+
Enges Derby: Der TSV Erling-Andechs (weiß) hatte trotz langer Überzahl viel Arbeit, ehe der 3:2-Sieg gegen den MTV Dießen feststand. 

A-Klasse Fünf kompakt

Kirst: „Wenn wir dieses Spiel nicht gewonnen hätten, wären wir vom Glauben abgefallen.“

  • schließen

Höhenrain wahrt weiter die weiße Weste und mit einem Freistoß schießen sich die Erlinger in Dießen zum Sieg. Die A-Klasse Fünf in der Übersicht:

MTV Dießen – TSV Erling-A. 2:3 (0:2)

Es läuft gut für den TSV Erling-Andechs, seit Bernd Öhler als Trainer das Zepter übernommen hat. Am Sonntag feierten die Fußballer aus dem Klosterort bereits den dritten Saisonsieg und rückten bis auf Platz zwei der A-Klasse 5 vor. „Wir sind mit dem Start sehr zufrieden“, sagte der sportliche Leiter der Erlinger, Thomas Wandinger. Der MTV Dießen muss dagegen weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten. „Aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit hätten wir uns einen Punkt verdient gehabt. Aber momentan läuft vieles gegen uns“, haderte Dießens Spieler Philipp Ropers. In der ersten Halbzeit machten die Gastgeber aber auch viel falsch. Zunächst kassierte der MTV zwei Gegentore. Danach ließ sich Dießens Ahmad Assad auch noch zu einer Tätlichkeit hinreißen. Doch auch in Unterzahl kämpften sich die Hausherren zurück. „Wir haben total den Faden verloren“, berichtete Wandinger. Erst nach dem 2:2 rissen sich die Gäste wieder am Riemen. Nach einem Freistoß erzielte Tobias Sontheim mit dem linken Bauernspitz das Siegtor. Für ihn war es das erste Spiel nach einer mehrjährigen Pause. Auch Patrick Öhler feierte einen gelungenen Einstand beim TSV.

Tore: 0:1 M. Öhler (25.), 0:2 Sprinkart (31.), 1:2 Ropers (64.), 2:2 Sepperl (67.), 2:3 Sontheim (87.) – Gelb-Rot: Sprinkart (86., Erling) – Rot: Assad (30., Dießen/Tätlichkeit)

TSV Perchting-H. – TSV Pähl 3:5 (0:3)

Christoph Kammerlander wollte es nicht glauben. „Wir waren am Anfang deutlich überlegen, machen unsere Tore nicht und liegen auf einmal 0:3 hinten“, sagte der Perchtinger Spielertrainer nach der Heimpleite am Sonntag. Perchting begann stark, doch Markus Herrmann und Kammerlander konnten ihre Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Pähl agierte deutlich effektiver und schlug innerhalb einer Viertelstunde gleich dreimal zu. „Wir waren hinten nicht wach“, schimpfte Kammerlander. Nach der Pause wollten die Hausherren das Blatt noch wenden, doch das 0:4 beendete die Hoffnungen jäh. „Damit war es eigentlich gelaufen, aber die Moral hat gestimmt“, lobte Kammerlander. Die eigenen drei Treffer waren letztlich aber nur Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 März (26.), 0:2 Müller (28.), 0:3 Müller (39., FE im Nachschuss), 0:4 Muhumuza (53.), 1:4 Ghaznawi (70.), 1:5 Müller (74., FE), 2:5 Kammerlander (87.), 3:5 Glas (90.)

TSV Tutzing – TSV Königsdorf 2:2 (1:2)

Auch wenn es wieder nicht zum ersten Saisondreier gereicht hat, war Thomas Kalt zufrieden. „Dieser Punkt ist für unsere Moral brutal gut“, sagte Tutzings Trainer Thomas Kalt. Der Aufsteiger sah am Sonntag, dass er auch gegen einen Spitzenteam der Liga mithalten kann. Die Tutzinger ließen sich auch durch einen zweimaligen Rückstand nicht beirren. Jonas Beekmann glich bei einem Schnellangriff zum 1:1 aus. Zehn Minuten nach der Pause versenkte Kapitän Andreas Ferg einen Freistoß zum erneuten Ausgleich. In der Schlussphase hätten beide Mannschaften den Siegtreffer erzielen können. Ein Königsdorfer köpfte an die Latte. Wenig später schoss Beekmann an den Pfosten.

Gute Besserung: Ein Gästespieler verletzte sich am Ellenbogen und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden (30.). Das Spiel war deshalb für 30 Minuten unterbrochen.

Tore: 0:1 Dietrich (15.), 1:1 Beekmann (23.), 1:2 Gogolin (32.), 2:2 Ferg (55.) 

TSV Peißenberg II – FSV Höhenrain 0:2 (0:0)

Die weiter makellosen Höhenrainer haben am Samstag auch ihre vierte Pflichtaufgabe erledigt und die Tabellenführung verteidigt. „Die zwölf Punkte musst Du auch erst mal holen. Jetzt kommen aber die schwereren Brocken“, sagte Christian Feirer. Er betreute die Mannschaft in Vertretung des auf einer Hochzeit weilenden Gerhard Gleißner. Feirer sah eine durchwachsene erste Halbzeit. „Wir haben durch Unkonzentriertheiten dem Gegner drei klare Chancen ermöglicht“, berichtete er. Doch Torwart Leonhard Borowski verhinderte einen Rückstand. Nach der Pause lief es besser für den FSV, der zuvor seine Gelegenheiten nicht nutzen konnte. Simon Oberrieder traf mit Unterstützung des Peißenberger Torwarts zum 1:0. „Danach haben wir das Spiel sehr gut kontrolliert.“ Bis zum beruhigenden 2:0 dauerte es etwas. Johannes Rieger erzielte nach einer Ecke erst sechs Minuten vor dem Ende per Kopf den entscheidenden Treffer.

Tore: 0:1 Oberrieder (52.), 0:2 Rieger (84.)

SC Pöcking-P. II – TSV Weilheim 3:2 (1:0)

„Wenn wir dieses Spiel auch nicht gewonnen hätten, wären wir vom Glauben abgefallen.“ Pöckings Spielertrainer Alexander Kirst war nach dem nervenaufreibenden ersten Saisonsieg am Freitagabend extrem erleichtert. Obwohl die Gastgeber nach einem kuriosen Eigentor (Weilheims Torwart schlug an einem Rückpass vorbei) und einem direkten verwandelten Freistoß von der Eckfahne bereits auf der Siegerstraße schienen, wurde es am Ende dramatisch. „Wir haben es einfach verpasst, das 3:0 nachzulegen“, bedauerte Kirst. So kam Weilheim innerhalb von fünf Minuten zum Ausgleich. Doch der SCPP hatte noch eine Antwort parat. Mats Dierks verlängerte einen Abstoß mit dem Kopf in den Lauf von Felix Wellbrock. Der versenkte den Ball gekonnt per Dropkick aus 16 Metern.

Tore: 1:0 Kreidl (8., ET), 2:0 Nusser (58.), 2:1 Köpke (80.), 2:2 Obergruber (84.), 3:2 Wellbrock (87.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Berg muss den Angstgegner schlagen
Es wäre ein Novum in dieser Saison: Mit einem Dreier beim abstiegsbedrohten FC Phönix München könnten die Fußballer des MTV Berg am Sonntag (15.30 Uhr) den dritten Sieg …
Live-Ticker: Berg muss den Angstgegner schlagen
Live-Ticker: Hat Adofo seinen Torriecher verloren?
Seine bisherigen zwei Heimspiele gegen die SpVgg Kaufbeuren hat der TSV Gilching-Argelsried gewonnen. Diese Serie soll auch am Sonntag ab 15 Uhr halten, um im …
Live-Ticker: Hat Adofo seinen Torriecher verloren?
Ritzer: „Ich möchte, dass sie stolz darauf sind, Inninger zu sein“
Seine eigene Vorgabe hat Christian Ritzer schon verfehlt. „Mein persönliches Ziel ist die maximale Punktzahl“, hatte der neue Trainer des SV Inning mitgeteilt, als er am …
Ritzer: „Ich möchte, dass sie stolz darauf sind, Inninger zu sein“
Kurios: B-Klassist mit Support aus Shanghai
Liebesgrüße aus Shanghai - darüber durfte sich der TSV Feldafing freuen. Der B-Klassist vom Starnberger See versteckt sich nicht hinter den europäischen Größen und …
Kurios: B-Klassist mit Support aus Shanghai

Kommentare