+
Junger Leistungsträger: Der erst 19-jährige Mittelfeldspieler Mohamed Ghaznawi (l.) ist bei Trainer Christoph Kammerlander „absolut gesetzt“.

Coach Kammerlander zieht Bilanz

“Müssen in den wichtigen Spielen voll wach sein“: Perchting will den Aufstieg

Der Umbruch beim TSV Perchting-Hadorf im Sommer ist geglückt. 16 neue Fußballer sind integriert, der TSV überwintert auf einem starken dritten Tabellenplatz in der A-Klasse 5.

PerchtingDer TSV Perchting-Hadorf befindet sich in der Winterpause in Schlagdistanz zu den beiden Aufstiegsrängen in der A-Klasse 5. Noch elf Spiele haben die Fußballer Zeit, um sich für die Kreisklasse zu qualifizieren. Die junge Mannschaft von Christoph Kammerlander brauchte nicht lange, um sich zu finden und zusammenzuwachsen. „Ich bin sehr zufrieden damit, wie es innerhalb der Mannschaft läuft“, so der Spielertrainer, der selbst schon an 15 Toren beteiligt war in dieser Saison und damit sowohl Toptorschütze als auch Topvorlagengeber seines Teams ist. „Ich trainiere viel mit und bin noch sehr fit“, sagt Kammerlander.

Das Ziel der Hinrunde sei in Perchting lediglich gewesen, zusammenzufinden. „Jetzt stehen wir mit Platz drei noch viel besser da, als wir es erwartet hätten.“ Nachdem der TSV mit vier Punkten aus vier Spielen schlecht in die Saison gestartet war, ging es anschließend stetig aufwärts. „Wir haben nach dem Saisonstart einen Kern der Mannschaft gefunden“, so Kammerlander. „Und Gott sei Dank mussten wir nicht häufig rotieren und sind von Verletzungen verschont geblieben.“ Junge Spieler wie Mohamed Ghaznawi konnten sich in diesem Kern etablieren. „Er macht das bis jetzt sehr stark und ist absolut gesetzt bei uns“, lobt Kammerlander seinen 19-jährigen Schützling.

In der Winterpause verzichtet Kammerlander wahrscheinlich auf Neuzugänge. „Wir haben einen enorm großen Kader und eine homogene Mannschaft beisammen. Ich sehe kaum Handlungsbedarf.“ Ein großer Teil der Mannschaft fährt im Winter zu einem gemeinsamen Skiurlaub. „Das zeigt, dass sich die Mannschaft auch außerhalb des Platzes gut versteht“, so der Übungsleiter.

Das Saisonziel lautet, nach der guten Hinrunde noch auf einen Aufstiegsplatz zu kommen. Direkt im ersten Rückrundenspiel am Sonntag, 24. März, ist der Zweitplatzierte TSV Königsdorf zu Gast am Perchtinger Sportplatz. „Das wird ein Sechs-Punkte-Spiel“, kündigt Kammerlander an. Falls Perchting da ein Heimsieg gelingt, würde das Team auf Rang zwei klettern. „Am Ende wird in dieser Liga die Konstanz entscheiden, da jeder jeden schlagen kann. Wir müssen in den wichtigen Spielen voll wach sein“, meint der TSV-Coach.

Thomas Okon

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Starke zweite Halbzeit - SC Pöcking-Possenhofen‘s Damen klettern weiter
Der SC Pöcking-Possenhofen behält die Tabellenspitze der Bezirksliga im Visier.
Starke zweite Halbzeit - SC Pöcking-Possenhofen‘s Damen klettern weiter
Chancenlos - FSV Höhenrain‘s Damen unterliegen klar beim TSV Murnau
Aufsteiger TSV Murnau war am Sonntag zu stark für den FSV Höhenrain.
Chancenlos - FSV Höhenrain‘s Damen unterliegen klar beim TSV Murnau
Zweiter Derby-Anlauf - SC Weßling fordert SV Inning im Derby
Beim zweiten Anlauf des Nachholspiels zwischen dem SC Weßling und dem SV Inning sollte beiden Fußballmannschaften heute Abend (Anpfiff 19.30 Uhr) zumindest ein Licht …
Zweiter Derby-Anlauf - SC Weßling fordert SV Inning im Derby
Später Nackenschlag - TSV Gilching-Argelsried verliert gegen SC Amicitia
Manchmal müssen Trainer auch trösten können. Besonders eine Spielerin des TSV Gilching-Argelsried war am Sonntag am Boden zerstört.
Später Nackenschlag - TSV Gilching-Argelsried verliert gegen SC Amicitia

Kommentare