Peter Hösl: „Ich würde jetzt gerne weiterspielen“

Feirer und Brücklmeier schießen FSV Höhenrain zum Sieg

  • vonChristian Heinrich
    schließen

Was dem FSV Höhenrain vor einem Jahr vor der Winterpause nicht glückte, das schafften sie heuer. Mit dem 2:0-Erfolg gegen Oberhausen sind sie erst einmal raus aus der Abstiegszone.

Allerdings täuscht der erste Blick auch ein wenig. Denn mit 20 Punkten hat der Neuling ebenso viele Zähler wie der FCK Schlehdorf, der auf den ersten Relegationsplatz abgerutscht ist. „Ich würde jetzt gerne weiterspielen.“ Peter Hösl gab sich schon ein bisschen enttäuscht, dass seine Elf bis zum Frühjahr keine weiteren Einsätze in der Meisterrunde bekommt. 

Der Höhenrainer Trainer war von der kämpferischen Darbietung seines Teams im Abstiegsduell gegen Oberhausen begeistert. In der ersten Hälfte hielten die Platzherren gut dagegen, allerdings waren Chancen Mangelware. Auch in der zweiten Halbzeit musste sich Hösl lange gedulden, bis seine Mannschaft endlich etwas Zählbares zustande brachte. 

FSV Höhenrain: Max Feirer bricht den Bann gegen die SG Oberhausen

Max Feirer erlöste den Aufsteiger, als er in der 77. Minute aus fünf Metern in den leeren gegnerischen Kasten schob. Zuvor hatte Michael Huber den Ball am gegnerischen Strafraum erobert. Fünf Minuten später war Huber auch am 2:0 beteiligt. Als sein Schuss nur kurz abgewehrt werden konnte, war Florian Brücklmeier zur Stelle. 

Oberhausen versuchte in der Schlussphase noch einmal alles, um wenigstens den Anschluss zu erzielen, schaffte es aber nicht, noch einmal zwingend vor den Kasten von Keeper Leonhard Borowski aufzukreuzen.

FSV Höhenrain - SG Oberhausen 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Feirer (77.), 2:0 Brücklmeier (82.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare