+
„Ich hatte eigentlich mit einem stärkeren Gegner gerechnet“, sagte Pöckings Trainer Franco Simon nach der 0:2-Niederlage in Peiting.

„Durch zwei Standards zu verlieren, ist bitter“

SCPP kann in Peiting nicht punkten - Simon-Elf fehlt Zug zum Tor

  • schließen

Der SC Pöcking-Possenhofen fuhr am Samstag zum dritten Mal innerhalb von gut drei Monaten zum TSV Peiting. Das Ergebnis der 85-Kilometer-Fahrt blieb das Gleiche.

Die Gastgeber siegten mit 2:0 (1:0) und stoppten den Erfolgslauf der SCPP-Fußballer, die mit drei Dreiern sehr erfolgreich in die Kreisliga-Runde gestartet waren. „Wir sind schon enttäuscht, dieses Spiel hätten wir nicht verlieren müssen“, kommentierte Pöckings Trainer Franco Simon. Denn seine Mannschaft war über weite Strecken die dominierende Elf. „Ich hatte eigentlich mit einem stärkeren Gegner gerechnet“, sagte Simon.

Das Aufeinandertreffen begann für die Gäste extrem ungünstig. Bereits nach knapp zehn Minuten war die bis dahin weiße Weste befleckt. Nach einer Freistoßflanke verlängerte Christoph Hertl ungestört den Ball mit der Fußspitze ins Netz. „Das war ganz schlecht verteidigt. Wir sind nicht mitgelaufen“, analysierte Simon den ersten Gegentreffer der Spielzeit.

Peiting konzentrierte sich im Anschluss vor allem auf das Verteidigen. Pöcking hatte viel Ballbesitz, kam aber zunächst nur selten gefährlich vor das Tor. Tobias Rampf fand bei einem Freistoß seinen Meister aber in Peitings Torwart Alexander Mayr. „Uns hat ein bisschen der Zug zum Tor gefehlt“, bemängelte Simon. Erst Mitte der zweiten Halbzeit häuften sich die Möglichkeiten für die klar überlegenen Gäste. Der aufgerückte Innenverteidiger Jonas Jäger scheiterte genauso an Mayr wie kurz danach Markus Schulz. Adrian Dittmar verfehlte mit einem Distanzschuss das Ziel nur knapp. Die kalte Dusche folgte in der 80. Minute. Florian Meier zeigte seine Freistoßqualitäten und ließ SCPP-Torwart Ken Weid mit seinem Versuch aus 22 Metern keine Abwehrchance. „Durch zwei Standards zu verlieren, ist bitter“, kommentierte Simon. Die Pöckinger, die auf Marvin Schleyerbach (Zehenverletzung) und Lukas Scharfenberg (krank) verzichten mussten, haben nun zwei Wochen Zeit, die Niederlage zu verarbeiten – dann empfangen sie Landsberg (1. November). toh

TSV Peiting – SC Pöcking-P. 2:0 (1:0)
Tore:1:0 Hertl (9.), 2:0 Meier (80.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kurios: B-Klassist mit Support aus Shanghai
Liebesgrüße aus Shanghai - darüber durfte sich der TSV Feldafing freuen. Der B-Klassist vom Starnberger See versteckt sich nicht hinter den europäischen Größen und …
Kurios: B-Klassist mit Support aus Shanghai
SC Wörthsee und STV Pentenried: Blitzstarter holen Punkte
Sowohl der SC Wörthsee, als auch der TSV Pentenried gingen schon innerhalb der ersten viertel Stunde mit zwei Toren in Führung. Beide behielten auch in der Folge die …
SC Wörthsee und STV Pentenried: Blitzstarter holen Punkte
Herrsching ohne Hoffnung gegen Peiting II
Schon zwei Stunden vor dem Anpfiff bahnte sich die Herrschinger Pleite in Peiting an. Ein Spieler verschlief den vereinbarten Treffpunkt um 11 Uhr, ein anderer ließ zu …
Herrsching ohne Hoffnung gegen Peiting II
Tutzing schlägt Pöcking dank spätem Treffer – Höhenrain marschiert weiter – Erling-Andechs kennt keine Gnade
In Dießen sorgt Ropers für den späten Siegtreffer, während sich der TSV Tutzing sowohl bei Torschütze Ferg, als auch beim Pöckinger Keeper für den Derby-Erfolg bedanken …
Tutzing schlägt Pöcking dank spätem Treffer – Höhenrain marschiert weiter – Erling-Andechs kennt keine Gnade

Kommentare