Nah dran am Punktgewinn waren der SC Pöcking-Possenhofen und Trainer Franco Simon am Sonntag. Foto: Andrea Jaksch

Schlussphase bricht SCPP das Genick

Sinan Neumaier zerlegt SC Pöcking mit Doppelpack 

  • vonTobias Empl
    schließen

Der SC Pöcking kassiert beim FC Anadolu drei Gegentore in gut zehn Minuten. Beim FC Anadolu schlug der eingewechselte Sinan Neumaier zu.

Pöcking – Mit einem Punkt wäre Franco Simon, Trainer des SC Pöcking-Possenhofen, im Spiel beim FC Anadolu Bayern zufrieden gewesen. Danach sah es bis kurz vor Spielende auch aus, doch dank dreier später Treffer setzten sich die Gastgeber deutlich mit 5:2 durch. „Wir haben verdient verloren“, gab Simon zu und machte dem Gegner ein Kompliment: „Wenn sie weiter in dieser Besetzung auf dem engen Kunstrasen spielen, werden sie noch viele Mannschaften ärgern.“

Begonnen hatte die Partie ähnlich wie das 2:2 gegen den FC Kosova in der Vorwoche: Stürmer Robin Kergl wurde im Sechzehner gefoult, Felix Schropp verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 für Pöcking. Die Führung sorgte jedoch nicht für Sicherheit, stattdessen hatte der SCPP bereits kurz danach Glück, als die Gastgeber nur den Innenpfosten trafen. Nach 14 Minuten netzte Anadolu-Kapitän Thierno Ndaye nach einer Standardsituation im Fünfmeterraum freistehend per Kopf zum 1:1 ein.

Simon hatte seine Mannschaft etwas umgestellt und mit Emanuel Endl und Simon Forster für Clemens Link und Gianluca Zandt auf dem engen Kunstrasenplatz bewusst zwei Flügelspieler aufgestellt, die den Ball eher in den Fuß als in den Lauf gespielt bekommen möchten. „Grundsätzlich hat das ganz gut funktioniert, aber wir hätten es schon besser machen können“, sagte der Pöckinger Trainer. Auch beim zweiten Gegentor sah die Hintermannschaft nicht gut aus. Trotz Überzahl im Zentrum verloren die Gäste Ely Benzell im Rückraum aus den Augen, der nach 26 Minuten zum 2:1 traf. Mehr als zwei Möglichkeiten von Kergl und Jean Dötsch brachte Pöcking offensiv nicht zustande.

Im zweiten Durchgang nahm sich der SCPP vor, sich wieder mehr auf das Spielerische zu konzentrieren, und kam bereits kurz nach dem Seitenwechsel durch Dötsch zum Ausgleich. Während die Gäste mit dem Ergebnis leben konnten, forcierte der dringend auf einen Sieg angewiesene FCA einen offenen Schlagabtausch. Simon versuchte mit einem Dreifachwechsel Stabilität ins Spiel zu bringen, das klappte aber nur bedingt. Nach einem zu kurzen Zuspiel auf den eingewechselten Christian Paula eroberten die Gastgeber kurz vor Spielende den Ball und der für seinen Spielertrainerkollegen Gianluca Simari eingewechselte Sinan Neumaier ließ sich die Chance nicht nehmen (79.). „Das war der Genickbruch“, befand Simon, dessen Mannschaft anschließend noch zwei Gegentreffer – erneut durch Neumaier (85.) sowie Sadiq Baba Kyari (90.) – hinnehmen musste.  te

FC Anadolu Bayern – SC Pöcking-P. 5:2 (2:1)

SC Pöcking-Possenhofen: Schuh; Schleyerbach, F.Jäger (59. Zandt), J.Jäger, Endl (85. Wache), Forster (59. Link), Dötsch, Kunert, Suaqiri (59. Paula), Kergl, Schropp

FC Anadolu: TW - Ndiaye, Isamotu, Franchini (54. Yilmaz), Toga (59. Kyari), Benzell, Simari (66. Neumaier), Teouri, Rubeya, Kaygisiz, Eser

Tore: 0:1 Schropp (4./FE), 1:1 Ndiaye (14.), 2:1 Benzell (26.), 2:2 Dötsch (47.), 3:2, 4:2 Neumaier (79., 85.), 5:2 Kyari (90.)

Schiedsricher: Christian Kaiser (SV Riedering)

Zuschauer: 70

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare