+
Keinen Platz ließ die SpVgg Schwabbruck/Schwabsoien (blaue Trikots) dem SV Raisting II und gewann deutlich mit 6:1.

Kreisklasse 4 kompakt

Schondorf und Schwabbruck mit Kantersiegen - Hohenpeißenberg mit zwei späten Treffern

  • schließen

Kaum was zu holen gab es am Wochenende für die Gästeteams in der Kreisklasse 4.

Landkreis – Lediglich Hohenpeißenberg ließ zu Hause Punkte liegen. Kinsau erlebte in Schondorf einen rabenschwarzen Tag, Schwabbruck/Schwabsoien feierte einen Kantersieg.

TSV Peiting II 2

SV Fuchstal 1

Tore: 0:1 (21.) Schneider, 1:1 (30.) Mayer, 2:1 (88.) Schauer. Schiedsrichter: Andreas Lemke. Zuschauer: 40.

Der TSV Peiting II bezwingt den SV Fuchstal mit 2:1, feiert damit nach zwei Niederlagen in Folge wieder drei Punkte. „Wir haben ordentlich gespielt und ganz wichtige Punkte geholt“, sagt Trainer Thomas Fischer nach der Partie. Im ersten Durchgang müssen die Hausherren aber zunächst einen Rückstand hinnehmen. Alexander Schneider nutzt die Unachtsamkeit der Gastgeber bei seinem Freistoß aus, die Peitinger reklamierten noch wegen des Foulspiels. „Das Spiel war recht offen, wir hatten viele Ungenauigkeiten in unserem Passspiel“, bemängelt Fischer. Dennoch gelingt es Peiting, auszugleichen. Jonas Fiedler setzt sich schön durch, bedient in der Mitte Robert Mayer, der zum 1:1 einschiebt. „In der zweiten Halbzeit sind wir besser gestanden und waren deutlich am Drücker“, so Fischer. Seine Mannschaft lässt allerdings zahlreiche Gelegenheiten aus, spielt viele Situationen nicht klar zu Ende. Somit dauert es bis in die 88. Minute, ehe Martin Schauer die Hausherren erlöst.

TSV Hohenpeißenberg 2

SV Igling 2

Tore:0:1 (33.) Wilbiller, 0:2 (40.) Wilbiller, 1:2 (86./Foulelfmeter) Schuldes, 2:2 (89.) Tedesco. Schiedsrichter: Tobias Barth. Zuschauer: 80.

Gut angefangen und furios aufgehört hat der TSV Hohenpeißenberg beim 2:2 gegen den SV Igling. Zwischendrin hatte die Mannschaft von Alexander Sanktjohanser allerdings Schwierigkeiten, vor allem mit sich selbst. „Wir haben durch zwei Fehler zwei unnötige Gegentore kassiert, das darf nicht passieren. Dennoch muss ich sagen, war das ein gerechtes Unentschieden“, so Hohenpeißenbergs Trainer Alexander Sanktjohanser. Die ersatzgeschwächten Hausherren kommen gut ins Spiel, müssen allerdings nach 33 Minuten das 0:1 hinnehmen. Alexander Wilbiller profitiert von einem Fehlpass der Hintermannschaft. „Nach dem Gegentor war bei uns ein Knick drin.“ Sanktjohanser muss zusehen, wie Wilbiller noch vor der Halbzeit auf 2:0 für die Gäste erhöht. Nach der Pause findet der TSV wieder gut ins Spiel, steht defensiv stabil. Offensiv spielen die Hausherren geduldig, geben sich nicht auf. Das wird belohnt: In der 86. Minute erzielt Johannes Schuldes nach einem Handelfmeter den 1:2-Anschlusstreffer. Nur drei Minuten später rettet Marco Tedesco den Hohenpeißenbergern mit seinem 2:2 den verdienten Punkt.

TSV Schondorf 7

SV Kinsau 1

Tore: 1:0 (9.) Anbergen, 2:0 (23.) Anbergen, 2:1 (26.) Schamper, 3:1 (29.) Sigl, 4:1 (32.) Sigl, 5:1 (63.) Frank, 6:1 (69.) Fürsicht, 7:1 (73.) Sigl. Schiedsrichter: Max Staltmeier. Zuschauer: k.A..

Einen ganz bitteren Fußball-Nachmittag erlebt der SV Kinsau beim 1:7 in Schondorf. Dem Trainer, Christopher Resch, fällt es nach der Partie schwer, die Niederlage in Worte zu fassen: „Wir haben einen ganz schlechten Tag gehabt, das war eine richtig schlechte Vorstellung.“ Schon in der neunten Minute bringt Mats Anbergen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. In der 23. Minute erhöht Anbergen auf 2:0. Kurz darauf meldet sich der SVK zum ersten Mal in der Partie an, erzielt durch Raphael Schamper den 1:2-Anschluss. „Das Tor war eine Eintagsfliege. Danach hatten wir nicht mehr viel entgegenzusetzen.“ Stattdessen muss Resch zusehen, wie seine Mannschaft bereits zur Halbzeit geschlagen ist. Innerhalb von drei Minuten erhöht Luca Sigl mit seinem Doppelschlag auf 4:1. „Wir wollten nach der Pause das Spiel vernünftig zu Ende bringen, aber außer einem kurzen Aufbäumen war da nicht viel“, so Resch. Lukas Frank erzielt in der 63. Minute das 5:1, nur wenig später erhöht Florian Fürsicht auf 6:1. In der 73. Minute setzt Sigl, mit seinem dritten Tor den Schlusspunkt der Partie.

SV Hohenfurch 2

FSV Eching 0

Tore: 1:0 (19.) Grimm, 2:0 (85.) Bayer. Schiedsrichter: Önder Kücük. Zuschauer: 70.

Der Aufsteiger aus Hohenfurch bezwingt auch den FSV Eching zu Hause mit 2:0. Damit behält der SVH seine weiße Weste auf heimischen Rasen, steht mit 8:0 Toren und drei Siegen ganz oben in der Heim-Tabelle der Kreisklasse 4. „Wir haben in allen unseren Heimspielen auf gleichem Niveau gespielt. Heute war das einzige Manko die Chancenverwertung“, so Trainer Michael Kees. Bereits nach 19 Minuten wird Stürmer Leonhard Grimm, von seinem Mitspieler Nico Bayer schön in Szene gesetzt. Grimm lässt noch einen Verteidiger aussteigen, verwandelt dann zum 1:0 in den Winkel. In der Folge lassen die Hausherren zahlreiche Chancen liegen, scheitern mehrmals an Gäste-Torwart Toni Franz. Nach der Pause bleibt das Spiel lange offen. „Es ergeben sich immer ein paar Chancen für den Gegner, auch wenn man noch so überlegen ist.“ Die vom Trainer angesprochenen Gelegenheiten kommen auch in der zweiten Halbzeit. Den Gästen gelingt sogar das 1:1, dieses wird allerdings aufgrund einer Abseitsposition zurück gepfiffen. In der 85. Minute erlöst Bayer den SVH mit dem 2:0, diesmal revanchiert sich Grimm, der die Vorlage liefert.

SpVgg Schwabbruck/soien 6

SV Raisting II 1

Tore: 1:0 (8.) Schreiber, 2:0 (17./Strafstoß) Meßmer, 2:1 (27.) Stechele, 3:1 (45.) Schreiber, 4:1 (61.) Hartmann, 5:1 (83.) Vicario, 6:1 (90.+1) Vicario. Schiedsrichter: Albert Müller. Zuschauer: 100.

Einen sehr gelungenen Auftritt hat die SpVgg Schwabbruck/Schwabsoien gegen den SV Raisting II hingelegt. Mit 6:1 triumphiert die Elf von Hubert Strobel, der nach dem Spiel sehr angetan von der Leistung seiner Mannschaft war: „Wir haben sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive sehr stark gespielt.“ Vor allem hat die Spielvereinigung diesmal ihre Chancen genutzt, was zuvor oftmals das Manko war. Schon nach acht Minuten netzt Dominik Schreiber zum 1:0 ein, in der 17. Minute erhöht der stark aufspielende Dennis Meßmer auf 2:0. Nach einer Unachtsamkeit, die Elias Stechele ausnutzt, müssen die Hausherren allerdings das 2:1 hinnehmen und kurzzeitig sogar etwas zittern. Sie finden aber mit dem Tor von Dominik Schreiber zum 3:1-Pausenstand die richtige Antwort. „Sehr präsent und defensiv sicher“, so Strobel, zeigt sich seine Elf nach dem Seitenwechsel. Und offensiv lassen es die Gastgeber weiter krachen. Der eingewechselte Jakob Hartmann erzielt das 4:1. In den Schlussminuten schlägt Dominik Vicario doppelt zu, erhöht auf 6:1. „Es ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, aber der Sieg ist mehr als verdient“, resümiert Strobel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit einem Sieg gewinnt Denklingen den Halbzeit-Titel
Der VfL Denklingen thront an der Spitze der Kreisliga 2 und kann sich gegen Oberalting zum Halbzeit-Meister küren. Der Trainer warnt jedoch.
Mit einem Sieg gewinnt Denklingen den Halbzeit-Titel
Peiting zur Mittagszeit zum zweitbesten Angriff nach Landsberg
Das Derby gegen Altenstadt hat Peiting gewonnen. Nun trifft der TSV in Landsberg auf eine starke Offensive.
Peiting zur Mittagszeit zum zweitbesten Angriff nach Landsberg
Bernbeuren empfängt Altenstadt - Derby-Bilanz ausgeglichen
Mit dem Duell in Bernbeuren geht für den TSV Altenstadt eine Woche mit zwei Derbys zu Ende. Als Favorit gehen die Gastgeber in die Partie, die zuletzt fünf Mal in Folge …
Bernbeuren empfängt Altenstadt - Derby-Bilanz ausgeglichen
Beer mit Doppelpack: Frauen des TSV Bernbeuren schlagen TSV Peiting II
Im Derby zwischen Bernbeuren und Peiting haben die Gastgeberinnen ihren zweiten Saisonsieg eingefahren und beim 3:2-Heimsieg ihre weiße Weste bewahrt.
Beer mit Doppelpack: Frauen des TSV Bernbeuren schlagen TSV Peiting II

Kommentare