TSV Pentenried

TSV will Abstiegsränge verlassen

Pentenried muss zweimal nachsitzen

TSV Pentenried - Da der TSV Pentenried am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, hätte der TSV eigentlich bereits vor zwei Wochen in die Winterpause gehen dürfen.

Doch zwei Nachholspiele machen den Pentenriedern einen Strich durch die Rechnung. Bevor der TSV am kommenden Sonntag bei GW Gröbenzell gastiert, empfängt er an diesem Wochenende den FC Eichenau (Samstag, 14.15 Uhr, Am Römerfeld).

Die zwei ausstehenden Partien will Pentenried nutzen, um die Abstiegsplätze zu verlassen. „Optimal wären sechs Punkte, aber ich würde mich auch mit vier zufrieden geben“, sagt Trainer Alexander Strahberger. Eichenau feierte vor zwei Wochen einen 18:0-Sieg gegen Schlusslicht Türkenfeld, zählt aber nicht zu den Spitzenteams der Liga. „Angst brauchen wir keine haben“, sagt Strahberger daher, auch wenn in seinem Team mehrere Spieler berufsbedingt ausfallen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feicht erwartet Herzschlagfinale
„Für diese Spiele muss man niemanden zusätzlich motivieren“, sagt Trainer Christian Feicht vor dem Auswärtsspiel bei der FT Jahn Landsberg. Am Sonntag um 15 Uhr gastiert …
Feicht erwartet Herzschlagfinale
Mannschaft der Stunde im Sportpark
Im Pöckinger Sportpark steigt am Samstag um 15 Uhr das Topspiel der Kreisliga 2. Der Tabellenzweite SC Pöcking-Possenhofen empfängt mit dem Drittplatzierten SV Polling …
Mannschaft der Stunde im Sportpark
MTV Dießen zu Hause gegen Meister Ruderting - Gilchings Frauen auf Abschiedstournee
Dem MTV Dießen muss zum Landesliga Klassenerhalt ein Heimerfolg gelingen. Der frisch gekürte BOL-Meister aus Gilching stattet dem FC Oberau einen Besuch ab. 
MTV Dießen zu Hause gegen Meister Ruderting - Gilchings Frauen auf Abschiedstournee
TSV Gilching-A. : Alleinunterhalter Robert Brand macht weiter
Der Reserve Coach vom TSV Gilching-A. gibt nicht auf. Trotz der wenig zahlreichen Spieler, die ins Training kommen, bleibt er Trainer. 
TSV Gilching-A. : Alleinunterhalter Robert Brand macht weiter

Kommentare