Robin Kergl hat bislang sieben Saisontore für dem SCPP erzielt.
+
Robin Kergl hat bislang sieben Saisontore für dem SCPP erzielt.

Ähnlicher Spielstil wie der Großcousin

Robin Kergl vom SC Pöcking: Verwandt mit Bayern-Star Thomas Müller

  • vonTobias Empl
    schließen

Geradlinig mit Zug zum Tor und dann noch verwandt mit einem Weltstar: Robin Kergl vom SC Pöcking-Possenhofen spielt eine starke Saison unter Trainer Franco Simon.

Pöcking – Auch im Auswärtsspiel beim FC Anadolu Bayern am Sonntag (15 Uhr) setzt der SC Pöcking-Possenhofen auf die Angriffsqualitäten von Robin Kergl. „Er macht seinen Job überragend“, lobt Trainer Franco Simon den erst im August 19 Jahre alt gewordenen Angreifer aus Pähl am Ammersee. Nach 16 Partien für die erste Herrenmannschaft hat Kergl bereits sieben Tore und fünf Assists auf dem Konto. Beim 2:2 gegen den FC Kosova in der Vorwoche holte er nach sieben Minuten einen Elfmeter heraus und traf im zweiten Durchgang selbst.

Kergl ist angekommen in der Bezirksliga. Dabei hatte er mit dem höherklassigen Fußball eigentlich bereits abgeschlossen, dachte als A-Jugendlicher sogar daran, ganz aufzuhören. Bei seinem Jugendverein TSV Pähl begann er mit dem Fußballspielen, ab der D-Jugend kickte er für die JFG Grünbachtal, meist in der Kreisklasse oder Kreisliga. Viele Tore schoss der körperlich starke Mittelstürmer immer, doch im vorletzten A-Jugend-Jahr fehlte ihm etwas die Motivation. Gut, dass zu dieser Zeit SCPP-Trainer Franco Simon auf ihn aufmerksam wurde. Er bot ihm die Möglichkeit, bereits als A-Jugendlicher in den Herrenbereich zu wechseln. „Körperlich hatte ich nicht so viele Probleme, aber die Geschwindigkeit ist schon deutlich höher“, stellte Kergl fest.

Robin Kergl vom SC Pöcking-Possenhofen: FCB-Star Müller ist sein Großcousin

Simon beförderte ihn dennoch bald in die Startelf. „Am Anfang hat er sieben Spiele lang nicht getroffen, aber dann hat es klick gemacht“, erinnert sich sein Trainer. Besonders lobt Simon dessen Geradlinigkeit und seinen Zug zum Tor. Kergl selbst spricht lieber über seine Schwächen: „Vor allem technisch muss ich mich noch deutlich steigern“, findet er. Auch Coach Simon gibt zu: „Manchmal stolpert er ein bisschen herum, aber dafür hat er andere Qualitäten.“

Klingt fast ein bisschen nach einem weiteren ehemaligen Jugendspieler des TSV Pähl, dem frisch gebackenen Supercup-Sieger Thomas Müller. Der junge Pöckinger Angreifer hat mit dem 31-jährigen Weltstar aber nicht nur vom Spielstil her Ähnlichkeit, sondern ist sogar mit ihm verwandt. „Er ist mein Großcousin“, bestätigt Kergl. Tipps holt er sich dennoch keine von Müller ab. Kergl stellt klar: „Wenn er privat da ist, reden wir nicht über Fußball.“  

(te)

Auch interessant

Kommentare