+
Weg damit: Prems Andreas Lory klärt den Ball vor Bernbeurens Manuel Jäger. 

A-Klassen 7 und 8 kompakt

Steingaden weiter an der Spitze - Christl mit Hattrick für Hohenpeißenberg - 8 Tore in Rottenbuch

  • schließen
  • Simon Horn
    schließen

Spannende und torreiche Partien waren in den Fußball-A-Klassen 7 und 8 zu sehen. Steingaden verteidigte dabei die Tabellenführung, Rott musste seine Ansprüche herunterschrauben und Hohenpeißenberg gelang mal wieder ein Sieg – und was für einer.

TSV Bernbeuren II 2

SV Prem 1

Tore: 1:0 (12.) Bittner, 1:1 (20.) Moser, 2:1 (70.) Mallus. Schiedsrichter: Michael Sepp. Zuschauer: 77.

Eine klare Sache war der Sieg des TSV Bernbeuren gegen Prem. „Meine Jungs waren alle top“, lobt TSV-Trainer Olgun Yagmur. „Wir haben verdient gewonnen.“ Einziges Manko: die Chancenverwertung. „Der Sieg hätte höher ausfallen müssen.“

Schon nach zwölf Minuten schloss Florian Bittner einen schönen Spielzug über drei Stationen mit dem 1:0 ab. Prem gelang allerdings acht Minuten später der Ausgleich. Ein satter Schuss von Matthias Moser landete da im Kreuzeck.

In der zweiten Hälfte „haben wir dominiert“, sagt Yagmur. „Wir hatten viele Chancen.“ Nur eine wurde genutzt – aber das reichte für drei Punkte. Alessandro Mallus schloss eine Kombination mit dem Siegtreffer ab.

TSV Altenstadt II 4
TSV Burggen 1

Tore: 1:0 (15.) Stadler, 2:0 (23.) R. Kanzler, 3:0 (30.) Jaud, 4:0 (47.) Stadler, 4:1 (51.) Kreissl. Schiedsrichter: Tobias Barth. Zuschauer: 75.

Beim 4:1 gegen Burggen freute sich Altenstadts Trainer Tobias Kalbitzer nicht nur über drei Punkte, sondern auch über „gute Platzbedingungen“, die trotz Regens herrschten. „Wir haben einen sehr guten Platzwart. Der schnelle Ball kam uns entgegen.“ Schnell war auch der Start der Gastgeber. Nach 15 Minuten erzielte Patrik Stadler das 1:0. Auch die nächsten beiden Torschüsse (25./30.) saßen. Erst traf Robert Kanzler nach schöner Kombination zum 2:0, dann erhöhte Dominik Jaud auf 3:0.

„Ich musste zur Pause dreimal verletzungsbedingt wechseln. Wir mussten einiges umstellen“, sagt Kalbitzer. Die Hausherren ließen sich davon nicht irritieren. Stadler traf zwei Minuten nach der Halbzeit zum 4:0. Vier Minuten später gelang Burggens Marco Kreissl das 1:4. „Wir haben das trotzdem souverän runtergespielt, das Ergebnis geht in Ordnung“, sagt Kalbitzer.

SV Wessobrunn-Haid 0
TSV Steingaden 3

Tore: 0:1 (47.) Neumeier, 0:2 (60.) Tipold (Eigentor), 0:3 (90.) Neumeier. Schiedsrichter: Stefan Rießenberger. Zusch.: 75.

Mit einem 3:0 hat Steingaden die Tabellenführung verteidigt. „Die Jungs haben das super gemacht“, sagt Trainer Daniel Hindelang, der die Tabelle nicht überbewertet: „Wir sind auf einem guten Weg, aber es ist alles sehr eng.“ Im ersten Durchgang verpassten die Gäste zweimal die Führung, hätten aber auch in Rückstand geraten können. „Der Platz war tief, und wir hatten bei langen Bällen unsere Probleme.“

Anders lief es dann im zweiten Durchgang. Nachdem Hindelang personell etwas umstellte, gelang seiner Mannschaft der Führungstreffer durch Andreas Neumeier. Kurz darauf fiel per Eigentor das 2:0. Neumeier setzte in der letzten Minute mit dem 3:0 den Schlusspunkt der Partie.

FC Wildsteig/Rottenbuch 2
TSV Hohenpeißenberg II 3

Tore: 0:1 (k.A,) Christl, 0:2 Christl, 1:2 Uhlschmied (Elfmeter), 2:2 Hindelang, 2:3 Christl. Schiedsrichter: Sebastian Fleschhut. Zuschauer: k.A..

Nach drei sieglosen Spielen triumphierte Hohenpeißenberg II beim FC Wildsteig/Rottenbuch mit 3:2. Die Gastgeber mussten damit die erste Saison-Niederlage hinnehmen. „Wer auswärts drei Tore macht, hat am Ende verdient gewonnen. Hohenpeißenberg war cleverer“, lobt FC-Coach Karl Grimm seinen Gegner. Eine „Top-Leistung“ sah auch TSV-Coach Hans Vogl. „Wir haben stark dagegen gehalten.“

Matthias Christl schoss Hohenpeißenberg mit seinen zwei Toren in Führung. Doch das ließen sich die Gastgeber nicht gefallen. Zunächst verwandelte Klaus Uhlschmied einen Strafstoß, zehn Minuten später glich Roman Hindelang zum 2:2 aus. „Wir haben aber nie den Drang verloren, das Spiel gewinnen zu wollen“, sagt Vogl. Das wurde belohnt. In der Nachspielzeit schoss Christl sein Team mit seinem dritten Tor zum Sieg.

TSV Rott 1
SV Reichling 1

Tore: 0:1 (15.) Schmid, 1:1 (85.) Rupp (Elfmeter). Schiedsrichter: Simon Hartmann. Zuschauer: 75.

„Wir haben uns einen Sieg vorgenommen, müssen am Ende aber auch froh über den Punkt sein“, lautet das Fazit von Rotts Abteilungsleiter Thomas Straub nach dem 1:1 gegen Reichling.

Beiden Teams fiel es schwer, klare Chancen herauszuspielen. Trotz spielerischer Überlegenheit gelang es den Hausherren selten, gefährlich im gegnerischen Strafraum vorstellig zu werden. Stattdessen nutzte Reichlings Stefan Schmid einen individuellen Fehler der Rotter Hintermannschaft zum 1:0. „Wir haben uns nur wenige Chancen herausgespielt, und diese teilweise kläglich vergeben“, sagte Straub. Er musste lange warten, ehe seine Jungs den ersehnten Ausgleich erzielten. Nach einem klaren Foulspiel im Sechzehner trat Christoph Rupp zum Elfmeter an, der prallte unhaltbar vom Innenpfosten ins Tor.

TSV Schongau 3
SC Böbing 1

Tore: 0:1 (24.) Kreutterer, 1:1 (58.) Bätzner, 2:1 (63.) Alissa, 3:1 (73.) Alissa. Schiedsrichter: Hubert Löser. Zuschauer: 30.

Erst lag Schongau zurück, dann gewann das Team doch gegen Böbing. „Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Vor allem wissen wir jetzt, dass wir auch einen Rückstand drehen können“, sagt Trainer Peter Mahl.

Die Gastgeber legten einen guten Start hin, doch Böbings Maximilian Erhard hielt sein Tor im ersten Durchgang sauber. Tobias Kreutterer brachte die Gäste per Freistoß in Führung.

In der Pause „habe ich meiner Mannschaft gesagt, wir müssen an unserem System festhalten, dann kriegen wir unsere Chancen“, sagt Mahl. Er behielt Recht. Innerhalb von nur 15 Minuten drehten Dominik Bätzner und zweimal Almahdi Alissa das Spiel.

FC Wildsteig/Rottenbuch II 5
SV Lengenfeld 3

Tore: 1:0 (k.A.) Angerer, 2:0 Fofanah, 2:1 k.A., 2:2 k.A., 3:2 Müller, 4:2 Fofanah, 5:2 Elsenhans, 5:3 k.A.. Schiedsrichter: Helmut Fabian. Zusch.: k.A..

Was für eine Partie von Tizian Henn. Der Kapitän des FC Wildsteig/Rottenbuch II bereitete gegen Lengenfeld die ersten drei Tore seines Teams vor und führte es damit auf die Siegerstraße. „Er war der Spieler des Tages“, lobt FC-Trainer Markus Herbst.

Lukas Angerer und Lansana Fofanah nutzten die Zuspiele Henns in der ersten Halbzeit. Mit einer 2:1-Führung ging der FC damit in die Kabine.

Nach der Pause rutschte ein Freistoß durch und landete zum Ausgleich im Wildsteiger Tor. Doch die Gastgeber kamen zurück. Henn legte für Florian Müller auf, der zum 3:2 vollendete. Dann gab Herbsts Truppe die Partie nicht mehr aus der Hand. Fofanah per Kopfball und Christoph Elsenhans schraubten das Ergebnis in die Höhe. Dass Lengenfeld direkt nach dem Wiederanstoß noch auf 3:5 verkürzte, fiel da schon nicht mehr ins Gewicht.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieg beim „Angstgegner“ - Altenstadt gewinnt in Aich
Jahrelang hat Altenstadt auf einen Sieg in Aich gewartet. Nun war es so weit. Mit 3:2 siegte der TSV beim FC. 
Sieg beim „Angstgegner“ - Altenstadt gewinnt in Aich
Peiting feiert bisher höchsten Saisonsieg - Trainer verteilt Sonderlob
Mit einem 5:1-Heimsieg ist der TSV Peiting in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Früh stellte der TSV die Zeichen gegen Oberweikertshofen auf Sieg. In der Tabelle der …
Peiting feiert bisher höchsten Saisonsieg - Trainer verteilt Sonderlob
Denklingen zerlegt Maisach
Mit einem 5:1 (1:0)-Erfolg beim SC Maisach hat der VfL Denklingen am Samstag eindrucksvoll seine Ambitionen auf den Wiederaufstieg untermauert.
Denklingen zerlegt Maisach
„Extra-Motivation“: Altenstadt will Negativ-Serie gegen Aich beenden
Die Fußballer des TSV Altenstadt sind am Samstag beim FC Aich zu Gast. In den vergangenen Jahren gab’s dort für sie nichts zu holen. Das soll sich nun ändern.
„Extra-Motivation“: Altenstadt will Negativ-Serie gegen Aich beenden

Kommentare