Florian Schober kann nach dem 3:0-Erfolg zufrieden sein - ein Defizit hat der Wessling-Coach aber trotzdem ausgemacht.
+
Florian Schober kann nach dem 3:0-Erfolg zufrieden sein - ein Defizit hat der Weßling-Coach aber trotzdem ausgemacht.

Früher Doppelschlag sichert Sieg

SC Weßling schwankt gegen Berg-Reserve: Schober sieht Schwächen trotz 3:0

  • vonChristian Heinrich
    schließen

So ganz wusste Florian Schober nicht, was er vom Auftritt seiner Mannschaft im Testkick gegen die Berger Reserve halten sollte. „Es war ein ansehnliches Spiel“, sagte der Weßlinger Trainer.

Da aber der Teufel im Detail steckt, entdeckte der Coach auch noch so manche Defizite. „Man hat gesehen, dass wir konditionell noch nicht so ganz auf der Höhe sind“, räumte er ein. 

In der Anfangsphase strotzte der Sportclub noch so vor Kraft, weshalb es nach nur acht Minuten schon 2:0 für den Kreisklassisten stand. Zunächst hatte Daniel Gebreslasje die frühe Führung besorgt, dann baute Marius Sturm den Vorsprung per Strafstoß weiter aus. Allerdings genehmigten sich die Weßlinger auch die eine oder andere Verschnaufpause. „Es hat sehr geschwankt“, monierte Schober. Schuld seien Konzentrationsmängel gewesen. Phasenweise konnten sich die Männerturner dann gut in Szene setzen, obwohl ihnen letztendlich ein Torerfolg verwehrt blieb. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hausherren erneut den besseren Start und bauten das Ergebnis durch Oliver Hauck auf 3:0 aus. Mehr passierte nicht mehr, weil die Weßlinger trotz reichlich Ballbesitz ihre Überlegenheit noch nicht klar ausspielen konnten.  hch

SC Weßling –MTV Berg II 3:0

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare