+
Schlüsselrolle im Mittelfeld: Jungspund Niklas Betz (l.) bekam am Sonntag das Vertrauen seines Trainers. 

Simon Gebhart: „Sie haben das sehr selbstbewusst gelöst“

MTV Berg macht gegen FC Anadolu München Klassenerhalt perfekt

  • schließen

Für den MTV Berg und den scheidenden Trainer Simon Gebhart wird die Saison ein gutes Ende nehmen. Gegen Anadolu München wurde der Verbleib in der Bezirksliga Süd vorzeitig fix gemacht. 

Simon Gebhart hatte nach dem Schlusspfiff am Sonntag allen Grund stolz zu sein. Zum einen auf seine Mannschaft, die durch einen überraschenden 2:0-Erfolg (1:0) beim FC Anadolu Bayern bereits frühzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksliga Süd perfekt machte. Zum anderen aber auch auf seine Leistung und die seines Co-Trainers Oliver Schnös. „Ich finde, dass man eine Entwicklung der Spieler sehen kann“, sagte Gebhart, der nach der Saison für Wolfgang Krebs den Platz räumen muss.

Gerade die jungen Akteure haben einen Sprung nach vorne gemacht. Besonders deutlich wurde das am Sonntag. Mit John Gerlach (19), Mijo Crnjak (22) und Niklas Betz (20) bot Gebhart gegen den Tabellenfünften gleich drei Jungspunde in Schlüsselpositionen im Mittelfeld auf. „Sie haben das sehr selbstbewusst gelöst“, lobte der MTV-Coach. So konnten die Gäste bei den favorisierten Münchnern bestehen. Auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz hielten die von einer langen Ausfallliste geplagten Berger trotz einer leichten spielerischen Überlegenheit der Hausherren gut dagegen. Marcel Höhne köpfte an die Latte, John Gerlach setzte den Nachschuss neben das Tor. Anadolu war vor allem bei Standardsituationen brandgefährlich. Kurz vor der Pause waren es jedoch die Gäste, die nach einem ruhenden Ball in Front gingen: Der FCA konnte eine Ecke nur unzureichend klären, Sarek Suplits Schuss wurde geblockt, aber die Bogenlampe köpfte Manuel Diemb über Anadolu-Torwart Semih Cakmakci hinweg ins Netz. Die Abseitsreklamationen der Hausherren verpufften.

In den zweiten 45 Minuten bissen sich die Gastgeber weiter die Zähne am Berger Bollwerk aus. Zudem traf Höhne mit einem abgefälschten Schuss aus 22 Metern zum 2:0-Endstand (75.). Er hat nun bereits 13 Saisontreffer auf dem Konto. Kurz darauf entschärfte Bergs Torwart Florian Lerch einen Distanzschuss glänzend und verhinderte damit eine Zitterpartie in der Schlussphase.

Für den MTV war es bereits das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. „Ich kann nur den Hut vor meinen Spielern ziehen. Seit die Entscheidung bekannt ist, dass wir Trainer gehen müssen, zeigen sie eine beeindruckende Reaktion auf dem Platz“, lobte Gebhart. „Umso größer wird dadurch aber natürlich auch die Enttäuschung, dass wir nicht weitermachen dürfen“, fügte der 30-Jährige hinzu.

FC Anadolu Bayern – MTV Berg 0:2 (0:1)

FC Anadolu Bayern: S. Cakmakci – Irmak (72. Yildirim), Balde, Anuk, Bhutia, Balkan, De Marco, Sevinc, Suljanovic (46. Novy), Ötkün, Yontar

MTV Berg: Lerch – Plenert, Maier, Diemb, Suplit, T. Kayser (81. Binder), Kullack, N. Betz, Gerlach (86. Köhl), M. Crnjak, Höhne (89. Troppmann

Tore: 0:1 Diemb (45.+1), 0:2 Höhne (75.)

Schiedsrichter: Patrick Gramsamer (TSV Tittmoning)

Zuschauer: 53

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sechster Sieg in Serie für den SC Weßling
Der SC Weßling klettert in der Tabelle der Kreisklasse 1 unaufhaltsam nach oben.
Sechster Sieg in Serie für den SC Weßling
Bergs Trainer Krebs wünscht sich Mega-Vorrundenabschluss
Gelingt dem MTV Berg der perfekte Abschluss einer guten Hinrunde in der Bezirksliga Süd? Dazu wäre am Samstag (15 Uhr, Sportplatz am Lohacker) ein Heimsieg über den FC …
Bergs Trainer Krebs wünscht sich Mega-Vorrundenabschluss
TSV Gilching zieht vors Sportgericht
Es war der Aufreger der Woche. Die Spuckvorwürfe zweier Spieler des TSV Gilching-Argelsried in Richtung Trainer des TuS Geretsried haben vor dem Gilchinger Heimspiel am …
TSV Gilching zieht vors Sportgericht
SC Pöcking will den Favoriten wenigstens ärgern
Die Bezirksliga-Vorrunde endet mit einer Mammutaufgabe. Die Fußballer des SC Pöcking-Possenhofen treten am heutigen Freitag um 19 Uhr (Stadion an der Karl-Wald-Straße) …
SC Pöcking will den Favoriten wenigstens ärgern

Kommentare