1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Starnberg

TSV Gilching-Argelsried schielt Richtung Bayernliga - beste Leistung ohne Coach

Erstellt:

Kommentare

Matchwinner: Mit zwei Toren trägt Murat Ersoy maßgeblich zum Sieg des TSV Gilching-Argelsried bei.
Matchwinner: Mit zwei Toren trägt Murat Ersoy maßgeblich zum Sieg des TSV Gilching-Argelsried bei. © Dagmar Rutt

Während die Zuschauer und Spieler in der Kies-Arena froren, saß Peter Schmidt am Sonntag zu Hause im Warmen. Der Trainer des TSV Gilching-Argelsried hatte sich zweimal selbst positiv auf Covid-19 getestet.

Gilching – „Es war nicht leicht, das Geschehen im Livestream zu verfolgen. Irgendwann musste ich meine Familie in den Garten schicken, damit ich meine Ruhe hatte und auch mal ein bisschen lauter werden konnte“, sagte Schmidt. Dabei hätte er doch eigentlich ganz ruhig bleiben können, denn seine Landesliga-Spieler boten im Heimspiel gegen den FV Illertissen II Fußball vom Feinsten. „Das Bällchen ist ganz gut gelaufen“, kommentierte letztlich auch Schmidt das souveräne 3:0 (1:0) über den Tabellenfünften. Beim fünften Sieg in Folge boten die Hausherren eine der besten Saisonleistungen, vielleicht sogar die beste. So konnten sich die 220 Zuschauer nicht nur am Glühwein erwärmen, sondern auch an feinen fußballerischen Aktionen. In der 4. Minute etwa dribbelte Jonas Engelhardt in den Strafraum und setzte sich gleich gegen mehrere Gegenspieler durch. Seine Hereingabe musste Murat Ersoy nur noch über die Linie drücken. Kurz danach musste Felix Ruml zwar eingreifen, indem er einen Distanzschuss entschärfte. Es sollte aber die letzte nennenswerte Parade des Gilchinger Keepers im gesamten Spiel bleiben.

Sein Gegenüber Christian Hafner hatte dagegen alle Hände voll zu tun, entschärfte gleich mehrere Schüsse der Gastgeber. „Wir müssen eigentlich höher führen, hoffentlich rächt sich das nicht“, vermeldete Schmidt zur Pause aus dem Wohnzimmer. In der 51. Minute war der Bann gebrochen und Kapitän Maximilian Hölzl krönte sein Comeback.

TSV Gilching-Argelsried macht nach der Pause den Sack zu

Mit letzter Kraft lief er den FVI-Akteuren davon und ließ Hafner keine Abwehrchance. „Danach mussten wir ihn raus nehmen. So eine Corona-Erkrankung steckt man nicht so leicht weg“, sagte Schmidt. Dem TSV-Spiel tat dies keinen Abbruch. Beim 3:0 war es wieder Ersoy, der den Gästen entwischte (67.). Illertissen blieb harmlos und konnte sich bei Hafner bedanken, der eine Freistoß-Rakete von Christoph Meißner entschärfte. Kurios: Der Routinier verletzte sich bei der Ausführung und musste ausgewechselt werden.

Nach dem Spiel kam Illertissens Yannik Egle zu Ersoy gelaufen und gratulierte. „Nächstes Jahr dann Bayernliga?“, fragte er. Und tatsächlich: Wenn die zu Hause immer noch unbesiegten Gilchinger so weitermachen, könnte der Traum von der fünften Liga an der Talhofstraße Realität werden. Als Tabellendritter ist der TSV weiter nur einen Punkt von Spitzenreiter Sonthofen entfernt. „Die Jungs trainieren gut und das haben sie heute auf dem Platz gezeigt“, bilanzierte Co-Trainer Robert Brand, der Schmidt an der Seitenlinie vertrat. (Tobias Huber)

TSV Gilching-A. – FV Illertissen II 3:0 (1:0)

TSV Gilching-A.: F. Ruml – Freinecker, Rodenwald, Buchinger –Meißner (78. Meißner), Brand, Engelhardt (75. M. Ruml), Buckl (72. Diker) – Kraus (72. Huber) – Ersoy, Hölzl (54. Süli)

FV Illertissen II: C. Hafner - Schwarz, Egle, Jenuwein, F. Hafner (76. Epple), Smarzoch, Ott, Stricagnoli (46. Glöckle), Bachthaler (64. Komissarov), Vihl (76. Pointinger), V. Hafner

Tore: 1:0 Ersoy (4.), 2:0 Hölzl (51.), 3:0 Ersoy (67.)

Schiedsrichter: Simon Konrad (TSV Triftern)

Zuschauer: 220

Auch interessant

Kommentare