Drei Mal konnte der SC Pöcking nur hinterherschauen, wie der Ball im Netz zappelt.
+
Drei Mal konnte der SC Pöcking nur hinterherschauen, wie der Ball im Netz zappelt.

Clemens Link am Oberschenkel verletzt

„Desolate Vorstellung“: SC Pöcking enttäuscht gegen Ex-Trainer Franco Simon

  • VonTobias Huber
    schließen

Der SC Pöcking verliert chancenlos gegen den SC Unterpfaffenhofen. Co-Trainer Tobias Luppart bilanziert nach der Schlappe gegen den Ex-Coach gnadenlos.

Pöcking – Sie kamen, um ihren alten Trainer Franco Simon zu ärgern. Letztendlich waren die Bezirksliga-Fußballer des SC Pöcking-Possenhofen aber offenbar nur nach Unterpaffenhofen angereist, um dem Ex-Coach nachträglich zum Geburtstag zu gratulieren. „Das war eine desolate Vorstellung, unsere schwächste Saisonleistung“, bilanzierte Co-Trainer Tobias Luppart schonungslos nach der 0:3 (0:2)-Packung am Samstag.

Besonders die Offensivleistung brachte Luppart, der zum vorerst letzten Mal Simon Gebhart als Chef an der Seitenlinie vertrat, zum Nachdenken. „Wir haben nichts von dem gezeigt, was wir in den Vorwochen geübt hatten“, haderte er. Simon hatte sich dagegen die richtige Taktik zurechtgelegt. „Die Jungs haben es sehr gut gemacht“, freute er sich. Geduldig lauerten die Gastgeber, die zuletzt reihenweise abgeschossen worden waren, auf die Fehler der Pöckinger. Sie mussten nicht lange warten. Bereits in der 9. Minute nutzten sie gleich ihre erste Chance. SCU-Spielgestalter Konrad Wanderer drehte sich geschickt um Innenverteidiger Elias Fleddermann. Dessen Kollege Raoul Alobo rückte nicht heraus, sodass Wanderer Tobias Harmatiuc in Szene setzen konnte – 1:0.

Pöcking blieb eine Antwort schuldig. Zwar hatten die Gäste viel Ballbesitz, wussten damit jedoch nicht viel anzufangen. Stürmer Robin Kergl bekam kaum vernünftige Pässe. Stattdessen fiel noch vor der Pause das 2:0 für die deutlich energischer auftretenden Hausherren. Der alle überragende Wanderer überraschte Pöckings Keeper Lukas Schuh mit einem Freistoß ins Torwarteck. „Ich hätte auch falsch spekuliert“, bekannte Luppart.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Pöckinger Offensivaktionen Stückwerk. Zu allem Überfluss zerrte sich Clemens Link am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden (53.). Nach dem 3:0 durch Valentin Batzer war die Partie endgültig entschieden. Damit blieb der SCPP zum dritten Mal in Folge ohne Punkt und Tor gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering. „Gut, dass eine Kamera mitgefilmt hat. Wir werden in den nächsten zwei Wochen viel aufzuarbeiten haben“, resümierte Luppart. Zeit dafür haben sie: Das Team ist am kommenden Wochenende spielfrei. (toh)

SC Unterpfaffenhofen – SC Pöcking-P. 3:0 (2:0)

Unterpfaffenhofen: Özcakir - Thiele, Batzer, Maile, Scharfenberg (79. Mörtlbauer), Wanderer (69. Mensah), Zißelsberger, Meßner, Grasl, Schneckenburger (85. Gall), Harmatiuc (85. Ayoub)

Pöcking: Schuh - Zandt, Alobo, Fleddermann, Wannenwetsch (81. Linnemann) - Forster, Shaqiri (73. Tekes), Flath (73. Keil), M. Hartmann, Link (53. Perkuhn) - Kergl

Tore: 1:0 Harmatiuc (9.), 2:0 Wanderer (45.), 3:0 Batzer (71.)

Gelb-Rote Karte: Zandt (90.+2/Ball wegschlagen, Foul)

Schiedsrichter: Sebastian Ankner (SV Kranzberg)

Zuschauer: 170

Auch interessant

Kommentare