Oberaltinger unter Druck: Peitings Christoph Enzmann (in Blau) trifft beim 5:1-Erfolg drei Mal.
+
Oberaltinger unter Druck: Peitings Christoph Enzmann (in Blau) trifft beim 5:1-Erfolg drei Mal.

Sieg gegen den Lieblingsgegner

TSV Peiting: Dreierpacker Enzmann schießt Oberalting ab

  • vonRoland Halmel
    schließen

Der TSV Peiting hat sein Heimspiel gegen den TSV Oberalting-Seefeld klar gewonnen. Mann des Tages war Christoph Enzmann, der drei der fünf Tore erzielen konnte.

Peiting – Der TSV Oberalting bleibt einer der Lieblingsgegner des TSV Peiting in der Fußball-Kreisliga. Zum fünften Mal in Folge gelang den Pfaffenwinklern ein Sieg gegen den Vorletzten aus dem Seefelder Ortsteil. Mit 5:1 fiel der Erfolg der Mannen von Trainer Fabian Melzer im ersten Heimspiel nach dem Re-Start besonders deutlich aus.

„Wir haben sehr gut angefangen, waren danach etwas schlampig und haben dann aber das Gaspedal wieder gefunden“, fasste Melzer den Auftritt seines Teams zusammen. Das ist mit dem Dreier wieder bis auf vier Punkte an den Tabellenzweiten aus Penzing herangerückt, denn der hat überraschend beim Abstiegskandidaten Aich verloren. Melzer lobte neben seinem Team auch den Unparteiischen Arthur Peteratzinger (FF Geretsried): „Der Schiedsrichter bot eine starke Leistung“, sagte der Peitinger Trainer.

TSV Peiting: Enzmann leitete Kantersieg gegen TSV Oberalting ein

Seine Mannschaft erwischte am Samstag gleich einen Start nach Maß. Mit einem überlegten Schuss ins kurze Eck erzielte Christoph Enzmann (6.) das 1:0. Kurz danach verhinderte Torhüter Alexander Mayr bei einer Großchance von Patrick Feicht (9.) den möglichen Ausgleich. Stattdessen durften die Hausherren im Anschluss das 2:0 erneut durch Enzmann (21.) bejubeln, der eine gute Vorarbeit von Florian Wörle veredelte. Nach Andreas Stadlers Schuss (22.) ans Außennetz verflachte die Partie. Die Peitinger verfügten zwar weiterhin über deutlich mehr Spielanteile. Auf Torchancen warteten die 80 Zuschauer aber vergeblich.

Vor der Pause wurde der Vorletzte langsam aktiver, und nach dem Wechsel erhöhte Oberalting den Druck. Nach einem Patzer der Gastgeber in der eigenen Hälfte lag beim Schuss von Giga Bechvaia (61.) der Anschlusstreffer in der Luft. Mayr fischte das Leder aber aus dem Eck. „Er zeigte ein paar wichtige Paraden“, sagte Melzer. So hielt der Keeper seine Truppe in der wackeligen Phase im Spiel. Danach wachten die Peitinger wieder auf. Benedikt Multerer (63.) und Elias Heiß (64.) verpassten es, für die Vorentscheidung zu sorgen. Auf der Gegenseite machte Roman Hüttling (67.), der platziert in den Winkel traf, die Partie wieder spannend. Aber nur für kurze Zeit. Nach Möglichkeiten von Nicolas Haser (69.) und Matthias Lotter (70.) machte Enzmann (74.) mit seinem dritten Tor, einem abgefälschten Schuss aus 18 Metern, alles klar. Multerer (75.) und Michael Horner (82.) taten mit ihrem anschließenden Doppelpack noch etwas für die Statistik.

TSV Peiting - TSV Oberalting 5:1

Tore: 1:0 (6.) Enzmann, 2:0 (21.) Enzmann, 2:1 (67.) Hüttling, 3:1 (74.) Enzmann, 4:1 (75.) Multerer, 5:1 (82.) Horner. 

Zuschauer: 80.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare