Die Amtszeit von Florian Altmann (2.v.l.) als Trainer der zweiten Mannschaft des MTV Berg ist vorbei.
+
Die Amtszeit von Florian Altmann (2.v.l.) als Trainer der zweiten Mannschaft des MTV Berg ist vorbei.

Altmann war zuletzt Trainer der zweiten Mannschaft

MTV Berg: Florian Altmann macht nach 29 Jahren erstmal Schluss mit Fußball

  • vonChristian Heinrich
    schließen

Florian Altmann räumt seinen Posten als Trainer der Reserve des MTV Berg. Nach 29 Jahren will er erstmal Abstand vom Fußball, im Sommer wird er zudem zum zweiten Mal Vater.

Berg – Florian Altmann hat fertig – wie der legendäre Ex-Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni es ausdrücken würde. „Ich werde Fußball nach 29 Jahren erst mal ad acta legen“, verkündet Altmann, Fußballcoach der Reserve des MTV Berg. Im August wird der 33-Jährige zum zweiten Mal Vater und will sich erst einmal ganz auf seine Familie konzentrieren.

MTV Berg: U19-Trainer Djoko Kalaba übernimmt die Zweite

Als ihm Abteilungsleiter Florian Garke mitteilte, dass er ab 1. Juli mit dem bisherigen U19-Trainer Djoko Kalaba als Übungsleiter der Zweiten plane, spielte Altmann diese Entscheidung einerseits sogar in die Karten. Allerdings hätte er seinen Job am Starnberger See doch auch gerne zu Ende gebracht. „Es ärgert mich schon“, gibt er zu. Er hatte sich einen anderen Abschied vorgestellt. Aber angesichts der Spätfolgen der Corona-Pandemie ist momentan nicht absehbar, wie lange sich die Saison noch in die Länge zieht. Theoretisch kann sie auch erst in einem Jahr enden (wir berichteten). Nun übernimmt der Coach der A-Junioren seinen Job, während Altmann demnächst Windeln wechseln darf.

Altmann: Habe mich von Anfang an wohlgefühlt

Als neuer Trainer der Berger Zweiten wählte Altmann keine leichte Aufgabe, als er vor zwei Jahren vom SV Söcking zu den Männerturnern kam. „Ich habe mich von Anfang an wohl gefühlt“, betont er. Auch wenn in der Branche bekannt ist, dass die MTV-Reserve nicht zu den unkompliziertesten Kandidaten zählt. Sportlich lief im ersten Jahr recht wenig zusammen, weil die Personalsorgen irgendwann aus dem Ruder liefen. Und so stieg seine Mannschaft in die A-Klasse 5 ab, in der sie nach 14 Spieltagen den sechsten Tabellenplatz belegt. „Ich bin menschlich sehr gut mit den Jungs zurechtgekommen“, sagt Altmann, für den es überhaupt nichts zu beanstanden gab. Seine Idee vom Fußball konnte er in Berg gut verwirklichen.

Altmann: Ich bin für alles offen

Unterstützung bekam er stets von der Abteilungsleitung, aber auch von seinen Trainerkollegen in der Ersten, Simon Gebhardt und Wolfgang Krebs. „Ich konnte mir von beiden etwas abschauen“, sagt der 33-Jährige. Sein Team überzeugte vor allem spielerisch. Den zahlreichen Talenten konnte er manches mitgeben. „Es gibt viele Junge, die, wenn sie Bock haben, den Sprung in die erste Mannschaft schaffen können“, sagt Altmann. Allerdings stellt sich die Frage, ob ihre Motivation groß genug ist.

Altmann selbst hat noch genügend Ehrgeiz, um nach seiner Babypause noch einmal neu anzugreifen, vielleicht auch schon früher. „Ich bin für alles offen, falls ein lukratives Angebot kommt“, sagt er. Auch einem Engagement im Nachwuchsbereich wäre er nicht abgeneigt. Komplett wird er sich ohnehin nicht vom Fußball zurückziehen. Sein Spielerpass liegt weiter beim MTV, für den er gerne mal in der AH aufläuft. (CHRISTIAN HEINRICH)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fußball: Ligapokal kommt auch für Kreisliga, Kreisklasse sowie A-, B- und C-Klasse – auf freiwilliger Basis
Der Ligapokal des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) kommt bis zur C-Klasse runter. Den Siegern winkt der Aufstieg, Final-Verlierer erhalten einen besonderen Trostpreis.
Fußball: Ligapokal kommt auch für Kreisliga, Kreisklasse sowie A-, B- und C-Klasse – auf freiwilliger Basis

Kommentare