Franco Simon ist mit der Vorbereitung zum Re-Start äußerst zufrieden.
+
Franco Simon ist mit der Vorbereitung zum Re-Start äußerst zufrieden.

„Diese Vorbereitung war mit Sicherheit die beste“

SC Pöcking-Possenhofen: Simon will guten Start nach Top-Vorbereitung

  • vonTobias Empl
    schließen

Franco Simon blickt mit seinre Truppe nach einer tollen Vorbereitung dem Re-Start entgegen. Der Coach will mit einem Sieg gut in den Re-Start reinkommen.

Pöcking – Fünf Siege, zwei Unentschieden, nur eine Niederlage: Die Testspielbilanz des SC Pöcking-Possenhofen kann sich sehen lassen. Aber nicht nur aufgrund der Ergebnisse, auch wegen der Trainingsbeteiligung war Trainer Franco Simon zufrieden. „Meine fünfte Vorbereitung in Pöcking war mit Sicherheit die beste“, sagt der SCPP-Coach vor dem Restart.

SC Pöcking-Possenhofen: Ein zweiter schlechter Saisonstart soll vermieden werden

Im vergangenen Sommer dauerte es etwas, bis der Aufsteiger so richtig in der Bezirksliga ankam, die ersten vier Spiele gingen allesamt verloren. „Das brauchen wir nicht noch einmal“, sagt Simon, ist jedoch zuversichtlich, dass sein Team diesmal besser startet. Er betont: „Wir sind reifer geworden und noch enger zusammengerückt.“ Dass sie in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen können, zeigten die Pöckinger besonders in den letzten vier Partien vor der Winterpause. Zehn Punkte holten sie, knöpften sogar Spitzenreiter Brunnthal ein Unentschieden ab.

Zum ohnehin gut besetzten Kader sind einige namhafte Neuzugänge hinzugekommen. Etwa die erfahrenen Max Hartmann, 2016 Landesliga-Aufsteiger mit dem SC Olching, und Rückkehrer Emanuel Endl vom SV Aubing. Dazu kam mit Christian Paula ein weiterer Spieler vom SC Olching sowie der 26-jährige Ex-Profi Arlind Shaqiri, der in seinem Heimatland Kosovo bis 2018 in der höchsten Liga aktiv war. Zwar bremst Simon die Erwartungen an den zentralen Mittelfeldspieler Shaqiri etwas („er hat lange nicht gespielt“), lobt jedoch dessen „brutale Ruhe am Ball“.

SC Pöcking-Possenhofen: Simon muss harte Entscheidungen treffen

Die starken Neuzugänge sind für den Trainer Fluch und Segen zugleich. Einerseits bieten sich ihm nun viele Möglichkeiten, gerade weil Spieler wie Paula oder Endl auf mehreren Positionen einsetzbar sind. Gleichzeitig hat er angesichts der vielen Optionen die Qual der Wahl bei der Aufstellung. „Ich bin noch weit von einer Startelf weg“, sagt Simon kurz vor dem Heimspiel gegen den FC Kosova (Sonntag, 15 Uhr), einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, der laut Simon über eines der fußballerisch stärksten Teams der Liga verfügt.

Seine eigene Mannschaft hält der Pöckinger Trainer in der Offensive für schwer ausrechenbar, was sich auch an vielen verschiedenen Torschützen in der Vorbereitung zeigt. Besonders hervor tat sich laut seinem Coach Simon Forster, der nach vielen Verletzungen endlich durchstarten konnte. Auch der bereits im Sommer aus Söcking gekommene, aber wegen eines Kreuzbandrisses lange fehlende Tobias Spieler konnte in der Vorbereitung voll mitwirken, im Gegensatz zu Tim Freiwald und Elias Fleddermann, die nach Verletzungen noch einige Zeit bis zur Trainingsrückkehr brauchen werden.

Der Kader

Tor: Tobias Kernbach, Lukas Schuh, Mande Rogers.

Abwehr: Elias Fleddermann, Simon Gebhart, Ferdinand Jäger, Jonas Jäger, Marvin Schleyerbach, Felix Schropp.

Mittelfeld: Jean-Luca Dötsch, Emanuel Endl, Simon Forster, Tim Freiwald, Max Hartmann, Christoph Kunert (C), Tobias Mair, Christian Paula, Lukas Scharfenberg, Arlind Shaqiri, Stefan Wache, Gianluca Zandt.

Angriff: Mats Dierks, Robin Kergl, Clemens Link, Markus Schulz, Tobias Spieler.

Trainer: Franco Simon.

(TOBIAS EMPL)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare