Eine der besten Berger Chancen vergab Patrick Allhin in der ersten Halbzeit.
+

Berg kassiert drei Gegentore in nur neun Minuten

MTV Berg: Drei Tore binnen neun Minuten sorgen für Niederlage 

Der MTV Berg verliert gegen den starken 1. FC Penzberg. Die Gäste schießen drei Tore binnen neun Minuten. Aufholjagd kommt zu spät.

Berg – Das Ergebnisglück ist dem MTV Berg nach dem Restart in der Bezirksliga Süd wahrlich nicht hold gewesen. Zunächst hieß es 2:3 in Wolfratshausen, dann 0:0 gegen Aubing, anschließend 1:2 in Raisting, und am Dienstagabend setzte es eine 2:3-Heimniederlage (0:0) gegen den drittplatzierten 1. FC Penzberg. „Ein Punkt ist schon ein bisschen wenig, aber um den Klassenerhalt mache ich mir dennoch keine großen Sorgen. Dazu hat die Mannschaft zu viel Potenzial“, sagte MTV-Trainer Wolfgang Krebs.

Das zeigten seine Fußballer auch am Dienstag auf ihrem Kunstrasen am Huberfeld. „Kompliment, wie ihr da gespielt habt. Das war ganz stark“, sagte Penzbergs Trainer Martin Wagner nach dem Schlusspfiff zu Krebs. Das Problem: Das Lob bezog sich nur auf die erste Hälfte, in der der MTV stark in den Zweikämpfen und im Spielaufbau agiert hatte. Nur der letzte Zug vor dem Tor hatte gefehlt. „Wir haben uns nicht belohnt“, klagte Krebs. Die besten Möglichkeiten vergaben Marcel Höhne und Patrick Allihn.

Denny Krämer mit Doppelpack 

Nach der Pause brach dann das Unheil über den MTV herein. Die bis dahin schwachen Gäste nutzten zwei Abspielfehler von Fabian Kaske in der eigenen Hälfte innerhalb von drei Minuten gnadenlos aus. MTV-Torwart Florian Lerch, der in der ersten Halbzeit keinen einzigen Schuss auf sein Tor hatte halten müssen, war beide Male machtlos. Plötzlich war das Selbstbewusstsein bei den zuletzt oft schwächelnden Penzbergern wieder da. Eine Außenristflanke verwertete Denny Krämer zum 3:0 (61.), die Partie schien entschieden.

Tatsächlich wirkten die Hausherren in der Folge geschlagen. „Es ist auch schwer, gegen so einen Gegner noch an eine Wende zu glauben“, sagte Krebs. Zum Schluss hätte das Spiel aber beinahe doch noch eine kuriose Wendung genommen. Cornelius Verenkotte fälschte einen Schuss von Bernard Crnjak ins Tor ab (87.). Als Höhne kurz darauf auch noch das 2:3 erzielte, geriet das Penzberger Gerüst mächtig ins Wackeln. FCP-Torwart David Salcher konnte den Kopfball des eingewechselten John Gerlach jedoch über die Latte lenken und verhinderte so ein Berger Happy End. „Insgesamt war der Penzberger Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit aber verdient“, gab Krebs zu.

MTV Coach Krebs: Probleme liegen in der Defensive

Den Grund für die schlechten Ergebnisse in der Liga sah er besonders in der Defensive. „Wir mussten dort viele wichtige Spieler ersetzen“, sagte der MTV-Coach. Am Dienstag gesellte sich der zum Innenverteidiger umgeschulte Philip Binder dazu. Er musste wegen Sprunggelenkproblemen pausieren. „Wir bekommen hinten keine Konstanz rein“, bedauerte Krebs.  

MTV Berg – 1. FC Penzberg 2:3 (0:0)

MTV Berg: Lerch – Verenkotte, B. Crnjak, Betz, Auburger – Allihn (80. Kalinke), Suplit (59. Gerlach), Kaske, Kayser (80. Zahov) – Höhne, M. Crnjak (66. Maier)

1. FC Penzberg: Salcher – Wiedenhofer, Huber (53. Poplacean), Panholzer, Verep, Krämer, Kalus (81. Neziri), Buchner, Siegert (72. Wirtl), Hiry, Lajqi (81. Schneeweiß)

Tore: 0:1 Huber (52.), 0:2, 0:3 Krämer (54., 61.), 1:3 Verenkotte (87.), 2:3 Höhne (90.)

Schiedsrichter: Marijo Kraljic (SC Wörnsmühl)

Zuschauer: 85

Tobias Huber

Auch interessant

Kommentare