1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Starnberg

FSV Höhenrain trifft einfach nicht: Hösl hadert nach Niederlage in Ascholding

Erstellt:

Kommentare

Trainer Peter Hösl: Ärgert sich über eine vermeidbare Niederlage zum Auftakt.
Trainer Peter Hösl: sah eine „unterirdische“ erste Halbzeit des FSV Höhenrain. © FSV Höhenrain

Es ist eine alte Fußballer-Weisheit, die doch immer wieder zutrifft. „Wenn du die Tore nicht machst, bekommst du sie hinten rein“, haderte Höhenrains Trainer Peter Hösl.

Höhenrain - Den Auftakt beim SV Ascholding hat die Mannschaft von Peter Hösl verpatzt. Die FSV-Fußballer begannen schwach und gerieten verdient, wenn auch abseitsverdächtig, in Rückstand. „Wir waren am Anfang zu defensiv“, monierte Hösl. Doch das 0:1 weckte die Gäste auf. Folgerichtig gelang Max Feirer der Ausgleich. Frei vor dem Tor behielt der junge Höhenrainer Stürmer die Nerven. Nach der Pause entschied er sich jedoch falsch. Statt frei vor dem Tor selbst abzuschließen, versuchte Feirer es mit einem Zuspiel zu Thomas Köhler.

Dieses geriet nicht perfekt, so dass Köhler unter Bedrängnis den Ball über das Tor knallte. Andreas Mühr machte es nicht besser und hämmerte das Spielgerät bei seinem Solo alleine auf das Gehäuse der Gastgeber über die Latte. „Der Ball ist unglücklich aufgesprungen“, bedauerte Hösl. Mehr Glück hatte die SG Ascholding/Thanning, denen mit einem abgefälschten Schuss das wegweisende 2:1 gelang (79.). Von diesem Nackenschlag erholte sich der FSV nicht mehr und kassierte kurz darauf sogar noch das 1:3. „Das wirft uns nicht um“, stellte Hösl nach dieser unglücklichen Auftaktniederlage klar.  (toh)

Auch interessant

Kommentare