In Torschusslaune: Der Pentenrieder Matthias Zanggl (2.v.l.) traf gegen den SC Wörthsee dreifach.
+
In Torschusslaune: Der Pentenrieder Matthias Zanggl (2.v.l.) traf gegen den SC Wörthsee dreifach.

Pentenrieder-Torspektakel - Zanggl mit Hattrick

Landkreis Starnberg: TSV Pentenried siegt zweistellig - TV Stockdorf verliert zu Hause

  • vonTobias Huber
    schließen

Die Pentenrieder setzten sich mit zehn geschossenen Toren gegen den SC Wörthsee durch. Die Stockdorfer verlieren hingegen knapp mit 2:3.

TSV Pentenried – SC Wörthsee 10:2 (4:0)

Es sind harte Zeiten für den SC Wörthsee. „Wir sind einfach im Umbruch. Es fehlen zu viele Spieler, besonders in der Innenverteidigung“, haderte SCW-Coach Ibrahim Tokdas nach der nächsten Klatsche. Er musste trotz Leistenproblemen sogar selbst spielen. So hatten die Pentenrieder nach schwachem Start leichtes Spiel. „Am Anfang hat nicht viel gepasst. Wir haben sehr viele Fehler gemacht“, berichtete Franz Möhwald. Erst nach einer klaren Ansage des Pentenrieder Trainers nahmen die Gastgeber Fahrt auf. „Acht der zehn Tore waren wirklich wunderschön herausgespielt. Da gab es sogar standing ovations von unseren Zuschauern“, berichtete Möhwald. Dass auch Wörthsee zwei Tore gelangen, lag an einer kurzen Auszeit des TSV. „Wir schaffen es noch nicht, 90 Minuten konzentriert durchzuspielen“, monierte Möhwald. Doch spätestens nach dem zehnten Tor seiner Elf war er wieder versöhnt. „Die Jungs wollten unbedingt zweistellig gewinnen“, lobte Möhwald.

Tore: 1:0 Noichl (28.), 2:0 Krafft (30.), 3:0 Leitl (33.), 4:0 Langer (43.), 5:0 Zanggl (48.), 6:0 Noichl (51.), 6:1 Joachim (68.), 6:2 Schmidt (72., FE), 7:2 Zanggl (79.), 8:2 Leitl (83.), 9:2 Neumann (88.), 10:2 Zanggl (90.)

TV Stockdorf – SV Puchheim 2:3 (2:1)

Der Frust bei Korbinian Halmich war riesengroß. „So hast du da oben nichts verloren“, schimpfte der Stockdorfer Trainer nach der überraschenden Heimniederlage gegen die deutlich schlechter platzierten Puchheimer. Bis zur Pause konnte Halmich am Sonntag noch halbwegs zufrieden sein, denn seine Mannschaft führte noch mit 2:1. Nach dem Wechsel waren seine Fußballer nicht aktiv genug. „Sie haben wohl gedacht, das gewinnen wir im Vorbeigehen“, ärgerte er sich. Stattdessen leisteten die Gäste wertvolle Schützenhilfe für den zweiten Puchheimer Verein in der A-Klasse 2. Der FC Puchheim hat nun bei einem Spiel weniger fünf Zähler Vorsprung auf die Stockdorfer. „Das Thema Meisterschaft ist erledigt“, stellte Halmich ernüchtert fest. Besonders die schwache Chancenverwertung ärgerte ihn: „Irgendwann ist es kein Pech mehr, sondern Unvermögen.“  toh

Tore: 1:0 Glispie (11.), 1:1 Mayerhofer (21.), 2:1 B. Bendel (31.), 2:2 Mayerhofer (50.), 2:3 Mayerhofer (54.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare