Tore machen müssen“, sagt SVR-Abteilungsleiter Florian Graf über das 1:0.

Von Beginn an dominieren die Gastgeber. Durch einen Elfmeter gelingt Raphael Seelau das Tor des Tages. Von den Gästen ist bis dato wenig zu sehen, lediglich einmal taucht Bernbeuren vor dem Tor von Michael Köpf auf, allerdings ohne Erfolg. „Bernbeuren hat wenig Torgefahr ausgestrahlt“, sagt Graf.

Im zweiten Durchgang sind die Hausherren weiter spielbestimmend, können aber aus den Chancen kein Kapital schlagen. „Die letzten Minuten mussten wir schon etwas zittern“, sagt Graf. Doch das eine Tor reicht für drei Punkte – und den zweiten Saisonsieg. Bernbeuren II kassiert mit der Pleite die zweite Niederlage in Folge.

SC Böbing - TSV Ingenried 1:3

Tore: 1:0 (10.) Kreutterer, 1:1 (25.) Zapala (Handelfmeter), 1:2 (45.) Schweiger, 1:3 (60.) Wagner. Schiedsrichter: Alexander Vollmer. Zuschauer: 80.

Ingenried fährt in Böbing den ersten Saisonsieg ein. SCB-Trainer Pascal Jaensch war nach der Niederlage vor allem mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft das Spiel angegangen ist, unzufrieden. „Wenn man nicht voll bei der Sache ist, kann man nicht gewinnen. Wir haben Ingenried auch einfach unterschätzt“, sagt er.

Von Beginn an zeigen die Gäste, wer den Platz als Sieger verlassen soll. „Die haben von Anfang an gepresst“, sagt Jaensch. Trotzdem gelingt es den Hausherren, in Führung zu gehen. Tobias Kreutterer netzt nach einer Flanke von Andreas Steiner zum 1:0 ein. Doch der Aufwand von Ingenried wird belohnt. Nach einem Schuss rettet Fabian Kees den Ball mit der Hand auf der Linie. Folglich muss der SCB-Kapitän mit Rot vom Feld, den Strafstoß verwandelt Mateusz Zapala zum 1:1. Kurz vor der Pause gelingt den Gästen die verdiente Führung. Stefan Schweiger trifft per Freistoß zum 2:1.

In der zweiten Halbzeit besiegelt Florian Wagner mit seinem Treffer den 3:1-Sieg.

FC Wildsteig/Rottenbuch I - SV Wessobrunn-Haid 2:1

Tore: 0:1 (17.) Rieger, 1:1 (43.) Niggl, 2:1 (52.) Hindelang. Schiedsrichter: Walter Bretthauer. Zuschauer: 70.

Der FC Wildsteig/Rottenbuch gewinnt sein Heimspiel gegen Wessobrunn mit 2:1. Damit gelingt der Mannschaft von Karl Grimm der Sprung an die Tabellenspitze der A-Klasse 8. „Das war ein sehr hartes Stück Arbeit. Wessobrunn hat gut dagegen gehalten“, sagt Grimm.

In der ersten Halbzeit zeigen die Gastgeber nicht die beste Leistung, und müssen ab der 17. Minute einem Rückstand hinterherlaufen. Nach ihrem 1:0 stehen die Gäste tief, dennoch kann sich der FC einige Chancen erspielen. Kurz vor der Halbzeit gelingt Adrian Niggl mit einem platzierten Schuss ins Eck der Ausgleich.

In der Halbzeit wechselt Grimm drei Mal. Der hohe Druck der Hausherren wird nun belohnt. In der 52. Minute erzielt Roman Hindelang das 2:1. In der Folge lässt der FC zahlreiche Chancen liegen, ließ somit die Partie bis zur letzten Minute offen. „Wir hätten unsere Gelegenheiten besser nutzen müssen, aber der Sieg geht schon in Ordnung“, sagt Grimm. „Auch, wenn es ein Zittersieg war.“

TSV Steingaden - TSV Rott 3:4

Tore: 1:0 (3.) Wurth, 2:0 (15.) Neumeier, 2:1 (26.) Rankl, 2:2 (45.) Wandt (Elfmeter), 2:3 (60.) Rankl, 3:3 (81.) Gerold, 3:4 (89.) Erhard. Schiedsrichter: Georg Schwaller. Zuschauer: 50.

Sechs Spieltage lang war die Mannschaft von Daniel Hindelang ungeschlagen – nun aber verlor Steingaden gegen Rott. „Aufgrund der vielen Fehler die wir gemacht haben, geht die Niederlage in Ordnung“, sagt Hindelang.

Die Hausherren erwischen den besseren Start. Nach 15 Minuten führt Steingaden, nach den Toren von Joschi Würth und Andreas Neumeier, bereits mit 2:0. Im weiteren Verlauf haben die Gastgeber die Chance zu erhöhen, scheitern allerdings an Korbinian Paul im Gästetor. „Danach war ein Knick in unserem Spiel“, so Hindelang. Genau das nutzt Rott aus. Jonas Rankl und Andreas Wandt sorgen für den Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel gehen die Gäste durch ein weiteres Tor von Jonas Rankl mit 3:2 in Führung. Der Vorsprung währt nicht lange, Christian Gerold sorgt für den Ausgleich. Das Spiel hält aber noch eine letzte Pointe bereit. Hannes Erhard erzielt in der 89. Minute den 4:3-Siegtreffer für Rott. „Wir sind ins offene Messer gelaufen“, sagt Hindelang. „Am Ende hätten wir uns mit dem 3:3 zufrieden geben sollen.“

TSV Hohenpeißenberg II - TSV Schongau 1:2

Tore: 1:0 (47.) Kovacs, 1:1 (57.) Bätzner, 1:2 (84.) Alissa. Schiedsrichter: Georg Heiland. Gelb-rote Karte: Schongau: Böhm (82.). Zuschauer: 50.

„Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, so lautet das Fazit von Hohenpeißenbergs Trainer Hans Vogel. Doch für den Punkt reichte es beim 1:2 gegen Schongau nicht. „Das war ein ausgeglichenes Spiel, Schongau war am Ende der glücklichere Sieger“, sagt er. „Man hat aber gesehen, dass wir auf Augenhöhe mitspielen können, und wir werden schon noch unsere Punkte holen.“

Im ersten Durchgang gibt es Chancen auf beiden Seiten, doch keine der Mannschaften kommt erfolgreich zum Abschluss. Nur zwei Minuten nach der Pause gelingt den Gastgebern dann der Führungstreffer. Robin Kovacs verwandelt seinen Freistoß direkt zum 1:0. Die Hausherren pochen auf den zweiten Treffer, doch auch die Lechstädter erarbeiten sich Chancen. Dominik Bätzner gleicht aus. Die Gäste kommen in der Schlussphase zu zahlreichen Kontern, Almahdi Alissa kann einen davon zum 2:1 vollenden.

Auch interessant

Kommentare