Retter in der Not: Gilchings Torwart Felix Ruml parierte in der 60. Minute gegen Maximilian Köhler glänzend und verhinderte das 1:1.
+
Retter in der Not: Gilchings Torwart Felix Ruml parierte in der 60. Minute gegen Maximilian Köhler glänzend und verhinderte das 1:1.

Erfolgslauf geht weiter

TSV Gilching-Argelsried: Tag der Rekorde

  • VonTobias Huber
    schließen

Langsam wird es unheimlich. Auch nach dem Theater um den Abgang von Belmin Idrizovic setzten die Landesliga-Fußballer des TSV Gilching-Argelsried am Sonntag ihren Erfolgslauf ungeniert fort.

Gilching – Es war ein Tag der Bestmarken für den TSV Gilching-Argelsried. Das 1:0 (1:0) in der heimischen Kies-Arena gegen den SV Cosmos Aystetten war der fünfte Sieg in Folge in der Landesliga – Vereinsrekord. Dazu blieb der Überraschungs-Tabellenführer zum vierten Mal in Serie ohne Gegentor, auch das gab es in der mittlerweile fünf Jahre andauernden Gilchinger Historie in der 6. Liga noch nie.

Schmidt: „Viele hätten seinen Weg gewählt“

Die ganzen Rekorde sind umso bemerkenswerter, wenn man die Hiobsbotschaft bedenkt, die die Mannschaft am Freitag erreicht hatte. Der Abgang von Torjäger Belmin Idrizovic schlug hohe Wellen (wir berichteten). Am Freitagabend schaute der Bosnier doch noch beim TSV bei, erklärte seinen Wechsel zum Bayernligisten SV Donaustauf und verabschiedete sich. „Viele hätten seinen Weg bei diesem Angebot gewählt. Er bekommt sogar eine Wohnung gestellt“, teilte TSV-Trainer Peter Schmidt mit.

Für die Fußballer von der Talhofstraße war der überraschende Abgang des Angreifers offenbar eine extra Dosis Motivation, denn sie dominierten den Gegner am Sonntag in der ersten halben Stunde nach Belieben. „Sie haben uns spielen lassen“, wunderte sich Schmidt. Einzig die Torausbeute ließ sehr zu wünschen übrig. „Es muss mindestens 3:0 stehen“, berichtete Schmidt. Immerhin landete der Ball wenigstens einmal im Gehäuse der Schwaben. Nach einem Foul an Nick Schnöller, der als Idrizovic-Ersatz neben Maximilian Hölzl stürmte, gab es Elfmeter für den TSV. Kapitän Hölzl trat an und erzielte sein sechstes Saisontor im siebten Spiel (17.). Weitere Großchancen durch Lucas Häusler, Hölzl (2) und Marvin Fauth blieben ungenutzt. Aystetten meldete sich in der ersten Halbzeit nur einmal zu Wort, als Maximilian Drechsler nach einem Solo knapp drüber schoss (33.).

Peter Schmidt: „Macht viel Spaß momentan“

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste aktiver. In der 60. Minute rettete Gilchings Torwart Felix Ruml mit einer starken Parade die Führung gegen Maximilian Köhler. „Offensiv waren wir nach der Pause tot. Aber wir haben es insgesamt gut verteidigt“, lobte Schmidt. Angesichts der dünnen Personaldecke war er mit dem Match insgesamt sehr zufrieden. „Es macht viel Spaß momentan“, so der Übungsleiter.

Am Samstag (14 Uhr) wollen die Gilchinger, die auch ihr drittes Heimspiel gegen Cosmos ohne Gegentor gewannen, beim FC Memmingen II ihre unglaubliche Erfolgsserie fortsetzen.

TSV Gilching-A. – SV C. Aystetten 1:0 (1:0)

TSV Gilching: F. Ruml - Freinecker, Rodenwald, Häusler - Meißner, Süli, Ersoy, Diker (80. Jahangiri Mehr), Fauth (90.+4 Dayik) - Hölzl (87. Baran), Schnöller (65. Buckl)

SV Cosmos Aystetten: Mayer - Muminovic (84. Zeller), Isufi, Dönmez (46. Mader), Drechsler (84. Marjanovic), Mijailovic, Heckel, Noack (75. Djajic), Michl (30. Köhler), Krug, Wurm

Tor: 1:0 Hölzl (17., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Jonathan Schädle (SV Wörnitzstein-Berg)

Zuschauer: 150

Auch interessant

Kommentare