Die Oberaltinger konnten für das Spiel gegen Landsberg keine elf Spieler stellen.
+
Die Oberaltinger konnten für das Spiel gegen Landsberg keine elf Spieler stellen.

„So was wie hier habe ich wirklich noch nie erlebt“

TSV Oberalting-Seefeld hatte nur acht Spieler zur Verfügung - logische Folge: Spielabsage

  • vonRedaktion Starnberg
    schließen

Der TSV Oberalting-Seefeld musste das bevorstehende Spiel gegen den FT Jahn Landsberg absagen. Grund hierfür ist die Verletztenmisere der Dötsch-Mannschaft.

Oberalting-Seefeld - Beim TSV Oberalting-Seefeld ist nun das passiert, was man schon in den vergangenen Wochen vermuten konnte. Die Verletztenmisere nimmt bei der Mannschaft von Thomas Dötsch kein Ende und sorgte nun dafür, dass der Trainer der Seefelder Fußballer die Partie bei der FT Jahn Landsberg absagen musste. Von insgesamt 21 Spielern, die im Kader der Mannschaft stehen, hatte Dötsch für das Ligapokalspiel am Sonntag gerade einmal acht zur Verfügung. „So was wie hier habe ich wirklich noch nie erlebt. Dass mittlerweile mehr als die halbe Mannschaft nicht fit ist, ist Wahnsinn“, so Dötsch. Gleichzeitig nimmt er sein Team in Schutz. Einige Spieler sind kurzfristig noch krank geworden und konnten daher nicht eingesetzt werden. So fehlten mit Reber Akgül (Krankheit), Carlo Avanzato (Knorpelschaden), Patrick Kasper (Leistenprobleme), Sebastian Neubauer (Muskelfaserriss), Moritz Dreher (Leistenprobleme), Benedikt Huber (Schulterverletzung), Cenk Imsak (Sprunggelenksprobleme), Ritvan Maloku (krank), Tim-Oliver Prammer (Leistenbruch), Murat Tekeli (krank) und Andreas Weber (Verdacht auf Muskelfaserriss) insgesamt elf Feldspieler. „Ich hoffe, dass einige von ihnen bis zum nächsten Wochenende wieder fit sind“, sagt Dötsch. „Denn die Jungs wollen spielen, und mit elf fitten Leuten werden wir auch definitiv wieder antreten.“  tao

Auch interessant

Kommentare