Ließ die Türkenfelder stehen: Vincent Amann überzeugte mit dem TSV Hechendorf und gewann 3:1.
+
Ließ die Türkenfelder stehen: Vincent Amann überzeugte mit dem TSV Hechendorf und gewann 3:1.

Landkreis Starnberg: Ligapokal A-Klasse

TSV Hechendorf überrascht gegen Türkenfeld - TV Stockdorf dreht 0:3-Rückstand

  • vonTobias Huber
    schließen

Während sich die Hechendorfer souverän zu Hause durchsetzten, gelang den Stockdorfern eine bemerkenswerte Aufholjagd.

SV Unterhausen – TSV Erling-Andechs 0:3 (0:1)

Tore: 0:1, 0:3 M. Öhler (25., 62.), 0:2 Wohlmuth (48.)

Der TSV Erling-Andechs gewinnt nach einer ordentlichen Vorstellung mit 3:0 beim SV Unterhausen. Einzig die Höhe des Sieges war laut Abteilungsleiter Thomas Wandinger deutlich ausbaufähig bei seiner Mannschaft. „Vor dem Tor waren wir viel zu gnädig“, monierte Wandinger. Seine Mannschaft habe Chancen für sieben oder acht Tore gehabt. Während der SVU zu Beginn noch mithielt, war mit dem 1:0 durch Manuel Öhler ein Spiel auf ein Tor eingeläutet. Kapitän Stefan Wohlmuth stellte anschließend auf 2:0, zum 3:0 für die Gäste traf dann erneut Öhler. Gerade in Durchgang zwei hätte mehr für Erling rausspringen können.  tao

TSV Hechendorf – TSV Türkenfeld 3:1 (2:1)

Tore: 0:1 Birkner (11.), 1:1 Dayik (14.), 2:1 Steiner (22.), 3:1 Dismine (82.)

„Das war ein schönes Zuckerl heute für uns“, sagte der Trainer des TSV Hechendorf, Tom Ruhdorfer. Seine Mannschaft gewann gegen das Spitzenteam TSV Türkenfeld mit 3:1 und sorgte damit für eine dicke Überraschung im Ligapokal. Die favorisierten Gäste gingen zwar früh in Führung, doch die Hechendorfer drehten die Partie binnen elf Minuten durch Tore von Talip Dayik und Alexander Steiner zum 2:1. Im Anschluss war Türkenfeld die bessere Mannschaft und vergab reihenweise gute Gelegenheiten. Giuseppe Dismine sorgte am Ende für die Entscheidung zum 3:1 kurz vor Schluss. „Wir hatten sicher auch Glück, aber trotzdem war das ein super Spiel von uns“, sagte Ruhdorfer.  tao

1. SC Gröbenzell II – TSV Pentenried 2:4 (2:1)

Tore: 1:0 Hermannstaller (21.), 2:0 Lugmayr (27.), 2:1 Krafft (29.), 2:2 Noichl (55.), 2:3 Wukonigg (78.), 2:4 Neumann (84., FE) – Gelb-Rot: van Delden (84., Gröbenzell/wdh. Unsportlichkeit)

„Ich wusste, dass man im Internet von der Eiszeit bis zur Steinzeit gehen kann. Dass das im Fußball auch geht, war mir neu“. Pentenrieds Trainer Franz Möhwald war entsetzt darüber, wie seine Mannschaft in das Ligapokalspiel in Gröbenzell startete. „Als hätten sie alles wieder verlernt“, klagte er. Immerhin ließen die Gäste nach dem 0:2 die Flügel nicht hängen. Sie kämpften sich auf dem engen Kunstrasen ins Spiel zurück. „Wir haben irgendwie gewonnen, das war das Wichtigste“, stellte Möhwald fest. Mit sieben Punkten aus drei Spielen hat der TSV noch alle Chancen auf das Weiterkommen.  toh

SV Puchheim – TV Stockdorf 3:4 (1:0)

Tore: 1:0 Steer (6.), 2:0 Fritzen (51.), 3:0 Steer (53.), 3:1 Gürpinar (63.), 3:2 Tewes (77.), 3:3 Pleyer (82.), 3:4 Pleyer (90.+2) – Rot: Cloes (35.), Messmer (35./beide wegen Tätlichkeit)

Die Revanche für die bittere 2:3-Liganiederlage gegen den SVP ist den Stockdorfern zumindest teilweise geglückt. „Natürlich wäre der Sieg in der Liga deutlich wichtiger gewesen“, sagte Stockdorfs Coach Korbinian Halmich. Dennoch war er zufrieden. „Die Moral war klasse. Das war stark, wie wir nach dem 0:3 zurückgekommen sind“, freute er sich. Dabei agierten die Puchheimer zunächst gnadenlos effizient. „Die machen aus nichts drei Tore“, staunte Halmich. Den längeren Atem hatten aber die Gäste, die nicht nur ausglichen, sondern in der Nachspielzeit sogar das Spiel noch gewannen. Felix Pleyer war nach einem Ball in die Schnittstelle der Abwehr erfolgreich.  toh

MTV Dießen – SV Wielenbach 3:3 (2:2)

Tore: 1:0 Ropers (8.), 2:0 Plesch (12.), 2:1 Wendel (20.), 2:2 Detert (38.), 3:2 Plesch (54.), 3:3 Sautter (90.)

Der MTV Dießen um Spielertrainer Philipp Ropers ging gegen Wielenbach früh in Führung. So erzielte Ropers selbst das 1:0 per direktem Freistoß und bereitete das 2:0 durch Phillip Plesch nach einer einstudierten Eckballvariante vor. Danach luden die Gastgeber den SVW zum Anschlusstreffer ein. „Wir haben sie selbst ins Spiel gebracht“, ärgerte sich Ropers. Anschließend traf Wielenbach nach einer Ecke zum Ausgleich. Nach der Pause waren wieder die Männerturner dran und trafen zum 3:2 durch Plesch, verpassten aber eine vorzeitige Entscheidung. Kurz vor Spielende waren die Gäste durch Lino Missel erfolgreich und sorgten für ein 3:3-Remis.

FSV Höhenrain II – TSV Pähl 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Morrone (14.)

Der FSV Höhenrain II glänzt weiterhin durch Effektivität. In einem umkämpften Spiel gewann die Mannschaft von Trainer Christian Feirer mit 1:0 gegen den TSV Pähl. „Es war kein schönes Spiel von uns“, sagte der Trainer der FSV-Reserve. Beide Mannschaften spielen vorzugsweise mit langen Bällen. Die Höhenrainer überließen Pähl das Spiel und gaben ihnen den Ballbesitz. „Wir standen defensiv ziemlich gut und haben wenig zugelassen“, sagte Feirer. Das Tor durch Mario Morrone spielte den Gastgebern perfekt in die Karten. Auch Pähl fiel wenig ein. „Sie hatten genau wie wir zwei gute Chancen“, sagte Feirer. „Am Ende wäre ein Unentschieden gerechter gewesen.“  tao

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare