Filmpremiere im Lagerhaus: Die Spieler des TSV Schongau verfolgten gespannt, was ihre Mannschaftskollegen erzählten.
+
Filmpremiere im Lagerhaus: Die Spieler des TSV Schongau verfolgten gespannt, was ihre Mannschaftskollegen erzählten.

A-Klassist dreht Kurzfilm

Video: Gelebtes Beispiel für Integration mit Fußball beim TSV Schongau

Die Fußballer des TSV Schongau haben ein Video zum Thema Integration gedreht. Abteilungsleiter Hannes Waldmann freut sich über das Engagement der Vereinsmitglieder.

VON JÖRG VON ROHLAND

Schongau/Peiting – 

„Der Mensch hat die Grenzen gezogen, die ganze Welt muss deine Heimat sein“, lautet ein Satz. „Meine Heimat ist da, wo meine Familie ist“, ein anderer. Es sind berührende Worte, die die Fußballer des TSV Schongau in dem Clip „Kick it like Schongau“ sprechen.

Der im Rahmen des Bildungsprojektes „Mensch.macht.Heimat“ entstandene Kurzfilm zeigt eindrucksvoll, wie das Spiel mit dem Ball die Völker verbindet. Im Lagerhaus feierte der Streifen jetzt Premiere.

Schongauer Fußballer räumen mit Vorurteilen auf

Die Projektverantwortlichen aus Herzogsägmühle hatten lange überlegt, wie sie das Thema in Szene setzen könnten. In den vergangenen zwei Jahren gab es etliche Workshops und Veranstaltungen in Schulen und Betrieben im südbayerischen Raum. Mit dem von der Schongauer „Filmbaar“ gedrehten Clip haben Ingo Massel und John Edward Schulz aus Herzogsägmühle dem Bildungsprojekt nun das Sahnehäubchen aufgesetzt.

„Nichts bringt Menschen mehr zusammen als der Fußball.“ Das wussten Schulz und Massel schon vor den Drehtagen beim TSV Schongau. Dort wurde es ihnen nochmal eindrucksvoll bestätigt. Vor der Kamera kamen vom Spieler bis zum Platzwart alle zu Wort. Deutsche wie ausländische Spieler räumen in dem Clip mit gängigen Vorurteilen auf und betonen vielmehr das gute Miteinander der Nationen, das in Schongau seit Jahrzehnten gelebt wird. „Fußball ist das beste Bindeglied“, sagt Platzwart Karl-Heinz Schwarz. „Ohne multikulti würde es heute keinen Amateur-Fußball mehr geben“, so Trainer Peter Mahl.

TSV-Abteilungsleiter Waldmann ist stolz auf die Schongauer Fußballer

Die deutschen Spieler zeigen mit Blick auf die aus ihren Heimatländern geflüchteten Mannschaftskollegen im Film Demut: „Man muss froh sein über das, was wir haben“, sagt ein Schongauer.

„Ich glaube, die Jungs haben sich sehr gut verkauft“, freute sich dann auch TSV-Abteilungsleiter Hannes Waldmann bei der Filmpremiere im Lagerhaus. Er brach einmal mehr eine Lanze für das Team mit Spielern aus elf Nationen. „Das sind super Fußballer, total durchgemischt.“

Ihre Botschaft, „dass sich Integration lohnt und Sinn macht“, haben die Projektverantwortlichen aus Herzogsägmühle jedenfalls erreicht. Den vierminütigen Film, den es auch in einer drastisch gekürzten Form als „Spot“ gibt, möchten Massel und Schulz jetzt den Kinos in der Region anbieten. Die Mittel für das Gesamtprojekt kommen aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fußball-Testspiele: Nur auf dem Feld ist (fast) alles normal
Getrennte Eingänge in die Kabine, Desinfektionsmittel auf dem Ball und kein gemeinsames Einlaufen: Fußball-Testspiele sind anders als sonst. Und irgendwie doch wie immer.
Fußball-Testspiele: Nur auf dem Feld ist (fast) alles normal
Testspiele: „Kein Verein weiß, wie er sich zu verhalten hat“
Testspiele sind jetzt doch wieder erlaubt. Die Stimmung bei vielen Fußball-Vereinen im Landkreis Weilheim-Schongau ist zwiegespalten.
Testspiele: „Kein Verein weiß, wie er sich zu verhalten hat“
SV Hohenfurch: Michael Eiband und Michael Kaiser übernehmen 
Der SV Hohenfurch hat ein neues Trainergespann für die Mission Klassenerhalt präsentiert. Michael Eiband und Torwartrainer Michael Kaiser stehen ab sofort an der …
SV Hohenfurch: Michael Eiband und Michael Kaiser übernehmen 
Gutes Timing: Michael Eiband übernimmt SV Hohenfurch - Fast hätte er abgesagt
Michael Eiband hatte einen Plan: Sobald er 50 ist, lehnt er jedes Angebot für eine Trainerstelle ab. Doch dann kam Fußball-Kreisligist SV Hohenfurch. Eiband war erst 49.
Gutes Timing: Michael Eiband übernimmt SV Hohenfurch - Fast hätte er abgesagt

Kommentare