1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Starnberg

Nächste Spielabsage beim SV Planegg-Krailling: BFV übersieht Buß- und Bettag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Grözinger

Kommentare

Die „Woche der Wahrheit“ für den SVP um Trainer Manuel Eisgruber verlängert sich durch die Absage.
Die „Woche der Wahrheit“ für den SVP um Trainer Manuel Eisgruber verlängert sich durch die Absage. © Michael Schönwälder

Erneut wurde eine Partie des SV Planegg-Krailling abgesagt. Die Begründung, wenn auch diesmal nicht vom Gegner, klingt erneut wie ein schlechter Witz.

Bei den Fußballern des SV Planegg-Krailling spielen sich derzeit einige Dinge ab, die perfekt in die närrische Zeit rund um den Faschingsanfang passen. Zunächst entwickelte sich eine wahre Posse rund um das Pokal-Viertelfinale im Kreis München gegen den FC Teutonia, aus der der Würmtaler Kreisligist am Grünen Tisch nach wochenlanger Wartezeit als Verlierer hervorging (wir berichteten).

Nun steht wieder ein Flutlichtspiel des SVP im Fokus – diesmal können die Schwarz-Blauen aber rein gar nichts dafür: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) setzte die für heute geplante Kreisliga-Nachholpartie bei der DJK Pasing kurzfristig ab. Die Begründung klingt wie ein Faschingskalauer. „Der BFV hat übersehen, dass Buß- und Bettag ist, ein stiller Feiertag. Da darf nicht gespielt werden“, erklärt Planeggs Trainer Manuel Eisgruber. Dass es sich nicht mal um einen offiziellen Feiertag handelt, tut hierbei nichts zur Sache. Die von Eisgruber ausgerufene „Woche der Wahrheit“ mit drei Spitzenspielen – von denen der Tabellenvierte das erste am Sonntag bereits gewann (4:1) – verlängert sich also um drei Tage. Denn die Begegnung mit den zweitplatzierten Pasingern ist bereits neu angesetzt für kommenden Mittwoch, 24. November, 19.30 Uhr. Vorher empfängt der SVP noch den FC Neuhadern, seines Zeichens Tabellendritter, im Georg-Heide-Stadion (Sonntag, 14.30 Uhr).  mg

Auch interessant

Kommentare