+
Unzufriedene Mienen bei Trainer Andreas Budell sowie Kapitän und Toptorjäger Alessandro Basciu.

Bilanz der Hinrunde

Schießbude der Kreisklasse 3: SV Planegg-Krailling II läuft zur Winterpause Saisonziel hinterher

  • schließen

In der Kreisklasse 3 läuft der SV Planegg-Krailling II mal wieder seinem Saisonziel hinterher. Insbesondere in der Defensive fällt die Bilanz der Hinrunde ernüchternd aus.

Planegg – Die besinnliche Zeit hat Andreas Budell nicht nur damit verbracht, sich von einer strapaziösen Hinrunde zu erholen. Unter dem Weihnachtsbaum formulierte der Trainer des SV Planegg-Krailling II auch sein dringlichstes Anliegen für das neue Jahr: „Ich wünsche mir, dass die Jungs das mal für sich durchziehen.“ Durchgezogen haben seine Fußballer in dieser Saison so gut wie nichts.

„Sehr ernüchternd“ empfand der Coach die Situation an der Hofmarkstraße. Zu einer unglaublichen Verletzungsmisere gesellte sich die Unlust der gesunden Spieler, sich im Training für die Aufgaben in der Kreisklasse 3 zu stählen.

Zur Winterpause dümpelt der SV Planegg-Krailling II ganz weit unten umher

Die Quittung, die das Team erhielt, ist genauso schonungslos wie alarmierend. Der SVP dümpelt nach Abschluss der Hinrunde nur auf dem vorletzten Platz und ist drauf und dran, sein erklärtes Saisonziel zu verfehlen. Im gesicherten Mittelfeld wollten die Planegger mitmischen. Jetzt müssen sie um den Klassenerhalt bangen.

Der SVP begann die Saison recht ordentlich. Zwei Siege aus vier Spielen bedeuteten eine manierliche Bilanz. Aber schon zum Auftakt zeichnete sich ab, dass die Statik in der Elf überhaupt nicht stimmt. Planegg erzielte zwar 14 Treffer, bekam jedoch auch 15 eingeschenkt. Das waren aber nur die dunklen Vorboten eines allgemeinen Chaos’, wie man es sich nicht schlimmer vorstellen konnte. Es setzte katastrophale Niederlagen gegen den ESV München (1:7), den TSV Solln (1:5), den NK Dinamo München (0:6) und die TSG Pasing (0:8). „Zehn bis 15 Prozent der Gegentore haben wir den Gegnern geschenkt“, moniert Budell.

Defensive der SVP-Reserve löst sich regelmäßig in ihre Bestandteile auf

Als das Team endlich in die Winterpause entlassen wurde, hatte es kein einziges Spiel mit Weißer Weste bestritten und schon 56 Tore kassiert. „Auf der anderen Seite hätte ich sie lieber“, räumt der Trainer ein. Dort stehen 31 Treffer zu Buche. Keine schlechte Ausbeute, nur viel zu wenige, wenn sich die Defensive fast jeden Spieltag in ihre Bestandteile auflöst.

Nun droht dem SVP eine Saison mit über 100 Gegentoren, was Budell nicht weiter kümmert. „Das ist das kleinste Problem“, sagt er. „Das Wichtigste ist, dass wir über den Strich kommen.“ Trotz einer bedenklichen ersten Saisonhälfte sind die Aussichten für die Rückrunde annehmbar. Gleich drei Mannschaften, die sich in der Tabelle direkt vor den Planeggern befinden, haben auf ihrem Konto höchstens drei Punkte mehr als der Vorletzte. Das sind neben dem SV Laim II (13 Punkte) auch der TSV Gräfelfing II (12) und der SV Aubing II (11), denen sich Planegg (10) jeweils knapp geschlagen geben musste. „Das spiegelt die Saison wider“, so Budell. Seine Mannschaft habe genau dann nicht geliefert, als sie unbedingt gefordert war.

Budell: „Vom Talent her könnte die Mannschaft in der Kreisliga mitspielen“

Wenn der Coach im Februar mit der Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt, besteht zumindest die Hoffnung, dass von den rund 15 Spielern, die während der Saison verletzt oder krank ausfielen, die meisten wieder an Bord sind. Für den dezimierten Kader bedeutet das nicht nur eine quantitative Verstärkung, sondern auch eine qualitative. „Wir wären theoretisch vom Talent her eine Mannschaft, die in der Kreisliga mitspielen könnte“, meint Budell. Ohne die entsprechende Einstellung gehören die Planegger aber zu den Kandidaten, die sich im Sommer potenziell in der A-Klasse wiederfinden könnten.

Alleine darauf zu vertrauen, dass die A-Jugend oder die Altherren den Karren aus dem Dreck ziehen, wäre fahrlässig. „Es wird auch bittere Niederlagen geben“, sagt Budell. Im Frühling werde beim SVP nicht auf einmal alles schlagartig besser. Nur hofft er, dass seine Kicker dann wenigstens über die Kraft und die Kondition verfügen, um die entscheidenden Spiele gegen die Rivalen um den Klassenerhalt zu gewinnen.

hch

Bilanz der Hinrunde

Saisonziel: gesicherter Mittelfeldplatz (nicht im Soll)

Ziel für die Rückrunde: Klassenerhalt

Bester Torschütze: Alessandro Basciu (6 Tore)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

MTV Berg kassiert nächste Testspiel-Pleite
Fußball-Bezirksligist MTV Berg hat die zweite Testspiel-Klatsche kassiert. Nach dem 0:9 gegen Holzkirchen setzte es am Dienstag eine 0:4-Niederlage gegen Sulzemoos.
MTV Berg kassiert nächste Testspiel-Pleite
Skandalspiel in Höhenrain- Panholzer vom ASV Antdorf nimmt Stellung
Anton Panholzer hat Stellung zu den Vorfällen rund um die Fußballpartie vom 10. November 2019 zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf bezogen
Skandalspiel in Höhenrain- Panholzer vom ASV Antdorf nimmt Stellung
TSV Gilching-A.: Sarah Lapuh mit Doppelpack gegen Murnau
Eine Woche nach dem 1:4 bei der U17 des FC Bayern München feierten die Landesligafußballerinnen des TSV Gilching-Argelsried am Sonntag ihren ersten Testspielsieg des …
TSV Gilching-A.: Sarah Lapuh mit Doppelpack gegen Murnau
Nico Weis: „Wir waren ein paar Einheiten voraus“
Bei ihrem ersten Testspielerfolg des neuen Jahres ließen es die Dießenerinnen am Samstag richtig krachen. „Man hat gemerkt, dass wir dem Gegner ein paar Einheiten voraus …
Nico Weis: „Wir waren ein paar Einheiten voraus“

Kommentare