1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Starnberg

Umbruch beim TSV Gilching-Argelsried: Maximilian Hölzl zieht fünf Neuzugänge an Land

Erstellt:

Kommentare

Eines der größten Talente der Bezirksliga Süd ist Marko Ralic (r.). Der 21-jährige Offensivspieler kommt vom TSV Neuried nach Gilching
Eines der größten Talente der Bezirksliga Süd ist Marko Ralic (r.). Der 21-jährige Offensivspieler kommt vom TSV Neuried nach Gilching © TSV Gilching-Argelsried

Der TSV Gilching-Argelsried startet am Donnerstag in die Vorbereitung. Der Kader des Fußball-Landesligisten wurde deutlich verjüngt, was auch an fünf Neuzugängen liegt.

Gilching – Es war zwangsläufig. Nachdem sich nach der so erfolgreichen Saison zahlreiche erfahrene Akteure verabschiedeten, stand fest: Dem Landesligisten TSV Gilching-Argelsried steht der größte Umbruch der vergangenen Jahre bevor. Der Altersdurchschnitt wird deutlich sinken. Das zeigt sich auch an den Neuzugängen, von denen keiner älter als 26 Jahre ist. Der jüngste ist Maximilian Karl. Der 18-jährige Offensivspieler kommt vom SV Waldeck-Obermenzing. „Die machen eine sehr gute Jugendarbeit dort. Ich traue ihm zu, dass er sich durchsetzt“, sagt Maximilian Hölzl. Der sportliche Leiter des TSV bastelt fleißig am Kader, während Trainer Peter Schmidt den wohlverdienten Italien-Urlaub genießt.

Mit Marko Ralic holte Hölzl eines der größten Talente der Bezirksliga Süd nach Gilching. Der 21-jährige Offensivakteur zeigte bei seinem Heimatverein TSV Neuried in den vergangenen Jahren konstant gute Leistungen und scheint bereit, eine Liga höher anzugreifen.

Bereits über Bayernliga-Erfahrung verfügt Ziad Saibou. Allerdings kam der 23 Jahre alte Defensivspezialist beim SV Pullach zuletzt nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. „Er kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Abwehr spielen“, sagt Hölzl.

Manuel Eichenberg kommt zurück an die alte Wirkungsstätte

Manuel Eichberg ist der einzige Neuzugang, der bereits in Gilching in der Jugend gespielt hat. Der 26-Jährige lief zuletzt für den TSV Utting auf und lieferte beim Kreisliga-Aufsteiger die beste Spielzeit seiner Laufbahn ab. Er traf in 22 Begegnungen 31-mal ins Schwarze, bereitete dazu 14 Tore vor. „Das war sehr beeindruckend. Er ist richtig heiß und freut sich sehr, auch weil er noch den einen oder anderen Spieler von uns von früher kennt“, teilt Hölzl mit. Bereits länger bekannt war der Wechsel von Sebastian Hollenzer. Der 23 Jahre alte Torhüter kommt mit der Empfehlung von einigen Regionalliga- und Bayernliga-Einsätzen für den TSV 1882 Landsberg und den FC Pipinsried an die Talhofstraße.

Dort wird man Bojan Tanev nicht mehr sehen. Er hat den Club mit unbekanntem Ziel verlassen, obwohl der Angreifer erst im Winter vom SV Planegg-Krailling gekommen war. „Es hat nicht so gepasst, vor allem am Ende“, sagt Hölzl. Den Kader bereichern sollen Michael Lelleck und Marvin Fauth, die langsam wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen. Nach ihren langwierigen Verletzungen ist jedoch Geduld gefragt. Beide wird man beim ersten Testspiel am Sonntag zu Hause gegen Brunnthal (17 Uhr) nicht sehen.

Aufgrund der zahlreichen Veränderungen ist für Hölzl die Zielstellung für die neue Runde klar: „Wir müssen erstmal wieder 40 Punkte holen, dann kann man weitersehen.“ (Tobias Huber)

Vorbereitungsprogramm:

Sonntag, 19. Juni, 17 Uhr, Heimspiel gegen den TSV Brunnthal; Samstag, 25. Juni, 17 Uhr, Heimspiel gegen den VSST Günzlhofen; Sonntag, 3. Juli, 12 Uhr, Gastspiel beim TuS Holzkirchen; 8. oder 9. Juli gegen ASV Dachau;

Erstes Punktspiel: Wochenende 16./17. Juli, Gegner noch offen.

Auch interessant

Kommentare