Die Perchtinger (orange) machten eine gute Figur in Hohenpeißenberg.
+
Die Perchtinger (orange) machten eine gute Figur in Hohenpeißenberg.

Landkreis Starnberg: Ligapokal Kreisklasse

TSV Perchting mit guter Leistung bei Remis - TSV Gilching II mit Kantersieg

  • vonChristian Heinrich
    schließen

Der TSV Perchting und der TSV Gilching-Argelsried überzeugten mit tollen Leistungen. Während die Perchtinger einee Punkt holten, erspielten sich die Gilchinger drei.

Hohenpeißenberg – TSV Perchting 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Greiner (5.), 1:1 Kammerlander (21.), 1:2 Kammerlander (78.), 2:2 Radlmaier (80.) – Rot: Haberstock/TSVH (grobes Foulspiel/84.) – Gelb-Rot: Stoßberger/TSVH (wiederh. Foulspiel/90+3)

Perchtings Spielertrainer Christoph Kammerlander sah keine Probleme, die Partie in Hohenpeißenberg auszutragen, obwohl beide Kontrahenten aus einem Risikogebiet kommen. „Wir machen das so lange wie wir dürfen unter Einhaltung sämtlicher Hygienevorgaben“, sagt er. Die Begegnung lohnte sich für den Coach. Seine Elf zeigte die „beste Leistung seit dem Restart“ und beeindruckte ihn mit einigen hübschen Aktionen und viel Ballbesitz. „Wir haben extrem gut die Murmel laufen lassen“, lobte der Trainer.

Die Platzherren, die wenig Filigranes boten, bevorzugten dagegen die rustikale Tour. Der erste von ungefähr 50 langen Bällen brachte gleich den gewünschten Erfolg. Maximilian Greiner traf nach einem Pass von Michael Stoßberger aus 50 Metern. Perchting schaffte nach einer Viertelstunde durch Kammerlander den Ausgleich. Stefan Glas hatte seinen Coach mustergültig in Szene gesetzt. In der Folgezeit verpassten die Perchtinger die Führung. Erst zwölf Minuten vor Schluss netzte erneut Kammerlander aus dem Gewühl heraus ein. Die Gastgeber packten die Brechstange aus und kamen wieder nach einem langen Ball durch Stefan Radlmaier zum Ausgleich. Die ruppige Spielweise bescherte Hohenpeißenberg am Ende noch zwei Platzverweise. hch

TSV Gilching II – SV Germering 4:1 (1:1)

Tore: 1:0 Michl (34.), 1:1 Thinschmidz (41.), 2:1 Aksoy (54.), 3:1 Hornung (FE/64.), 4:1 Aksoy (83.)

Die Stimmung bei der Reserve des TSV Gilching könnte nicht besser sein. Trainer Robert Brand ist begeistert von seinen Kickern, die einen echten Teamgeist entwickelt haben: „Die bauen gerade was auf“, sagt er. Um Paul Lindermeier und Lukas Hornung hat sich eine Mannschaft gebildet, die im Training hervorragend mitzieht und sich Woche für Woche mit einem Erfolgserlebnis belohnen möchte. „Für mich ist das ein Luxus“, gibt Brand zu. Er hat auch schon andere Zeiten erlebt. 

Das Einzige, das den positiven Lauf stört, ist Corona. „Entweder du spielst oder du spielst nicht mehr“, kommentiert der Coach die ungewissen Zeiten im Ligapokal. Das Duell mit dem SV Germering fand statt, keiner der Vereine sah ein Problem. Brand wurde von seiner Mannschaft zunächst auf die Folter gespannt. Anton Michl hätte schon zweimal zuschlagen müssen, ehe ihm das 1:0 gelang. „Da hätte es schon 3:0 stehen können“, sagte Brand. Stattdessen gelang den Gästen der Ausgleich durch Daniel Thinschmidt, der von einem Torwartfehler von Michael Suck profitierte. Nach der Pause sorgte Brand mit drei Wechseln für neuen Schwung. Einer von ihnen erwies sich als goldrichtig. Metehan Aksoy bestätigte seine guten Eindrücke aus dem Training und machte mit zwei Toren alles klar. Zwischenzeitlich hatte Lukas Hornung mit einem verwandelten Foulelfmeter für das 3:1 gesorgt.  hch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare