1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Starnberg

Öhler-Gala gegen Marnbach - Dießen hält sich schadlos - Höflinger-Doppelpack bei Seeshaupt

Erstellt:

Kommentare

Manuel Öhler war für den TSV Erling-Andechs dreimal erfolgreich.
Manuel Öhler war für den TSV Erling-Andechs dreimal erfolgreich. © TSV Erling-Andechs

Der TSV Erling-Andechs mausert sich zum Aufstiegsfavoriten. Auch der MTV Dießen mischt weiter oben mit. Höhenrain II verpasst den erhofften Befreiungsschlag.

TSV Erling-Andechs – SSV Marnbach-D. 8:1 (5:0)

Tore: 1:0 Firl (5.), 2:0 M. Öhler (21.), 3:0 Sprinkart (32.), 4:0 Hirsch (39.), 5:0 M. Öhler (44.), 6:0 Sprinkart (69.), 6:1 Brunner (73./FE), 7:1 M. Öhler (82.), 8:1 Bernhard (87.)

Mit einem 8:1-Heimsieg gegen den SSV Marnbach beendete der TSV Erling-Andechs die Hinrunde. Die Mannschaft von Trainer Bernd Öhler lieferte eine bravouröse Vorstellung gegen das Kellerkind ab und zeigte vor allem in der ersten Halbzeit, warum sie im Aufstiegsrennen dabei ist. „Wir haben in der ersten Halbzeit nahezu alles richtig gemacht“, sagte Abteilungsleiter Thomas Wandinger. Gegen die hoch verteidigenden Marnbacher trafen im ersten Durchgang Marcel Firl, zweimal Manuel Öhler, Robin Sprinkart und Jan Hirsch zur hochverdienten 5:0-Pausenführung. „Das hohe Verteidigen der Gegner kam uns mit unseren schnellen Offensivspielern sehr entgegen“, analysierte Wandinger. Nach der Pause fuhren die Gastgeber einen Gang runter. Sprinkart, Manuel Öhler und Michael Bernhard trafen in Durchgang zwei für die weiterhin überlegenen Andechser, während auch Marnbachs Torjäger Josef Brunner vom Elfmeterpunkt erfolgreich war.

TSV Tutzing – TSV Königsdorf 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Dietrich (14.), 0:2 Schlickenrieder (90.)

Der TSV Königsdorf war am Ende einfach eine Nummer zu groß für den TSV Tutzing. Die Tutzinger von Christian Mandlmeier verloren verdient mit 0:2 gegen den Aufstiegsaspiranten. „Man hat schon gemerkt, dass sie wirklich einen klaren Plan haben, wie sie spielen wollen“, sagte Tutzings Trainer Mandlmeier. Speziell in der ersten Halbzeit waren die Tutzinger klar unterlegen gegen die gut aufspielenden Königsdorfer, die nach einem individuellen Fehler der Hintermannschaft der Gastgeber durch Andreas Dietrich in Führung gingen. Im zweiten Durchgang war Tutzing deutlich stabiler, allerdings nach vorne gegen den starken Gegner harmlos. Das verdiente 2:0 von Markus Schlickenrieder fiel in der Nachspielzeit.

MTV Berg II – SV Polling II 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Nitsch (38.), 2:0 Pfluger (90.) – Gelb-Rot: Garke/MTV (90., wdh. Foulspiel)

Die Reserve des MTV Berg fuhr am Samstag einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen die Reserve des SV Polling ein. Die Mannschaft von Trainer Djoko Kalaba stand hinten stabil und setzte immer wieder gute Nadelstiche nach vorne. Lino Nitsch sorgte nach 38 Minuten für den verdienten Führungstreffer. Anschließend versuchte Polling, offensiver zu werden. Doch Torchancen blieben Mangelware für die Gäste. „Wir haben das gut wegverteidigt“, sagte MTV-Trainer Kalaba. „Dementsprechend zufrieden kann ich auch mit der Leistung sein.“ In der Nachspielzeit war es Samuel Pfluger, der der MTV-Reserve einen wichtigen Heimsieg sicherte.

MTV Dießen – SV Bernried 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Ropers (13.), 2:0 V. Vetter (26.), 3:0 Rid (75.)

Trotz eines 3:0-Heimsieges gegen den SV Bernried war der Trainer des MTV Dießen, Philipp Ropers, nicht vollständig zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Die Dießener hätten vor allem im zweiten Durchgang laut ihrem Trainer noch einige Tore mehr erzielen können. Schon nach 13 Minuten war es Ropers selbst, der das 1:0 für seine Mannschaft erzielte. Nochmal 13 Minuten später war es Vincent Vetter, der das 2:0 für Dießen erzielte. In der Folge ließen die Gastgeber zu viele Chancen liegen. „Es stand zu lange nur 2:0“, haderte Ropers. Eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie erzielte Christian Rid das 3:0.

FC Seeshaupt – FSV Höhenrain II 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Lehner (15./ET), 2:0 Höflinger (42.), 3:0 Höcherl (63.), 4:0 Höflinger (72.)

Nichts zu holen gab es erneut für den FSV Höhenrain II. Beim FC Seeshaupt kassierte die Mannschaft von Trainer Christian Feirer eine 0:4-Niederlage und bleibt damit Tabellenletzter der A-Klasse 5. „Wir sind vorne einfach zu harmlos“, sagte Christian Feirer. So richtig viel musste der FC Seeshaupt nicht machen, um mit einem 2:0-Vorsprung in die Halbzeit zu gehen. „Wir hatten nicht viel zu melden im ersten Durchgang“, sagte der Trainer der FSV-Reserve. Die Tore fielen durch ein Eigentor des FSV und Maximilian Höflinger. Im zweiten Spielabschnitt gab es eine Phase der Höhenrainer, in der sie klar tonangebend waren. „Wir sind besser aus der Halbzeit gekommen als der Gegner“, sagte Feirer. Die Großchance zum Anschlusstreffer ließ Höhenrain allerdings liegen. Wenige Augenblicke später erzielte Max Höcherl das 3:0 für die Gastgeber, ehe Maximilian Höflinger den Treffer zum 4:0-Endstand markierte.  tao

Auch interessant

Kommentare