+
Gleich landet der Ball nach dem Kopfball von Bernbeurens Florian Kelz (rot-weißes Trikot, rechts) zum 2:2 im Altenstadter Tor. Ärgerlich für die Gäste, die zweimal in Führung lagen.

Meyer pariert Elfmeter

“Wir sind total enttäuscht“: Altenstadts Kelz ärgert Bernbeuren spät

  • schließen

Das intensive Kreisliga-Derby zwischen dem TSV Bernbeuren und dem TSV Altenstadt ist ohne Sieger zuende gegangen. Beim 2:2 haben sich die Teams die Punkte geteilt.

VON ROLAND HALMEL

Bernbeuren/Altenstadt – Viel Kampf und Krampf: Die spielerische Linie ist im umkämpften Derby zwischen dem TSV Bernbeuren und dem TSV Altenstadt mit dem Endstand von 2:2 etwas auf der Strecke geblieben: „Mit dem Punkt können wir besser leben als Altenstadt“, bilanzierte Bernbeurens Coach Daniel Deli danach relativ zufrieden.

„Wir sind total enttäuscht“, sagte sein Gegenüber Robert Kanzler dagegen tief enttäuscht nach den intensiven 90 Minuten: „Wir hätten besser spielen können und haben den Sack nicht zugemacht“, trauerte der Altenstadter Spielertrainer dem möglichen Auswärtssieg nach, nachdem sein Team eine zweimalige Führung hergegeben hat. „Altenstadt war extrem heiß“, bestätigt auch Deli.

Auf dem Platz ging es entsprechend ordentlich zur Sache: In den Zweikämpfen war ordentlich Feuer drin, und auch verbal haben sich beide Teams nichts geschenkt. Den besseren Start erwischten die Gäste: Nach Vorarbeit von Egzon Gashi und Raphael Lautenbacher traf Dennis Bartmann (7.) früh zum 0:1.

In der Folge blieben Chancen eher Mangelware, da sich beide Teams im Mittelfeld ordentlich bearbeiteten und quasi neutralisierten. Michael Zwick (22.) schoss bei seinen Versuch am Bernbeurer Kasten vorbei, und Michael Boos (25.) ließ auf der Gegenseite eine Kopfballchance aus.

Wenig später durften die Hausherren jubeln, als Altenstadts Keeper Alex Traxel patzte und einen haltbaren Freistoß von Patrick Landes (29.) zum 1:1 durch die Arme rutschen ließ. Kurz vor Ende der ausgeglichenen ersten Hälfte schlugen die Altenstadter ebenfalls mit einem ruhenden Ball zurück: Franz Demmler (45+1.) schnippelte das Leder aus gut 23 Metern um die Mauer herum zum 1:2 in die Maschen.

Gleich nach dem Wechsel lag die Entscheidung in der Luft: Nach einem Zweikampf zwischen Roman Lerchenmüller und Bartmann, bei dem der Altenstadter zu Boden ging, entschied der nicht immer sattelfeste Unparteiische auf Elfmeter. Bernbeurens „Hexer“ Wolfgang Meyer im Tor ahnte beim Strafstoß aber die Ecke und parierte so den Versuch von Gashi (53.).

Danach dominierte auf beiden Seiten der Kampf: Ein weiterer Freistoß bescherte den Gastgebern den Ausgleich, denn die Hereingabe von Thomas Fichtl köpfte der gerade eingewechselte Florian Kelz (72.) zum 2:2 in die Maschen. Das Remis verteidigten die Bernbeurer im Anschluss mit Leidenschaft. In der Schlussphase kamen Gashi und Stadler noch zu Möglichkeiten, die aber nichts einbrachten. „Wir waren heute einfach zu blöd“, war Kanzler nach der Punkteteilung bedient. „Wir halten Altenstadt damit auf Abstand“, so Deli dagegen strahlend.

TSV Bernbeuren 2
TSV Altenstadt 2

Bernbeuren: Meyer - M. Birk, Grotz (ab 81. S. Hofmann), Th. Schmölz, Lerchenmüller, Landes, Fichtl, Natzeder (ab 59. St. Kelz), St. Kelz (ab 42. F. Hofmann, ab 69. Fl. Kelz), M. Schmölz

Altenstadt: Traxel - Reßl, R. Kanzler, Ph. Bartmann (ab 86. J. Lautenbacher), Demmler, Mavrokefalos (ab 83. S. Schmitt), D. Bartmann, Zwick (ab 67. Stadler), R. Lautenbacher, Gashi, Chr. Schmitt.

Tore: 0:1 (7.) D. Bartmann, 1:1 (30.) Landes, 1:2 (45+1) Demmler, 2:2 (73.) F. Kelz

Gelbe Karten: Bernbeuren 4, Altenstadt 3

Schiedsrichter: Hubert Tobies

Zuschauer: 200

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peiting holt Steingaden-Stürmer
Fußball-Kreisligist TSV Peiting verstärkt seine Offensive, holt einen Stürmer. Florian Wörle aus Steingaden soll künftig für die Peitinger treffen. 
Peiting holt Steingaden-Stürmer
Wörle nach Peiting
Die Fußballer des TSV Peiting rüsten sich für die anstehende zweite Saisonhälfte.
Wörle nach Peiting
Teuer verkauft in Huglfing
Gleich zwei Fußballteams des TSV Peiting kämpften am Samstag fast zeitgleich um Meisterehren
Teuer verkauft in Huglfing
Schiris krönen „Regelkönig“
Zahlreiche Ehrungen gab’s bei der Jahresabschlussfeier der Schiedsrichtergruppe Schongau. Kreis-Schiedsrichter-Obmann Michael Kögel und Gerhard Kirchbichler vom …
Schiris krönen „Regelkönig“

Kommentare