SCPP-Trainer Franco Simon lacht an der Seitenlinie.
+
Franco Simon findet den Ligapokal „inzwischen reizvoll, vor allem aufgrund der Gegner“.

Vorbereitung beginnt

Fortsetzung der Mission Klassenerhalt: SC Pöcking will sich bis Start des Ligapokals Abstiegssorgen entledigen

  • vonTobias Huber
    schließen

Der SC Pöcking-Possenhofen hat einen klaren Plan: sechs Testspiele und dann in vier Bezirksliga-Partien das Punktepolster ausbauen. Danach kommt der Ligapokal.

Pöcking – Wir schreiben den 23. November des vergangenen Jahres. Soeben haben sich die Fußballer des SC Pöcking-Possenhofen mit einem fulminanten 6:1-Erfolg über den FC Hertha München in die Winterpause der Bezirksliga Süd verabschiedet. „Gefühlt ist das eine halbe Ewigkeit her“, sagt SCPP-Trainer Franco Simon heute. Fast neun Monate später wollen die Pöckinger ihre Mission Klassenerhalt bald zu einem erfolgreichen Ende bringen.

Nach sechs Testpartien – gezwungenermaßen ohne Zuschauer und beginnend am kommenden Samstag – sollen zunächst mal vier erfolgreiche Punktspiele folgen. „Es wäre schön, wenn wir ohne große Abstiegssorgen in den Ligapokal starten könnten“, sagt Simon.

Umdenken bei Franco Simon: Ligapokal „inzwischen reizvoll“

Sollte der Plan des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) aufgehen, stehen in diesem Jahr noch sechs Runden im neu geschaffenen Wettbewerb auf dem Programm. „Ich finde es inzwischen reizvoll, vor allem aufgrund der Gegner“, sagt der anfangs kritische SCPP-Coach. Besonders die Duelle gegen die Nachbarn aus Berg und Raisting wecken beim Pöckinger Trainer die Vorfreude. Zuvor sollte der Abstand zur Abstiegszone in der Bezirksliga nach seinen Wünschen auf mehr als die derzeitigen fünf Zähler anwachsen.

Drei Neue, zwei Verletzungsrückkehrer und ein Abgang beim SCPP

Simon hat allen Grund, optimistisch zu sein. Die bereits im Winter dazugestoßenen Emanuel Endl und Max Hartmann verstärken den Kader. Ganz neu ist zudem Christian Paula, der bald spielberechtigt sein wird. Der heute 29-Jährige zählte wie Hartmann zu den Helden des SC Olching bei dessen Landesliga-Aufstieg 2016. Außerdem sind Pöckings Langzeitverletzte, Lukas Scharfenberg und Elias Fleddermann, wieder fit.

Tobias Rampf beschloss, wieder zu seinem Heimatverein TSV Perchting-Hadorf zurückzugehen. Der Mittelfeldspieler war zuletzt immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden. Seinen letzten Einsatz für den SCPP absolvierte er am 24. März 2019. „Ich finde es trotzdem schade, denn er ist ein Supertyp. Aber ich kann seinen Entschluss verstehen“, sagt Simon.

Corona: Coach Simon appelliert an Vernunft der Spieler

Was die Corona-Regeln betrifft, hofft er auf den Verstand seiner Spieler. „Es wäre schon gut, wenn alle vernünftig an die Sache herangehen. Mit Symptomen sollte keiner ins Training kommen“, stellt Simon klar. Sollte dennoch jemand das Virus einschleppen, wird der SCPP-Coach Milde walten lassen: „Wenn es so kommt, müssen wir es akzeptieren. Manche Sachen kann man nicht verhindern.“

Geplantes Vorbereitungsprogramm des SC Pöcking-Possenhofen

Testspiele: Samstag, 8. August, 12 Uhr, Heimspiel gegen den Lenggrieser SC; Sonntag, 16. August, 17 Uhr, Heimspiel gegen die SpVgg 1906 Haidhausen; Donnerstag, 20. August, 19.30 Uhr, Gastspiel beim SC Weßling; Donnerstag, 27. August, 19.30 Uhr, Heimspiel gegen den TSV Oberalting-S.; Sonntag, 30. August, 15.30 Uhr, Gastspiel beim TSV Großhadern; Sonntag, 6. September, 16 Uhr, Heimspiel gegen den SC Unterpfaffenhofen-G.

Erstes Punktspiel: Sonntag, 13. September, 15 Uhr, Heimspiel gegen den FC Kosova München

toh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare