Beliebter Schauspieler aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist tot

Beliebter Schauspieler aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist tot
+
Kapitän gegen Kapitän: Der TSV Oberalting um Spielführer Patrick Kasper (M.) erkämpfte sich ein Unentschieden.

Feicht und Maloku treffen beim 2:2

Oberalting muss gegen Altenstadt mit Punkt leben

  • schließen

In einem chancenreichen Spiel trennte sich der TSV Oberalting am Sonntag vom TSV Altenstadt mit 2:2 (2:1). Der Bezirksligaabsteiger ließ nach starkem Beginn gegen die Gäste aus Weilheim-Schongau nach.

Zweimal in Führung gelegen und dennoch reichte es für den TSV Oberalting nicht zum ersten Saisonsieg. Gegen den TSV Altenstadt musste sich der Bezirksligaabsteiger mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. „Das Spiel hätten beide Mannschaften gewinnen können, aber letztlich ist das Ergebnis durchaus gerecht“, bilanzierte Oberaltings Trainer Christian Feicht.

„Wir haben stark angefangen und dann stark nachgelassen.“ Alper Diker (2,.7.) scheiterte bei seinen beiden platzierten Schüssen an Gästetorhüter Alex Traxel. „Die hat er super gehalten“, sagte Feicht. Im Anschluss vergaben erneut Diker (14.) und Moritz Dreher (19.) weitere gute Möglichkeiten für sein Team, während für Altenstadt nur eine Halbchance (23.) zu verzeichnen war.

Beim Führungstreffer profitierten die Hausherren dann von einem Missverständnis zwischen Verteidiger Jakob Reßl und seinem Torhüter. Sie waren sich nicht einig, wer den Ball nehmen sollte. Patrick Feicht (25.) kam so ans Leder und durfte unbedrängt zum 1:0 einschieben. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem sehenswerten Fallrückzieher glich Patrick Stadler (32.) zum 1:1 aus. Fast noch im Torjubel sorgten dann auch die Gastgeber für ein Sahnestück. Ein präzises Zuspiel von Diker landete bei Ritvan Maloku (33.) und der ließ Traxel mit einem gefühlvollen Heber zum 2:1 keine Abwehrchance. Kurz vor dem Wechsel hatten die Pilsenseer noch mal Glück, dass Stadler (41.) aus kurzer Distanz vorbeischob. Auch Altenstadt Michael Zwick (50.) fehlten bei seinem Nachschuss ein paar Zentimeter. Auf der Gegenseite luchste Maloku (56.) dem Torhüter einen Ball ab. In letzter Sekunde bügelte Traxel seinen Patzer aber wieder aus. Wenig später schafften es die Hausherren nicht, eine Ecke entscheidend zu klären. Das bestrafte Altenstadts Franz Demmler (59.) mit einem Schuss aus dem Hintergrund, der zum 2:2 einschlug.

Torchancen gab es erst wieder in der Schlussphase. In der Nachspielzeit hatten die Oberaltinger Fans den Torjubel bei der Möglichkeit von Lukas Hornung (92.) schon auf den Lippen. Philip Bartmann klärte aber auf der Linie für seinen geschlagenen Torhüter.

von Roland Halmel

TSV Oberalting – TSV Altenstadt 2:2 (2:1)
Tore:
1:0 Feicht (25.), 1:1 Stadler (32.), 2:1 Maloku (33.), 2:2 Demmler (59.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wörthsee geht in Emmering unter, Jäger schießt Gernlinden zum Sieg
Bis zur 40. Minute stand Wörthsee Defensive gut, doch danach hagelte es vier Tore.  Der TSV Pentenried verliert knapp mit 0:1 gegen Gernlinden, während Stockdorf sich …
Wörthsee geht in Emmering unter, Jäger schießt Gernlinden zum Sieg
4:2: SC Pöcking gewinnt gegen Landsberg und bleibt punktgleich mit dem Tabellenführer
Das Jahr 2018 geht für den SC Pöcking-Possenhofen mit einem 4:2-Sieg positiv zu Ende. „Am Ende zählen in so einem Spiel nur die drei Punkte“, sagte der Pöckinger Trainer …
4:2: SC Pöcking gewinnt gegen Landsberg und bleibt punktgleich mit dem Tabellenführer
Feicht verschießt Elfmeter in der Nachspielzeit: Oberalting trennt sich 1:1 gegen Mammendorf
Der FC Oberalting steht in der Kreisliga im Tabellenkeller. Gegen den SV Mammendorf führte der FC zwischenzeitlich mit 1:0, konnte diese Führung aber nicht über die Zeit …
Feicht verschießt Elfmeter in der Nachspielzeit: Oberalting trennt sich 1:1 gegen Mammendorf
Nullnummer zwischen SV Inning und dem VSST Günzlhofen
Mit dem 0:0-Unentschieden gegen den VSST Günzlhofen hat der SV Inning seit fünf Spielen nicht mehr verloren. Damit steht der SV auf dem dritten Tabellenplatz
Nullnummer zwischen SV Inning und dem VSST Günzlhofen

Kommentare