Franco Simons Mannschaft gab gegen den TSV Murnau in der Schlussphase noch eine 3:2-Führung aus der Hand.
+
Franco Simons Mannschaft gab in der Schlussphase noch eine 3:2-Führung aus der Hand.

„Das muss nicht sein in einem Testspiel“

SC Pöcking-Possenhofen: Simon hadert mit harter Gangart des TSV Murnau

  • vonTobias Huber
    schließen

Ohne zahlreiche Stammkräfte angetreten, setzte es für die Pöckinger am Samstag beim TSV Murnau die erste Testspielniederlage des Sommers.

„Wir haben gleich drei Gegentore hergeschenkt. Das war zu viel“, resümierte Pöckings Trainer Franco Simon. Die in der Kreisliga beheimateten Gastgeber begannen sehr aggressiv, aus Simons Sicht teilweise etwas zu heftig. „Das muss nicht sein in einem Testspiel“, monierte er. Das 1:0 (41.) hatten sich die Gäste aber selbst zuzuschreiben: Felix Schropp verlor als letzter Mann den Ball. Nach Zuspiel von Simon Forster gelang Stürmer Robin Kergl aber noch vor der Pause das 1:1. 

Nach dem Seitenwechsel wähnten sich die Gäste nach dem Abstaubertor von Tobias Mair (52.) auf der Siegerstraße. Doch dann schliefen sie bei einem kurz ausgeführten Freistoß (72.). Drei Minuten später gelang Routinier Markus Schulz die erneute SCPP-Führung. „Da dachte ich, das bringen wir jetzt nach Hause“, bekannte Simon. Doch Schropp verlor den Ball im Vorwärtsgang, und Mair brachte einen Murnauer an der Strafraumgrenze rüde zu Fall. Der TSV verwandelte den Strafstoß (88.) und erzielte mit seinem schönsten Angriff mit der letzten Aktion der Partie noch den Siegtreffer. (Tobias Huber)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare