Einziger Torschütze für Gilching: Markus Huber (l.), der mit Maximilian Hölz im Sturm auflief, erzielte in der Schlussminute das 1:2.
+
Einziger Torschütze für Gilching: Markus Huber (l.), der mit Maximilian Hölz im Sturm auflief, erzielte in der Schlussminute das 1:2.

1:2 gegen den SV Raisting

TSV Gilching: Schmidts Plan geht nicht auf - „nötiger Schuss vor den Bug“?

  • vonTobias Huber
    schließen

Der TSV Gilching-Argelsried verlor sein Testspiel gegen den SV Raisting. Der Plan von Trainer Peter Schmidt, der zum dritten Mal Vater wurde, ging nicht auf.

GilchingEs machte den Anschein, als hätten die Fußballer des TSV Gilching-Argelsried mit Peter Schmidt zu sehr mitgelitten. Der Trainer war in der Nacht zum Freitag zum dritten Mal Vater, diesmal einer Tochter, geworden. „Wir sind in der ersten Halbzeit überhaupt nicht aus dem Quark gekommen“, sagte Schmidt nach der 1:2 (0:2)-Testspielniederlage am Samstag beim SV Raisting. Der Landesligist hatte dem forsch aufspielenden Bezirksligisten kaum etwas entgegenzusetzen. „Mein Plan ist nicht aufgegangen“, bedauerte Schmidt.

Schmidt: Es ist ein schmaler Grat

Angesichts der zu wenig geschossenen Tore im bisherigen Saisonverlauf will der Übungsleiter die Offensive stärken. Am Samstag ließ er Florian Huber und Maximilian Hölzl zusammen stürmen. „Es ist ein schmaler Grat, denn das darf nicht auf Kosten der Defensive gehen“, analysierte Schmidt. Gleich zweimal luden die Gäste den Außenseiter zum Toreschießen ein. Beim 0:1 durch Aaron Schetilin pennte die komplette TSV-Defensive nach einem Einwurf (12.). Das zweite Gegentor durch Markus Riedl resultierte aus einem Stockfehler in der eigenen Hälfte (26.). „Der Rasen war sehr hoch, weil die Raistinger derzeit keinen Platzwart haben. Das darf aber keine Entschuldigung sein“, konstatierte Schmidt. Raisting hätte noch mehr Treffer erzielen können. Für den TSV vergab Hölzl eine Riesenchance bei einem Alleingang auf das gegnerische Tor.

Schmidt: Vielleicht dachten einige nach dem 8:0, dass es mit weniger Aufwand geht

Nach der Pause lief es dank einer taktischen Umstellung etwas besser für den Landesligisten. Es dauerte jedoch bis zur 90. Minute, ehe Florian Huber nach schöner Vorlage von Marvin Fauth der Anschlusstreffer gelang. „Vielleicht haben einige nach dem 8:0 zuletzt gedacht, dass es mit weniger Aufwand geht. Dann war es der nötige Schuss vor den Bug“, sagte Schmidt.

Bereits am morgigen Dienstag können es die Gilchinger Fußballer gegen eine weiteren Bezirksligisten besser machen. Um 19.30 Uhr treten sie beim TSV Neuried an.  (toh)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare