Berger Höhenflug gestoppt

Berg - Alles Warnen war umsonst. Der MTV Berg hat beim SC Fürstenfeldbruck II eine ernüchternde 1:2 (1:1)-Niederlage kassiert und damit den Sprung auf Platz drei der Bezirksliga Süd verpasst.

„Wenn wir so spielen wie in der zweiten Halbzeit, wird es gegen jeden Gegner schwer zu punkten“, stellte MTV-Trainer Stefan Fäth fest. Der Aufsteiger leistete sich nach der Pause viel zu viele Fehlpässe und fand zu keinem geordneten Spielaufbau. Folgerichtig gelang den zuvor auf einem Abstiegsplatz notierten Bruckern zwölf Minuten vor dem Ende der verdiente Siegtreffer, der symptomatisch für den Verlauf des zweiten Abschnitts war. „In unserer Abwehr galt das Motto „nimm ihn du, ich hab ihn sicher“, ärgerte sich MTV-Sprecher Thomas Cosack.

Dabei hatte es vor der Pause gar nicht so schlecht ausgesehen für die Gäste vom Lohacker. Allein Ahmed Adlouni hatte drei große Möglichkeiten, doch der MTV-Stürmer litt am Sonntag unter Ladehemmung. „Er hat sehr unglücklich agiert“, resümierte Fäth. Marc Bertagnolli traf dagegen, allerdings ins eigene Netz. Der MTV-Innenverteidiger grätschte eine scharfe Flanke unglücklich ins Tor.

Großen Unmut erregte bei Fäth eine Szene aus der zwölften Minute: Da räumte SCF-Torwart Sascha Widemann Adlouni als letzter Mann ab. „Nach meinem Regelverständnis war das eine klare rote Karte“, schimpfte der Berger Übungsleiter. Doch Schiedsrichter Murat Önem sah das anders und zeigte Widemann nur Gelb. Der MTV ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen, auch weil vor allem die Viererkette der Gäste einige Abstimmungsschwierigkeiten offenbarte. Florian Hondele verwandelte nach Foul am wiedergenesenen Christian Frey einen Freistoß mit Hilfe des Innenpfostens (42.). „In der Halbzeitpause haben wir uns eieigentlich vorgenommen, noch klarer zu spielen“, berichtete Fäth. Doch daraus wurde nichts.

Das lag jedoch auch daran, dass einige angeschlagene Akteure wie Frey und Norman Sosna ausgewechselt werden mussten. Für Sosna kam Nachwuchstalent Roger Gröschel, der beim entscheidenden Gegentreffer keine gute Figur abgab. Cosack: „Die Niederlage ist aufgrund der zweiten Hälfte verdient.“

SC Fürstenfeldbruck II –

MTV Berg 2:1 (1:1)

Fürstenfeldbruck: Widemann, Augustin (46. Skoff), Meisl, J. Welzmüller, Gerber, Mehmet Oglu, Nichelmann (73. Meissner), Mayr, Greif, Heiss, Obermeyer (78. Sevinc).

Berg: Weid, Kleiner, Bertagnolli, Sosna (75. Gröschel), Frey (85. Obermaier), Kreisel, Adlouni, Hondele, Detterbeck (83. Neumeyer), Endres, Kauer.

Tore: 1:0 Bertagnolli (10./Eigentor), 1:1 Hondele (42.), 2:1 Meissner (78.).

Schiedsrichter: Murat Önem (Rohrenfels).

Zuschauer: 50.

Auch interessant

Kommentare