1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Starnberg

TSV Erling siegt glanzlos - Simon Müller zu stark für Tutzing - Dießen feiert Schützenfest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Simon Müller (li.) erzielte beide Treffer des TSV Pähl gegen Tutzing.
Simon Müller (li.) erzielte beide Treffer des TSV Pähl gegen Tutzing. © Ralf Ruder

Höhenrains Reserve hat gegen Erling verloren. Dem MTV Berg II gelang ein knapper Sieg in Marnbach. Pähl jubelte dank Simon Müller und Dießen konnte deutlich gewinnen.

FSV Höhenrain II – TSV Erling-Andechs 0:2 (0:1) Tore: 0:1 Lud. Metz (45.), 0:2 M. Öhler (80.)

Es war ein glanzloser Sieg des TSV Erling-Andechs. Die Mannschaft von Trainer Bernd Öhler gewann mit 2:0 beim FSV Höhenrain II, der damit weiterhin Tabellenletzter der A-Klasse 5 sind. „Wir haben uns an sich vollkommen ordentlich verkauft“, sagte FSV-Trainer Christian Feirer. Dass Andechs die bessere Mannschaft sei, war für ihn absolut zu erwarten. So richtig zwingend wurden die klar favorisierten Erlinger allerdings selten. Zwar gab es schon in der ersten Minute eine hochkarätige Chance für den TSV, die Robin Sprinkart vergab. Doch in Summe kam zu wenig. In der ersten Halbzeit gab es noch ein irreguläres Tor der Gäste durch Marcel Firl, das wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Mit dem Pausenpfiff erfolgte die Erlinger Führung per Kopfball von Ludwig Metz. „Das war ein richtig blödes Tor“, ärgerte sich Christian Feirer. In der zweiten Halbzeit versuchte Höhenrain, mehr Spielanteile zu generieren und schaffte das auch. Allerdings war sein Team wie meistens nach vorne zu ungefährlich. „Wir hatten durchaus den Ball, aber nach vorne fehlt uns das letzte Etwas, um auch wirklich zu guten Chancen zu kommen“, haderte Feirer. Erlings Abteilungsleiter Thomas Wandinger hingegen war unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben dem Gegner zu viel Platz gelassen,, und unsere Balleroberungen und unser Umschaltspiel waren mangelhaft.“ Allerdings blieb Erling nach vorne etwas gefährlicher. So erzielte Marcel Firl sein zweites aberkanntes Tor. Kurz vor dem Schlusspfiff kam es zu einer unglücklichen Situation. Ein Höhenrainer Spieler blieb am Boden liegen, allerdings erfolgte kein Pfiff des Schiedsrichters. Manuel Öhler machte zum Ärger der Zuschauer mit dem 2:0 alles klar.  

SSV Marnbach – MTV Berg II 0:1 (0:0) Tor: 0:1 Denk (70.) – Gelb-Rot: Zischka/SSV (73.)

Die Reserve des MTV Berg gewann glanzlos, aber verdient mit 1:0 beim SSV Marnbach. Die personell gebeutelten Berger legten einen großen Fokus auf Stabilität und ein geordnetes Aufbauspiel nach vorne. Dies hatte zur Folge, dass im ersten Durchgang keine einzige Chance für den SSV zu Buche stand, während beim MTV Nikki Borchardt und Dominik Denk Großchancen liegen ließen. In der zweiten Halbzeit wurden die Berger offensiver und kreierten mehr Gelegenheiten als noch im ersten Durchgang. Nach einem Fehler der Marnbacher Defensive schaltete Aleksandar Ljubicic am schnellsten und leitete den Treffer von Dominik Denk ein, der eiskalt verwandelte (70.). „Das war ein verdienter Treffer für uns. Wir hatten den Gegner und das Spiel gut im Griff“, sagte MTV-Trainer Djoko Kalaba. Kurz nach dem Treffer dezimierte sich Marnbach selbst, und so ging kaum mehr Gefahr vom SSV aus, sodass es beim 0:1 blieb.  


TSV Pähl – TSV Tutzing 2:0 (0:0) Tore: 1:0, 2:0 S. Müller (61., 85.)

Es war eine bittere Niederlage für den TSV Tutzing. „Es war phasenweise ein Spiel auf ein Tor“, sagte Christian Mandlmeier. „Wir haben vor dem Tor alles liegen gelassen, was man liegen lassen kann“, ärgerte sich der Trainer des TSV nach der 0:2-Niederlage beim TSV Pähl. Reihenweise vergaben die Tutzinger beste Chancen, während Pähl sich hauptsächlich auf das Spiel gegen den Ball fokussierte. Doch der Tutzinger Chancenwucher nahm kein Ende. Die Konsequenz war das 1:0 für Pähl durch Simon Müller. Auch danach war Tutzing am Drücker, machte hinten auf und kassierte nach einem Konter das 0:2, erneut durch Simon Müller. „Wir haben phasenweise ein gutes Spiel gemacht“, sagte Mandlmeier. Aber das Glück war nicht aufseiten der Tutzinger. Doch das war nicht alles. Mit Patrick Greinwald fiel der nächste Torhüter bei den Tutzingern aus. „Ich sehne mich nach der Winterpause“, sagte Mandlmeier.


SV Polling II – MTV Dießen 1:5 (0:2) Tore: 0:1 L. Vetter (26.), 0:2 V. Vetter (39.), 0:3 Pachebat (56.), 0:4, 0:5 Ropers (59., 62.), 1:5 Schöttl (87.)

Der MTV Dießen gewann mit 5:1 beim SV Polling II. Doch die Männerturner taten sich lange schwer gegen den abstiegsbedrohten Aufsteiger. In den ersten 30 Minuten kam die Mannschaft von Trainer Philipp Ropers nicht so recht in die Partie. Die Pollinger Reserve verteidigte diszipliniert und schaffte es auch immer wieder, nach vorne Nadelstiche zu setzen. Doch nach 26 Minuten erzielte Luis Vetter das 1:0 für die Gäste. „Das war der Knotenlöser für uns“, sagte Ropers. Danach gab es einige gute Gelegenheiten für Dießen. Nach einem Lattentreffer nach 28 Minuten war es zehn Minuten später Vincent Vetter, der zum 2:0 für Dießen traf. Nach der Pause hatte Dießen seine beste Phase. Marcel Pachebat und zweimal Ropers sorgten für drei Tore in sechs Minuten und damit für eine komfortable Führung. Der Gegentreffer von Philipp Schöttl ärgerte den MTV-Coach allerdings: „Wir hatten uns vorgenommen, zu null zu spielen“, schimpfte Ropers.  tao

Auch interessant

Kommentare