+
Nervenstark vom Punkt: Tutzings Kapitän Andreas Ferg (r.) verwandelten den umstrittenen Elfmeter zum 1:0 für sein Team. 

A-Klasse 5 - 19.Spieltag kompakt

Höhenrains Schaller mit Doppelpack - Perchting lässt Peißenberg keine Chance

  • schließen

Der 19. Spieltag der A-Klasse 5 brachte in jeder Partie jeweils einen Sieger hervor. Darunter machte es der TSV Perchting in Peißenberg deutlich. 

SC Pöcking-P. II – TSV Tutzing 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Ferg (66., FE), 0:2 Bauernfeind (74.)

In einem laut SCPP-Spielertrainer Alexander Kirst „klassischen 0:0-Spiel“ ging der TSV Tutzing bei der Reserve des SC Pöcking-Possenhofen als 2:0-Sieger vom Feld. In einem sehr kampfbetonten, aber größtenteils fairen Derby gab es im ersten Durchgang kaum nennenswerte Chancen für beide Mannschaften. Tutzing kam zu zwei Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. „Wir waren zwar etwas überlegen, aber Pöcking hat das auf dem kleinen Kunstrasenplatz sehr gut verteidigt“, sagte TSV-Trainer Thomas Kalt. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gäste die Schlagzahl und kamen dem Tor des SCPP immer näher. In der 66. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Foul an Marcel Bauernfeind auf Elfmeter für Tutzing. „Selbst die Tutzinger konnten es nicht fassen“, sagte Kirst. Thomas Kalt hingegen lobte den Schiri: „Er hat das Spiel gut geleitet.“ Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Andreas Ferg zum 1:0 für die Gäste. Nach dem Rückstand fiel es dem SCPP schwer, gegen die gut stehende Tutzinger Abwehr ein Mittel zu finden. Und so fiel durch einen Konter das 2:0 durch Marcel Bauernfeind. „Er war heute der Mann des Spiels“, sagte Thomas Kalt. Tutzing hat nun zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze, während für Pöcking der Klassenerhalt immer schwieriger wird. „Wir werden alles geben, aber ob das reicht, ist fraglich“, meint Kirst.


FSV Höhenrain –TSV Weilheim 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Schaller (18.), 2:0 Schaller (22.)

Einen Pflichtsieg holte der FSV Höhenrain. Mit 2:0 gewann die Mannschaft von Gerhard Gleißner und Martin Brücklmeier ihr Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten TSV Weilheim. Der Tabellenführer kam gut in die Partie und ging nach 18 Minuten durch Franz Schaller mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später war es erneut Schaller, der zum 2:0 für Höhenrain einnetzte. Bis dahin sahen die Zuschauer eine hochüberlegene Vorstellung des FSV, der auch nach dem 2:0 einige Großchancen hatte, die ungenutzt blieben. „Zur Halbzeit hätte es auch 4:0 stehen können“, sagte Martin Brücklmeier. Die junge Höhenrainer Mannschaft, die mit einem Altersdurchschnitt von 20,5 Jahren zu den jüngsten der Liga gehört, konzentrierte sich im zweiten Durchgang darauf, das Ergebnis zu verwalten. Es gab dennoch wenige Konterchancen bei den Gastgebern, die allerdings nicht verwertet wurden. „Am Ende ist es ein glanzloser 2:0-Sieg, bei dem wir mit den ersten 30 Minuten hochzufrieden sein können. Der Rest ist noch verbesserungswürdig“, resümierte Brücklmeier. „Speziell bei der Chancenverwertung müssen wir in den kommenden Spielen in Haunshofen und gegen Perchting eine Schippe drauflegen.“


TSV Peißenberg II – TSV Perchting-H. 0:5 (0:2)

Tore: 0:1 Herrmann (6.), 0:2 Ar (12., FE), 0:2 Glas (47.), 0:4 Oberndorfer (76.), 0:5 Kammerlander (90.) – Bes. Vorkommmisse: Kammerlander (Perchting) verschießt Foulelfmeter (80.)

„Das war unsere beste Saisonleistung“, sagte Christoph Kammerlander, Spielertrainer des TSV Perchting-Hadorf nach dem 5:0-Auswärtserfolg beim TSV Peißenberg II. Seine Mannschaft startete direkt gut ins Spiel und erzielte bereits nach sechs Minuten das 1:0 durch Markus Herrmann. In der 12. Minute traf Ahmet Ar zum 2:0 per Elfmeter für die Gäste. „In der Folge hatten wir einige Chancen, die wir ungenutzt ließen“, sagte der Spielertrainer. Mit dem 2:0 ging es in die Kabinen. Kurz nach der Halbzeit erhöhte Stefan Glas zum hochverdienten 3:0. In der 76. Minute erzielte Felix Oberndorfer das 4:0 für die Gäste, die in diesem Spiel noch zweimal Aluminium trafen. Der Trainer selbst verschoss dann nach 80 Minuten einen Elfmeter. „Das war kläglich“, meinte er selbstkritisch. Doch Kammerlander setzte in der letzten Spielminute den Schlusspunkt zum verdienten 5:0-Erfolg.


TSV Erling-Andechs – FC Seeshaupt 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Wahlmuth (4.), 1:1 Müller (76.), 1:2 Brückl (83.), 1:3 Wagner (86.)

Der TSV Erling-Andechs musste zu Hause eine 1:3-Niederlage gegen den FC Seeshaupt hinnehmen. „Diese Niederlage war hochverdient“, sagte Thomas Wandinger, sportlicher Leiter beim TSV. Seine Mannschaft begann stark und ging nach vier Minuten verdient mit 1:0 durch Simon Wohlmuth in Führung. In den darauffolgenden zehn Minuten kam Erling zu weiteren Torchancen, die aber ungenutzt blieben. Allerdings hörte der TSV laut Wandinger „nach einer Viertelstunde auf mit dem Fußballspielen“. Die Gäste, die noch mitten im Abstiegskampf stecken, übernahmen die Spielkontrolle und kamen besser ins Spiel. Zur Halbzeit blieb es dennoch bei der 1:0-Führung für den TSV. „In Halbzeit zwei haben wir völlig den Faden verloren“, sagte Erlings sportlicher Leiter. Trotz zahlreicher Chancen für den FCS dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Thomas Müller den Ausgleich erzielte. Und binnen zehn Minuten entschied Seeshaupt durch Tore von Fabian Brückl und Magnus Wagner die Partie zu seinen Gunsten. „Das war heute einfach nichts“, resümierte Wandinger abschließend.


TSV Pähl – MTV Dießen 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Bernhard (60.)

Trotz drückender Überlegenheit schaffte es der MTV Dießen nicht, beim TSV Pähl zu punkten, und konnte somit nicht die Patzer der Konkurrenz ausnutzen. Mit 0:1 verlor die Mannschaft von Peter Zirbes in einem chancenarmen Spiel, bei dem „wir fast die ganze Zeit den Ball hatten“, so Zirbes. Mit der spielerischen Leistung war der Trainer hochzufrieden, allerdings nur bis zum Sechzehner: „Wir haben es nicht geschafft, uns in den Strafraum von Pähl zu kombinieren. Es hat der letzte Pass gefehlt“, kritisierte der Trainer des Tabellenvierten. Im ersten Durchgang gab es keine Chance für den TSV, und auch Dießen konnte kaum Gefahr vor dem Tor von TSV-Keeper Alexander Schmid ausstrahlen. In der zweiten Hälfte wurde der MTV noch spielbestimmender, während bei Pähl der Fokus auf einer stabilen Defensive lag. Mit dem ersten erfolgreichen Konter des Spiels erzielten die Gäste durch Markus Bernhard das Tor des Tages. „Wir waren zu unkreativ vorne und scheiterten mit unseren Angriffen spätestens beim starken Pähler Schlussmann. Dann verliert man so ein Spiel nun mal“, sagte Zirbes, dessen Mannschaft die Chance vergab, an Königsdorf vorbeizuziehen.

Text: tao 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vertrag nicht verlängert: Trainer Mayer verlässt Breitbrunn 
Die Sportfreunde aus Breitbrunn müssen sich zur kommenden Saison einen neuen Übungsleiter suchen. Felix Mayer begibt sich nach drei Jahren auf zu neuen Ufern. 
Vertrag nicht verlängert: Trainer Mayer verlässt Breitbrunn 
Julia Niederlechner avanciert zur Matchwinnerin gegen Vierkirchen
Es läuft wieder deutlich besser für den SC Pöcking-Possenhofen. Dank des überraschenden 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den Tabellenzweiten SC Vierkirchen dürfte das Thema …
Julia Niederlechner avanciert zur Matchwinnerin gegen Vierkirchen
Jessie Gerlach rettet Punkt für Höhenrains Frauen
Die Frauen des FSV Höhenrain mussten sich im Heimspiel gegen Traunstein mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. Keeperin Jessie Gerlach rettet mit starken …
Jessie Gerlach rettet Punkt für Höhenrains Frauen
Acku und Teouri führen TSV Gilching II zum Erfolg über FC Emmering
Dank eines frühen Treffers und einen Elfmeter nach einer halben Stunde kann der TSV Gilching-Argelsried II den FC Emmering bezwingen. Bei den Gästen fehlte 27-Tore Mann …
Acku und Teouri führen TSV Gilching II zum Erfolg über FC Emmering

Kommentare