Traf zweimal gegen seine ehemalige Mannschaft: Clemens Link (r.), der diesmal für Robin Kergl im Pöckinger Sturmzentrum spielte, erzielte gegen den TSV Neuried das 2:0 und 3:0.
+
Traf zweimal gegen seine ehemalige Mannschaft: Clemens Link (r.), der diesmal für Robin Kergl im Pöckinger Sturmzentrum spielte, erzielte gegen den TSV Neuried das 2:0 und 3:0.

„Das war die halbe Miete im Kampf um den Klassenerhalt“

SC Pöcking-Possenhofen macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

  • vonTobias Empl
    schließen

Die Pöckinger ließen den Gästen aus Neuried keine Chance. Die Simon-Truppe dominierte das Spiel von Beginn an und war vor dem Tor der Gäste höchsteffizient.

Pöcking – Franco Simon hatte da so ein Gefühl. „Gegen Neuried ist er immer besonders heiß“, hatte der Trainer des SC Pöcking-Possenhofen vor dem Bezirksliga-Duell gegen den TSV Neuried über seinen Angreifer Clemens Link verraten. Er sollte Recht behalten. Der diesmal für den im Kurzurlaub weilenden Robin Kergl im Sturmzentrum aufgebotene Link glänzte am Sonntag gegen seinen Ex-Verein mit zwei Treffern und war maßgeblich am 4:1-Sieg gegen den Gegner aus dem benachbarten Würmtal beteiligt. „Wir wussten, dass sie hoch stehen, und das hat er mit seiner Schnelligkeit perfekt ausgenutzt“, lobte Simon seinen Angreifer nach einem für Pöcking „perfekten Nachmittag“ (Simon).

SC Pöcking-Possenhofen: Per Strafstoß zur Führung

Das Spiel begann wie jedes der drei SCPP-Pflichtspiele seit dem Bezirksliga-Restart: Die Pöckinger gingen per Strafstoß in Führung. „Aber davor müssen wir schon das Tor machen“, bemängelte Simon, denn unmittelbar zuvor war Gianluca Zandt freistehend an der Latte gescheitert. Doch Emanuel Endl setzte nach und holte den Strafstoß heraus. Felix Schropp verwandelte gewohnt sicher (8.). Keine zwei Minuten später schickte Zandt mit einem langen Ball Link auf die Reise, der den Ball gefühlvoll über Neurieds Torhüter Konstantin Kühnle hinweg ins Tor hob.

Die Gastgeber zogen sich teilweise tief in die eigene Hälfte zurück, und die Neurieder Abwehrspieler suchten vergeblich nach Anspielstationen. Immer wieder zwangen die Pöckinger die Gäste aber auch mit aggressivem Pressing zu Fehlern. So wie in der 30. Minute, als der fleißige Simon Forster Neurieds Außenverteidiger Tobias Nitzl den Ball abjagte und Link bediente; der ließ den letzten verbliebenen Neurieder Abwehrspieler aussteigen und löffelte den Ball aus kurzer Distanz zum 3:0 ins Tor. „Die Mannschaft hat sich heute mit einer geschlossenen Leistung belohnt“, lobte Simon.

SC Pöcking-Possenhofen mit einer nahezu fehlerlosen zweiten Hälfte

Im zweiten Durchgang schien bei den Gastgebern kurzzeitig alles zu funktionieren: Ferdinand Jäger glänzte mit einem Beinschuss an der gegnerischen Eckfahne (49.), Zandt verwandelte den anschließenden Eckball beinahe direkt (50.), und Link verfehlte das Tor nach einer Eckenvariante nur um Zentimeter (51.). Nach einem zu kurzen Rückpass von Neurieds Routinier Maximilian Demmer setzte Forster nach, scheiterte zunächst an Kühnle, erzielte dann aber im Nachschuss den Treffer zum 4:0 (54.). Anschließend verpasste Neuzugang Arlind Shaqiri den fünften Treffer, und die müder werdenden Pöckinger ließen noch ein Gegentor durch Neurieds Joker Alpay Uslu zu (66.). Der Sieg geriet jedoch nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

„Das war die halbe Miete im Kampf um den Klassenerhalt“, jubelte Simon. Besonders süß schmeckte der Sieg für den SCPP-Coach, da die Pöckinger bereits das Hinspiel mit 3:0 für sich entschieden hatten. Außerdem ergänzte Simon mit einem breiten Grinsen: „Unsere D-Jugend hat gestern die Neurieder D1 in der Kreisliga mit 6:1 geschlagen, also sind wir auch in der Jugend auf dem richtigen Weg.“

SC Pöcking-Possenhofen – TSV Neuried 4:1 (3:0)

SC Pöcking-Possenhofen: Kernbach - Schleyerbach, Jaeger, Jäger, Endl (71. Dierks), Forster (71. Fleddermann), Kunert, Link (84. Freiwald), Shaqiri, Zandt, Schropp

TSV Neuried: Kühnle - P.Gegenbauer (31. Legrand), Rembs, Greger, Breucker, vom Hau (58. Uslu), Wippert, Maier, Demmer, Nitzl (46. Batarilo), Pösl

Tore: 1:0 Schropp (8./FE), 2:0 Link (10.), 3:0 Link (30.), 4:0 Forster (54.), 4:1 Uslu (66.)

Schiedsrichter: Raffael Dauner (SpVgg Unterhaching)

Zuschauer: 150

(TOBIAS EMPL)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare