1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Starnberg

Gautinger SC: Notarzt-Einsatz überschattet Niederlage - GSC-Zweite gewinnt Derby gegen Stockdorf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Heinrich

Kommentare

Bedient: Gautings Trainer Uwe Lehner hadert mit dem Abwehrverhalten seiner Mannschaft.
Musste © andrea jaksch

Bei der Pleite des Gautinger SC gegen den VfL Egenburg stand die schmerzhafte Verletzung von Moussa Diao im Vordergrund. Die Zweite konnte sein Derby gegen Stockdorf gewinnen.

Gauting - Es war grauenvoll. Moussa Diao schrie auch noch zehn Minuten, nachdem er von einem Spieler des VfL Egenburg niedergestreckt worden war, vor Schmerzen. Der herbeigerufene Notarzt legte dem Fußballer des Gautinger SC eine Infusion und ließ ihn vom Sanka ins Krankenhaus abtransportieren. „Ich würde nicht sagen, dass es ein brutales Foul war“, stellte GSC-Trainer Uwe Lehner nach der 1:2-Niederlage seines Teams klar. Der Schiedsrichter hatte nicht mal gepfiffen. Allerdings muss Diao schwer am Knöchel getroffen worden sein. Im Gautinger Liveticker war von einer übertrieben harten Gangart des VfL die Rede. Lehner wollte dies aber nicht bestätigen. Vielmehr drückte er sein Bedauern mit seinem Spieler aus: „Es tut mir wirklich leid für Moussa, er ist so ein feiner Kerl.“ Nach der halbstündigen Unterbrechung geriet das Ergebnis vollkommen zur Nebensache. „Es war ein Punkt für uns drin“, sagte Lehner nach dem 1:2. Leon Schwarzenbach hatte den GSC in Führung gebracht (54.). Alessandro Szczepurek verwandelte einen Elfmeter im Nachschuss zum Ausgleich, Egenburgs Siegtreffer gelang Hannes Zech. (Christian Heinrich)

Gautinger SC II gewinnt friedliches Derby

Etwas ruhiger als erwartet verlief das B-Klasse-Derby zwischen Gautinger SC II und TV Stockdorf II am Sonntag. Da die Erste des TVS nur wenig zeitversetzt in Pentenried antrat (siehe Seite 33), waren die Stockdorfer Fans nicht sehr zahlreich vertreten. „Es waren nur rund 70 Zuschauer, das hat uns vielleicht in die Karten gespielt“, sagte GSC-Trainer Bernd Ziehnert nach dem 2:1-Sieg seiner Elf. Die leicht favorisierten Gastgeber setzten sich dank Patrick Müller (11.) und Toptorjäger Lukas Höchstetter (32.) durch. Nach dem Anschluss durch Josef Thalmeier (77.) drängte Stockdorf auf den Ausgleich, aber Gauting hielt stand und revanchierte sich für das 2:4 im Hinspiel. „Man hat unsere konditionellen Schwächen gemerkt. Am Ende waren wir nur noch froh, dass es aus war“, so Ziehnert. Gegenüber Ilker Özdemir wollte seinem TVS keinen Vorwurf machen: „Leistung und Einstellung haben gepasst. Gauting war etwas glücklicher.“ (Tobias Empl)

Auch interessant

Kommentare