„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 
+
Schlag ein: Die S pieler des VfL Denklingen freuen sich über das 1:0.

Schelke-Konter-Doppelpack  sorgt für 4:0-Endstand

Denklingen verabschiedet sich mit Sieg aus der Bezirksliga

  • schließen

Es ist ein versöhnlicher Abschied für den VfL Denklingen aus der Bezirksliga. Am letzten Spieltag gelang der zweite Heimsieg. Die Rote Laterne ist das Team damit los.

Denklingen– Zum Saisonende der Fußball-Bezirksliga kommt der VfL Denklingen richtig in Schwung. Auf den 2:1-Sieg im Nachholspiel gegen Neuperlach ließ der Absteiger einen 4:0-Heimerfolg gegen den SV Raisting folgen, mit dem der VfL noch die rote Laterne an den SV Laim weiterreichen konnte. „Der positive Abschluss ist auch gut für die nächste Saison“, sagte VfL-Coach Stefan Egner erfreut und lobte die Effektivität seiner Truppe: „Heute haben wir endlich einmal unsere Konterchancen gut verwertet, das war ja davor leider nicht der Fall.“

Raisting entpuppte sich als schwacher Gegner, der bei einigen Toren tatkräftig Hilfestellung leistete. „Unsere zweite Hälfte war von der Leistung her eigentlich katastrophal, deshalb fiel der Sieg auch zu hoch aus“, bekannte Egner, der nur mit der Vorstellung vor der Pause einverstanden war.

Denklingen gelingt zum Saison-Abschluss ein Sieg gegen Raisting

Die ersten Minuten gehörten da noch den favorisierten Raistingern, die durch Kevin Enzi (3.) auch gleich eine Möglichkeit verzeichneten. Nach der ersten VfL-Torchance durch Tobias Schelkle (13.) wendete sich jedoch das Blatt. Bei einem Freistoß nutzten die Hausherren einen kollektiven Tiefschlaf der Raistinger, sodass Armin Sporer (19.) die Flanke ungehindert zum 1:0 einnetzten durfte. Wenig später luchste Johannes Greif SVR-Verteidiger Hermann Sigl im eigenen Strafraum den Ball ab. Sein Zuspiel versenkte Andreas Schiessl (26.) aus kurzer Distanz zum 2:0. Im Gegenzug konnte Andreas Heichele (27.) aus einem Ballverlust der Denklinger vor dem eigenen Kasten dagegen kein Kapital schlagen. Danach kontrollierte der VfL weitgehend das Geschehen. Nur Max Oberth (43.) sorgte kurz vor der Halbzeit bei einem Freistoß für Gefahr. Im Gegenzug lag der Ball im SVR-Kasten. Dem Treffer verweigerte der Schiedsrichter wegen eines Fouls am Torhüter aber die Anerkennung.

Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck. Wirklich gefährlich wurde es für VfL-Keeper Manuel Seifert aber nur selten, obwohl die Hausherren oft sehr passiv agierten. Zweimal waren sie aber noch hellwach – und das nutzte Schelkle (72.,86.) zu einem Konter-Doppelpack zum 4:0 Endstand.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare