Wie lange hat das DFB-Team gut lachen? Die Fußball-Kapitäne im Landkreis Starnberg trauen der deutschen Elf großteils mindestens das Halbfinale zu.
+
Wie lange hat das DFB-Team gut lachen? Die Fußball-Kapitäne im Landkreis Starnberg trauen der deutschen Elf großteils mindestens das Halbfinale zu.

Amateure fiebern EM-Turnier entgegen

Starnberger Klubs favorisieren Frankreich und glauben an Havertz und Müller

  • VonTobias Huber
    schließen

Die Expertenmeinung der Fußball-Kapitäne im Landkreis ist recht eindeutig. Diese glauben mit großer Mehrheit, dass der Weltmeister von 2018 auch den Europameistertitel holt.

Landkreis – Katharina Seidl ist sich sicher: „Frankreich wird Europameister, weil sie den stärksten Kader und nicht nur elf bis 15 Topspieler haben“, sagt die Kapitänin von Fußball-Bezirksoberligist FSV Höhenrain. Viele ihrer männlichen Kollegen im Landkreis und auch Elena Hägler vom TSV Gilching-Argelsried stimmen zu. Insgesamt 23 Spielführer rechnen vor dem EM-Auftakt am heutigen Freitag mit dem Weltmeister von 2018 an der Spitze Europas. „Das Team besticht durch seine individuelle Klasse, und Trainer Didier Deschamps hat in den vergangenen Jahren aus der Équipe Tricolore eine starke Einheit geformt“, sagt etwa Patrick Hübler von der zweiten Mannschaft der Sportfreunde Breitbrunn.

Es sieht also nicht gut aus für die deutsche Mannschaft, die es gleich in ihrem Auftaktspiel am Dienstag mit dem Titelkandidaten aus dem Nachbarland zu tun bekommt. Einige Landkreis-Kapitäne zweifeln gar, ob die Elf die schwere Vorrunden-Gruppe übersteht. Definitiv auf ein Vorrunden-Aus mag jedoch niemand tippen.

„Deutschland hat einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern“

Es gibt aber auch einige Fußballer im Landkreis, die an den Titel für Jogis Jungs glauben. „Ich finde, dass sich viele Spieler persönlich weiterentwickelt haben. Die Mannschaft könnte eine große Rolle spielen in dem Turnier“, sagt etwa Patrick Kasper vom TSV Oberalting-Seefeld. Auch Maria Breitenberger vom MTV Dießen hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. „Natürlich schlägt mein Herz für Schwarz-Rot-Gold“, stellt sie klar. Marcel Distler vom TSV Tutzing II ergänzt: „Ich glaube, dass es gar nicht so schlecht ist, dass sie diesmal kein großer Favorit sind. So ist der Druck nicht so groß.“ Andreas Ferg, sein Vereinskollege aus der ersten Mannschaft, ist ebenfalls optimistisch: „Deutschland hat einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern.“

Die anderen Länder haben nach Meinung der heimischen Fußballer keine große Aussichten. Nur Spanien und England werden zweimal favorisiert. Bei Florian Gschlößl liegt der Tipp auf der Hand. „Es ist meine zweite Heimat“, sagt der Deutsch-Spanier in Diensten des A-Klassisten TSV Hechendorf. Maximilian Hölzl vom TSV Gilching-Argelsried glaubt ebenfalls an einen Erfolg der Iberer. „Bei England ist die Mischung jetzt besser als in der Vergangenheit“, meint hingegen Luigi Martorana vom TSV Perchting-Hadorf. Christian Lehnert von der SG Söcking/Starnberg II fügt an: „Sie haben bereits bei der letzten WM bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist, und haben sich weiter verstärkt.“

Top-Star der EM: Fußballer tippen auf Kilian Mbappé und Kai Havertz

An einen EM-Sieg eines krassen Außenseiters glaubt von den Befragten niemand. Anders sieht es bei den Spielern aus. Zwar rechnen viele damit, dass der Franzose Kylian Mbappé die Europameisterschaft prägen wird. „Seine Schnelligkeit und Torgefahr sind überragend“, analysiert Christoph Kunert vom SC Pöcking-Possenhofen. Dahinter folgt aber bereits mit sechs Stimmen der Deutsche Kai Havertz. „Meines Erachtens hat er alle Qualitäten und das nötige Talent, um außerordentliche Leistungen abliefern zu können“, erklärt Michael Möhwald vom TSV Pentenried.

Dabei ist noch gar nicht sicher, ob der Offensivmann des FC Chelsea zur Stammelf von Bundestrainer Löw zählen wird. Seine stark ansteigende Formkurve, die er zuletzt mit dem Siegtor im Champions-League-Finale gegen Manchester City unterstrich, stimmt einige jedoch zuversichtlich. In diesem Endspiel glänzte auch der Franzose N’Golo Kanté. „Er wird für mich der unscheinbare Star dieser EM“, sagt Christian Hofmann vom TSV Pentenried II. Ähnlich sieht es Sebastian Janetzky vom TSV Feldafing: „Er hat eine überragende Saison beim FC Chelsea gespielt.“

Fußballer aus dem Landkreis Starnberg glauben an starke EM von Thomas Müller

Einer, der zunächst gar nicht dabei sein sollte, ist im Landkreis ebenfalls hoch im Kurs. Dem Pähler Thomas Müller, von Löw nach der WM 2018 ausgemustert und jetzt wieder zurück im Team, wird einiges zugetraut. „Er bringt frischen Wind rein“, sagt beispielsweise Nico Hoffmann vom SC Wörthsee. „Er wird in absoluter Topform sein“, meint Jonas Koller von Kreisklassist SC Weßling. Und Stefan Wohlmuth vom TSV Erling-Andechs vermutet: „Er will beweisen, dass er zurecht zurückgeholt wurde.“

Etwas überraschend taucht ausgerechnet Weltfußballer Robert Lewandowski vom FC Bayern nur einmal unter den Tipps der Landkreis-Kapitäne auf. „Polen kann dank ihm zur großen Überraschung werden“, sagt Florian Pflügl vom SV Inning II. Sogar Deutschlands Talent Jamal Musiala übertrumpft seinen Vereinskollegen mit zwei Nennungen. „Er wird die Überraschung im deutschen Team sein“, glaubt Severin Reiz vom SV Wangen.

Die Tipps der Kapitäne

Europameister: Frankreich (23 Stimmen), Deutschland (8), Spanien, England (je 2), Italien, Portugal, Belgien (je 1)

So weit kommt Deutschland: Halbfinale (17 Stimmen), Titel (8), Viertelfinale, Achtelfinale (je 3), Finale (1); keine Festlegung (6)

Star/Überraschung der EM: Mbappé (10 Stimmen), Havertz (7), Müller, Kanté (je 5), Lukaku (4), de Bruyne, Gündogan, Kane, Musiala, Sancho (je 2), Benzema, Depay, Foden, Gnabry, Gosens, Kimmich, Lewandowski, Mount, Sané, Werner, Yilmaz (je 1)

(Tobias Huber)

Auch interessant

Kommentare