Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft

Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft
+
Christoph Meißner tippt die Landesliga Südwest

Der Mittelfeldmotor des TSV Gilching im Interview

Christoph Meißner: „Es wird schwer, die Klasse zu halten“

  • schließen

2016/17 wurde er mit dem SV Pullach Bayernliga-Meister. Jetzt spielt Christoph Meißner seine dritte Saison beim TSV Gilching-Argelsried. Und steht vor einer schweren Aufgabe.

  • Christoph Meißner wurde mit dem SV Pullach 2016/17 Meister in der Bayernliga
  • Für den Mittelfeldmotor ist der Klassenerhalt mit Gilching eine schwierige Aufgabe
  • Der 32-Jährige will im Februar seine B-Lizenz machen


Im letzten Spiel gab es eine bittere Niederlage gegen den Tabellennachbarn SC Olching. Wie sehr schmerzt das 0:1?

Extrem, da es so unnötig war. In der ersten Halbzeit müssen wir das Spiel schon für uns entscheiden. Wir haben drei, vier sehr gute Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen, aber lassen diese aus und dann verliert man das Spiel hinten raus. Da spiegelt sich leider unser großes Problem wider...zu wenig erzielte Treffer.

Wie schwer wird es, mit dem TSV Gilching die Klasse zu halten?

Mit Sicherheit schwierig, aber das war vor der Saison jedem klar. Ich denke trotzdem, dass wir die Qualität haben, um dieses Ziel zu erreichen.

Als Nächstes geht es gegen den SV Mering. Was erwartest du für ein Spiel?

Mering spielt eine Super-Saison. Es wird extrem schwer, dort etwas Zählbares mitzunehmen. Aber in dieser Liga kann jeder jeden schlagen, deswegen werden wir uns sicher in Mering nicht verstecken.

In der Saison 2016/17 wurdest du mit dem SV Pullach Meister in der Bayernliga. Was war das für ein Gefühl für dich?

Es war natürlich ein Super-Gefühl nach all den Jahren harter Arbeit. Es war mit Sicherheit die beste Mannschaft, in der ich bisher gespielt habe. Es war großartig, ein Teil davon gewesen zu sein.

"Es war an der Zeit für eine neue Herausforderung" 

Trotz der starken Saison bist du dann zum TSV Gilching gewechselt. Wieso? 

Weil es an der Zeit war ,eine neue Herausforderung zu suchen. Es hatte aber auch damit zu tun, dass der Verein nicht in die Regionalliga aufsteigen durfte.

Verfolgst du den SV Pullach noch? Wie siehst du die aktuelle Situation deines ehemaligen Vereins?

Natürlich verfolge ich den SV Pullach. Ich glaube jedem war es nach den personellen Veränderungen bewusst, dass es eine schwierige Saison wird. Dazu kamen dann auch noch Verletzungen von Stammspielern. Der Verein wird aber mit Sicherheit ruhig bleiben und dem Alex (Benede) das Vertrauen schenken. Ich glaube, er hat die Qualität, die Mannschaft da unten wieder raus zu führen.

Was sind deine Pläne für die Zukunft? Hast du vor, deine Karriere in Gilching zu beenden?

Für die nahe Zukunft steht jetzt erstmal die B-Lizenz im Februar an. Ob ich nochmal für einen anderen Verein spielen werde, kann ich wirklich nicht sagen. Möglich ist im Sport alles. Schön wäre es schon, die Karriere hier zu beenden. Aber den Zeitpunkt kann ich nicht nennen. Es wird auf jeden Fall ein Gespräch im Winter geben, wie es weiter geht, denn man wird ja nicht jünger! Aber Stand jetzt gehe ich davon aus, die Saison noch zu beenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Väter des Pöckinger Erfolges
Der SC Pöcking-Possenhofen steht derzeit im Mittelfeld der Bezirksliga. Nach einem schwachen Start sind die Pöckinger nun seit vier Spielen ungeschlagen.
Die Väter des Pöckinger Erfolges
Höhenrainer Skandalspiel: Das Urteil ist gefällt
Das Urteil ist gefällt: Der Antdorfer-Übeltäter erhält eine Sperre von acht Spielen. Auch die Höhenrainer bleiben nicht unversehrt.
Höhenrainer Skandalspiel: Das Urteil ist gefällt
Spuckaffäre: BFV leitet kein Verfahren ein
Die Spuckaffäre um Geretsrieds Trainer Martin Grelics hat ein vorläufiges Ende gefunden. Das Verbandssportgericht des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) hat entschieden, …
Spuckaffäre: BFV leitet kein Verfahren ein
Bei Welte schrillen die Alarmglocken
Selbst 13 Niederlagen in 14 Spielen können Florian Maier nicht erschüttern. Der Fußballtrainer des TSV Herrsching will weiterhin an seinem Amt beim Tabellenletzten der …
Bei Welte schrillen die Alarmglocken

Kommentare