Wolfgang Krebs und der MTV Berg wollen gegen den FC Penzberg zurück auf die Siegerstraße.
+
Wolfgang Krebs und der MTV Berg wollen gegen den FC Penzberg zurück auf die Siegerstraße.

In Penzberg steht der Youngster wieder im Kader

MTV Berg: Luca Bücker will nach Debüt-Tor mehr - „Ich habe Lunte gerochen“

  • VonTobias Huber
    schließen

Der MTV Berg ist am Samstag gegen den FC Penzberg gefordert. Luca Bücker ist nach seinem Startelfdebüt samt Tor gegen Hertha München heiß auf die Partie beim FCP.

Berg – Luca Bücker jubelte, als hätte er das entscheidende Tor geschossen. Dabei war es nur der Anschlusstreffer im Heimspiel seines MTV Berg gegen den FC Hertha München (1:2). „Ich kann es eigentlich nicht glauben, was gerade passiert“, sagt der 21-Jährige.

Erst vor einem Jahr hatte er seine Fußballauszeit beendet. „Ich habe ein bisschen bei der A-Jugend mittrainiert, weil dort ein Kumpel von mir spielt“, erinnert sich Bücker. Der Trainer der in der A-Klasse spielenden zweiten Mannschaft der Berger, Djoko Kalaba, wurde auf den Mittelfeldspieler aufmerksam und überredete ihn, in seinem Team mitzumachen. Am Samstag stand Bücker zum ersten Mal in der Bezirksliga in der Startelf und schoss gleich ein Tor. „Jetzt habe ich Lunte gerochen und möchte mich dort festbeißen“, sagt Bücker, der in München ein BWL-Studium absolviert.

Luca Bücker kehrt zum MTV Berg zurück - „Ich habe wieder richtig Lust“

Er hatte beim MTV früh das Fußballspielen begonnen. Nach einem Umzug nach Wiesbaden schloss sich Bücker zwei Jahre später der JFG Wolfratshausen an. Er kehrte zwar in der B-Jugend an den Lohacker zurück, aber ein Auslandsaufenthalt in London drängte den Fußball in den Hintergrund. „Jetzt habe ich aber wieder richtig Lust. Irgendwas muss man ja auch machen, um sich zu bewegen“, sagt Bücker, dessen Eltern in Aufkirchen wohnen. Am Samstag wird er erneut zum Kader des MTV zählen. Um 14.30 Uhr steht das Match beim 1. FC Penzberg auf dem Programm. „Wir hatten eine gute Trainingswoche und freuen uns auf die Herausforderung“, sagt Trainer Wolfgang Krebs. Der Aufstiegskandidat aus Penzberg ist jedoch kein Lieblingsgegner des MTV, auch wenn das letzte Duell zwischen den beiden Dauerrivalen im abgebrochenen Ligapokal mit 3:2 an die Berger ging.

Zudem ist die Personallage beim im Tabellenkeller hängenden Männerturnverein weiterhin sehr angespannt. Torjäger Marcel Höhne kann diesmal wohl nicht von Anfang an spielen. Philip Binder und Patrick Allihn drohen erneut auszufallen. Der Einsatz von Kapitän Tim Kayser steht ebenfalls auf der Kippe. „Wir werden aber nicht jammern“, stellt Krebs klar. Immerhin kehrt Florian Auburger nach abgesessener Rotsperre wieder zurück. Auch Cornelius Verenkotte ist einsatzbereit. Hoffnung bereitet zudem, dass der FCP in den vergangenen Wochen zwei Niederlagen in Serie einstecken musste. „Die Penzberger hatten zuletzt den einen oder anderen jungen Spieler dabei, sie sind für mich deshalb schwer einzuschätzen“, urteilt Krebs.

Seine Mannschaft konnte zuletzt gegen die unteren Teams kaum punkten. Jetzt ist sie gegen die tabellarisch besseren Vereine gefordert, wenn sie sich aus dem Abstiegssumpf befreien möchte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare