Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft

Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft
+
Wieder erfolgreich: Clemens Link (l.) und seine Pöckinger.  

Sieg bei Herakles

Der nächste Auswärtsdreier: Beste Saisonplatzierung für SC Pöcking

„Jetzt haben wir den Derbysieg vergoldet.“ Trainer Franco Simon freute sich am Sonntag riesig über den 3:1 (2:1)-Erfolg seines SC Pöcking-Possenhofen beim Herakles SV München – eine Woche nach dem 3:2 bei Lokalrivale Berg. Durch den Dreier sprang der Aufsteiger aus der Abstiegszone bis auf Rang zehn – die beste Saisonplatzierung des Sportclubs.

Pöcking – Dabei ging es gar nicht so gut los. Die Bezirksliga-Fußballer begannen auf dem Kunstrasen zwar mit Zug zum Tor, vergaben die ersten Großchancen aber kläglich. In der 18. Minute sah der insgesamt sehr souverän leitende Schiedsrichter Benny Woock ein Vergehen eines Pöckingers im Strafraum. Iulian Stanco brachte das Schlusslicht überraschend in Führung. Nach einer kurzen Schockphase fingen sich die Gäste wieder und zeigten wie schon in der Vorwoche beim 3:2 in Berg ihre neuen Comeback-Qualitäten. Zwei schöne Kombinationen über die linke Seite schlossen Robin Kergl und Jean Dötsch jeweils erfolgreich ab, die Partie war gedreht.

Weniger erbaulich war die zweite Halbzeit. „Wir haben phasenweise um den Ausgleich gebettelt“, kommentierte Simon. Die Gäste brachten einfach keine Ruhe mehr in ihr Spiel. Fehlpässe bauten den Gastgeber wieder auf. Richtig gefährlich wurde es aber nie für das von Tobias Kernbach gehütete SCPP-Tor. Einige Weitschüsse sausten jedoch nur knapp über die Latte. „Vielleicht haben wir uns das Glück über die Saison hinweg erarbeitet“, sinnierte Simon.

In der 85. Minute trat Zauri Rokva nach dem Ball, der sich bereits in den Händen von Kernbach befand. Woock zögerte keine Sekunde und stellte den Herakles-Akteur mit Rot vom Platz. In Überzahl konnten die Gäste die Partie entscheiden. Nach einem Foul am zuvor unglücklich agierenden Clemens Link verwandelte Felix Schropp den fälligen Strafstoß zum 3:1.

Tobias Huber

Statistik

Herakles SV München –SC Pöcking-P. 1:3 (1:2)

Herakles SV München: Lovic – Rokva, Münch, Manessim, Fuschillo, Juric, Stancu, S. Mentis, Toure, Bagaric, Morche (83. Gogoladze)

SC Pöcking-P.: Kernbach – Schleyerbach, J. Jäger, Schropp, F. Jäger – Freiwald (71. Wache), Kunert – Dötsch – Link, Kergl (83. Gebhart), Zandt (71. Forster)

Tore: 1:0 Stancu (18., Foulelfmeter), 1:1 Kergl (32.), 1:2 Dötsch (37.), 1:3 Schropp (90.+1, Foulelfmeter)

Rot: Rokva (85., grobes Foulspiel)

Schiedsrichter: Benny Woock (TSV St. Wolfgang)

Zuschauer: 70

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Väter des Pöckinger Erfolges
Der SC Pöcking-Possenhofen steht derzeit im Mittelfeld der Bezirksliga. Nach einem schwachen Start sind die Pöckinger nun seit vier Spielen ungeschlagen.
Die Väter des Pöckinger Erfolges
Höhenrainer Skandalspiel: Das Urteil ist gefällt
Das Urteil ist gefällt: Der Antdorfer-Übeltäter erhält eine Sperre von acht Spielen. Auch die Höhenrainer bleiben nicht unversehrt.
Höhenrainer Skandalspiel: Das Urteil ist gefällt
Spuckaffäre: BFV leitet kein Verfahren ein
Die Spuckaffäre um Geretsrieds Trainer Martin Grelics hat ein vorläufiges Ende gefunden. Das Verbandssportgericht des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) hat entschieden, …
Spuckaffäre: BFV leitet kein Verfahren ein
Bei Welte schrillen die Alarmglocken
Selbst 13 Niederlagen in 14 Spielen können Florian Maier nicht erschüttern. Der Fußballtrainer des TSV Herrsching will weiterhin an seinem Amt beim Tabellenletzten der …
Bei Welte schrillen die Alarmglocken

Kommentare