Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr

Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr
+
Christoph Kunert ist beim Aufsteiger SC Pöcking-Possenhofen Kapitän in der Bezirksliga.

SC-Pöcking-Possenhofen-Kapitän über Saisonstart

Christoph Kunert tippt die Bezirksliga: „Versieben zu viele Chancen“

  • schließen

Aufsteiger SC Pöcking-Possenhofen steht in der Bezirksliga noch ohne Punkte da. Christoph Kunert verrät, warum er mit solch einem Start gerechnet hat.

Christoph Kunert wechselte im Sommer 2013 vom Landesligist FT Starnberg 09 zum SC Pöcking-Possenhofen. Seitdem hat er bei dem Verein aus dem Kreis Starnberg einiges erlebt. In der zweiten Saison stieg er mit dem SC in die Bezirksliga auf. Zwei Jahre später ging es wieder in die Kreisliga zurück. 

In diesem Sommer folgte dann der erneute Aufstieg in die Bezirksliga. Nach vier Spielen steht der SC noch ohne Punkt da, weshalb es langsam Zeit für den ersten Sieg wird.

Im Interview verrät der 29-jährige Kunert warum er mit einem schwierigen Start gerechnet hat und was sich ändern muss, dass es schnellstmöglich für die ersten Punkte reicht.

Nach fünf Spieltagen steht ihr noch ohne Punktgewinn da: Warum verlief der Saisonstart so schlecht?

Es war von vornherein klar, dass wir uns erstmal in der Liga zurechtfinden müssen. Natürlich ist es bitter, dass wir noch keinen Punkt eingefahren haben, aber andererseits muss man es auch so sehen, dass wir bisher in keinem Spiel wirklich schlecht gespielt haben und gut mithalten konnten.

Was muss sich ändern, damit es schnellstmöglich mit den ersten Punkten klappt?

Wir versieben momentan einfach zu viele Chancen. Da müssen wir einfach geiler drauf sein, den Ball in die Kiste zu befördern. Defensiv fehlt noch etwas die Kompaktheit in den Mannschaftsteilen, um den Laden dichtzuhalten. Wenn das mehr harmoniert, kommen auch bald die Punkte.

Wie groß ist der Unterschied von der Kreisliga zur Bezirksliga?

Man erkennt schon einige Unterschiede, gerade im taktischen Bereich. Die Mannschaften verschieben deutlich besser und haben einen guten Spielaufbau. Da wird der Ball nicht nur wie in vielen Kreisligaspielen hoch nach vorne geschlagen. In der Bezirksliga wird schon besser kombiniert und es ist deutlich mehr Tempo drin.

Was ist euer Ziel für die Saison?

Unser Ziel ist definitiv der Klassenhalt.

Wen siehst du als die größten Favoriten auf den Aufstieg?

Größter Favorit auf den Aufstieg ist für mich Wolfratshausen. Aber ich war auch von Brunnthal sehr überrascht, die haben gegen uns richtig guten Fussball gespielt.

SC Unterpfaffenhofen-Germering 2: 1 SV Raisting 

1. FC Penzberg 2:2 SC Oberweikertshofen 

FC Phönix München 1:1 FC Hertha München 

MTV Berg/Würmsee 1:2 BCF Wolfratshausen 

TSV Brunnthal 2:0 SV Aubing 

FC Kosova 1:3 SC Pöcking-Possenhofen 

Anadolu Bayern 2:0 TSV Neuried

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Herrsching chancenlos in Unterdießen: Metzner fliegt unnötig vom Platz
Zwei Spiele, null Punkte und 1:9-Tore. Die Fußballer des TSV Herrsching werden es in dieser Saison schwer haben, den Klassenerhalt in der Kreisklasse 4 zu …
Herrsching chancenlos in Unterdießen: Metzner fliegt unnötig vom Platz
Greiner sichert MTV-Reserve den Derby-Sieg - Tutzing chancenlos beim Aufsteiger
Altmann-Team gewinnt gegen TSV Schäftlarn 1:0 – FSV Höhenrain II bleibt auf Erfolgskurs.
Greiner sichert MTV-Reserve den Derby-Sieg - Tutzing chancenlos beim Aufsteiger
Pöcking verschenkt beinahe 4:0 gegen FC Kosova - in doppelter Überzahl
Pöcking gibt fast noch einen 4:0-Vorsprung aus der Hand, gewinnt aber beim FC Kosova mit 4:3
Pöcking verschenkt beinahe 4:0 gegen FC Kosova - in doppelter Überzahl
MTV Berg baut Rekordstart aus: Krebs aber mit zweiter Hälfte nicht zufrieden
Rekordstart ausgebaut: Die Bezirksliga-Fußballer des MTV Berg ließen am Samstag auch gegen den favorisierten Nachbarn BCF Wolfratshausen nichts anbrennen.
MTV Berg baut Rekordstart aus: Krebs aber mit zweiter Hälfte nicht zufrieden

Kommentare