Die verschiedenen Modelle stellte Kreisspielleiter Heinz Eckl in einem Webinar vor.
+
Die verschiedenen Modelle stellte Kreisspielleiter Heinz Eckl in einem Webinar vor.

Eindeutige Umfrage

Kreis Zugspitze entscheidet sich für klassisches Modell - aber Klagen bremsen Eckl noch aus

  • VonRedaktion Würmtal
    schließen

Nach dem Online-Seminar haben die Vereine im Kreis Zugspitze entschieden: Wir wollen das klassische Modell. Spielleiter Eckl hat dennoch (noch) nicht freie Bahn.

Starnberg - Die Fußball-Spielklassen im Landkreis Starnberg haben Planungssicherheit, was den Spielmodus in der Saison 2021/22 anbelangt. Wie berichtet, hatte der Bayerische Fußball-Verband (BFV) bei seinen Klubs ein Meinungsbild eingeholt, ob die kommende Runde in klassischer Form oder nach einem alternativen Spielmodell mit Auf- und Abstiegsrunden – ähnlich dem ab 2022 im Kreis Zugspitze angewendeten Pilotprojekt – ausgetragen werden soll.

Am Montag gab Zugspitz-Kreisvorsitzender Heinz Eckl das Ergebnis bekannt: 92 der 115 an der Umfrage teilgenommenen Vereine hatten sich für eine Saison im klassischen Modus mit Hin- und Rückrunde ausgesprochen. Nach dieser Entscheidung konnten Eckl und sein Team die Ligen für die neue Saison einteilen. Noch seien die Zusammensetzungen vorläufig und Änderungen möglich, so Eckl. Nicht zuletzt wegen offener Klagen zum Saisonabbruch. (mg)

Auch interessant

Kommentare