+
Vincent Vetter markierte zwei Treffer beim 5:2 des MTV Dießen gegen Bernried.

A-Klasse 5 kompakt

Tutzing gewinnt „Sechs-Punkte-Spiel“ - MTV II verliert Verfolgerduell

  • schließen

Der TSV Tutzing hat sich knapp gegen Unterhausen durchgesetzt. Berg verliert zuhause gegen Wielenbach. Dießen dreht gegen Bernried nach der Pause auf. Die A-Klasse 5 im Überblick. 

MTV Berg II – SV Wielenbach 2:3 (1:0)
Tore: 1:0 Crnjak (10.), 1:1 Lautenbacher (71.), 2:1 Borchardt (72.), 2:2, 2:3 O. Weindel (86., 89./FE) – Gelb-Rote Karte: Crnjak/MTV (85., wdh. Foulspiel)

In einem laut Trainer Florian Altmann „sehr guten A-Klassenspiel“ verlor die Reserve des MTV Berg daheim mit 2:3 gegen den Tabellenzweiten SV Wielenbach. Die erste Halbzeit gehörte den jungen Gastgebern, die spielerisch die bessere Mannschaft waren gegen den physisch starken Tabellenzweiten. „Wir wollen gegen jeden Gegner forsch spielen und früh attackieren. Oft gelingt das auch ganz gut“, erklärte Altmann. Verdient war die 1:0-Führung für den MTV durch Bernard Crnjak in der 10. Minute. In der Folge hatte Berg jede Menge Ballbesitz und Spielkontrolle, allerdings waren die Gäste mit langen Bällen ständig gefährlich. Die Halbzeitführung für die MTV-Reserve war allerdings hochverdient. Und auch in Durchgang zwei waren die Gastgeber spielbestimmend. „Aus dem Nichts“, so Altmann, fiel das 1:1 durch Florian Lautenbacher. Tobias Borchardt antwortete prompt mit der erneuten MTV-Führung eine Minute später. Kurz vor Schluss sah Crnjak die gelb-rote Karte. Altmann empfand die Entscheidung als sehr hart. Wielenbach erzielte das 2:2 durch Oliver Weindel nach einem Freistoß, und das 3:2 nach einem Elfmeter, dem laut Altmann eine Abseitsstellung vorausging. „Eine sehr unglückliche Niederlage“, meinte Altmann.
TSV Tutzing – SV Unterhausen 3:2 (1:0)
Tore: 1:0 Müller (17.), 1:1 Kleber (57.), 2:1 Bock ET (71.), 3:1 Bauernfeind (75.), 3:2 Fürchow (85.)

Im „Sechs-Punkte-Spiel“, wie Tutzings Trainer Christian Mandlmeier die Partie gegen den SV Unterhausen nannte, erkämpfte sich seine Mannschaft einen 3:2-Sieg. Für das Tutzinger Publikum gab es dennoch wieder allen Grund zum Staunen über die Torgelegenheiten, die die Gastgeber liegen ließen. Schon früh ging der TSV mit 1:0 nach einem Treffer von Anton Müller in Führung. Ein wenig später lief Marcel Bauernfeind frei auf SVU-Keeper Johannes Eisenschmid zu, setzte den Ball aber am Tor vorbei. „Den macht er normalerweise blind“, sagte Mandlmeier. Auch danach wurde es nicht besser mit der Chancenverwertung. „Wir müssen zur Pause mindestens 4:0 führen“, so der Coach. „Wir haben Möglichkeiten für zwei Spiele und treffen das Tor nur einmal bis zur Halbzeit. Das ist Wahnsinn.“ Nach der Pause war weiterhin nur der TSV am Drücker. Jedoch traf der SVU durch Julius Kleber zum 1:1. 14 Minuten später ging Tutzing erneut durch ein Eigentor in Führung. Die vermeintliche Vorentscheidung besorgte Marcel Bauernfeind mit dem 3:1, jedoch machte es der TSV erneut spannend. „Unterhausen macht mit ihrem zweiten Schuss das zweite Tor. Davon könnten wir was lernen“, so Mandlmeier. Doch Tutzing rettete das Spiel über die Zeit und holte damit wichtige drei Punkte im Abstiegskampf.
SV Haunshofen – FSV Höhenrain II 3:3 (1:2)
Tore: 0:1 Spittank (12.), 1:1 S. Steigenberger (21.), 1:2 Ostermeier (38./FE), 2:2 A. Steigenberger (71./FE), 2:3 Feirer (76.), 3:3 Schuster (87.)

Über einen unverhofften Punkt freute sich die Reserve des FSV Höhenrain. Beim Tabellenführer SV Haunshofen erkämpfte die Mannschaft von Christian Feirer ein nicht unverdientes 3:3-Unentschieden. Zwar hatte der SVH über das gesamte Spiel laut dem FSV-Trainer ungefähr 80 Prozent Ballbesitz, allerdings stand Höhenrain hinten gut und ließ wenig zu. „Das Chancenverhältnis war, denke ich, ziemlich ausgeglichen“, erklärte Feirer, der selbst spielte. Bereits nach zwölf Minuten gingen die Gäste vor 80 Zuschauern in Führung. Nach einer Flanke von rechts erwischte Marc Spittank den Abpraller und traf zum 1:0 fürden FSV. „Das Tor hat uns perfekt in die Karten gespielt“, sagte der Coach. Den Ausgleich erzielte Stefan Steigenberger für den Ligaprimus jedoch neun Minuten nach dem 0:1. Die erneute Führung für den FSV gab es per Elfmeter von Johannes Ostermeier. Mit einem 1:2 ging es in die Pause. Erst in der 71. Minute kam die Antwort des SVH per Elfer von Andreas Steigenberger. Feirer traf anschließend zum 3:2 nach einer Ecke, ehe der Wind einen ungefährlichen Freistoß von Christian Schuster zum gerechten 3:3-Endstand ins Tor wehte. „Mit dem Ergebnis sind wir natürlich hochzufrieden. Allerdings wären auch drei Punkte drin gewesen“, sagte Spielertrainer Feirer.
MTV Dießen – SV Bernried 5:2 (0:2)
Tore: 0:1 Breitenmoser (23.), 0:2 Rebasch (42.), 1:2 Hummer (56.), 2:2 L. Schranner (68.), 3:2 V. Vetter (73.), 4:2 Plesch (80.), 5:2 Vetter (83.) – Gelb-Rot: Ischwang/SVB (70., Meckern), L. Schranner/MTV (82., Unsportlichkeit)

Nach großen Problemen in Durchgang eins drehte der MTV Dießen in Halbzeit zwei so richtig auf. Die Mannschaft von Philipp Ropers drehte einen 0:2-Rückstand gegen Ligaschlusslicht SV Bernried noch in ein 5:2. „Bernried ist definitiv stärker, als sein aktueller Tabellenplatz es vermuten lässt“, sagte Ropers. „Sie haben einige Einzelspieler mit viel Qualität, jedoch wirkten sie nicht so recht eingespielt.“ Beide Teams neutralisierten sich in einem chancenarmen ersten Durchgang vor 50 Zuschauern. Jedoch war Bernried zweimal nach einem Freistoß erfolgreich. Zum 1:0 traf Florian Breitenmoser per Schuss aus der zweiten Reihe. Das 2:0 legte Matthias Rebasch per Kopf nach. Doch nach der Pause drehte Dießen auf: „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann endlich kontrolliert“, sagte Ropers. Durch zwei Sonntagsschüsse von Alexander Hummer und Ludwig Schranner kamen die Ammerseer zum Ausgleich gegen verunsicherte Bernrieder. Danach schwächten sich die Gäste auch noch selbst: Benedikt Ischwang flog nach Meckern vom Platz (70.). Die Konsequenz waren Treffer von Vincent Vetter und Phillip Plesch zum 3:2 und 4:2. Anschließend flog auch Ludwig Schranner auf MTV-Seite vom Platz. Das hinderte Vincent Vetter jedoch nicht daran, den 5:2-Endstand zu erzielen.

TSV Pähl – TSV Erling-Andechs 0:2 (0:2)
Tore: 0:1 Popp (30.), 0:2 Erras (45./FE) – Gelb-Rot: Wohlmuth/Erling (65.wh. Foulspiel)

Der TSV Erling-Andechs ist zurück in der Erfolgsspur. Mit 2:0 setzten sich die Andechser beim TSV Pähl durch und siegten damit erst zum zweiten Mal gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte. „Das war ein enorm wichtiger Sieg“, sagte der sportliche Leiter Thomas Wandinger. Er war begeistert von der kämpferischen Leistung seines Teams: „Die Jungs haben sich reingehauen und ein klasse Spiel gemacht. Allerdings war das in Pähl auch bitter notwendig.“ Erling hatte von Beginn an die besseren Chancen und mehr Ballbesitz. Nach einer halben Stunde fiel der Führungstreffer für die Andechser durch Josef Popp, der nach sehenswerter Vorlage von Martin Erras den Ball ins Tor lupfte. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhten die Gäste per Foulelfmeter zum 2:0 durch Erras. Zuvor war Manuel Öhler im Sechzehner gelegt worden. Nach der Pause spielte sich die Partie viel im Mittelfeld ab, und die Andechser konzentrierten sich darauf, möglichst wenig zuzulassen. Dies gelang sehr gut laut Wandinger: „Die erste gute Chance von Pähl war in der 89. Spielminute.“ Von daher war der Sieg für Erling nie gefährdet und verdient. „Bei einer Niederlage hätte es ganz schlecht ausgesehen“, so der sportliche Leiter.  

Text: tao

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Gilching-Argelsried verschenkt Sieg gegen SV Thenried in der 89. Minute
Es war ein Spiegelbild der gesamten Hinrunde: „Wir haben uns für unsere Leistungen viel zu selten mit Siegen belohnt“, bilanzierte Markus Zechner.
TSV Gilching-Argelsried verschenkt Sieg gegen SV Thenried in der 89. Minute
TSV Gilching-Arelsried II gelingt erster Saisonsieg: 2:0 über den SV Söchering
Im Kellerduell hat es endlich geklappt. Die Reservefußballerinnen des TSV Gilching-Argelsried II feierten am Sonntag ihren ersten Kreisliga-Sieg.
TSV Gilching-Arelsried II gelingt erster Saisonsieg: 2:0 über den SV Söchering
„Versöhnlicher Abschluss“für den SC Weßling - SC Olching II dreht Partie
Die Partien der Kreisklasse 1 Zugspitze im Überblick.
„Versöhnlicher Abschluss“für den SC Weßling - SC Olching II dreht Partie
Starker TSV Gilching-Argelsried trauert am Ende beim SV Mering
Es bleibt ein November des Grauens für den TSV Gilching-Argelsried. Die Landesliga-Fußballer verloren am Sonntag zum vierten Mal in Folge. Das 1:2 beim SV Mering kam …
Starker TSV Gilching-Argelsried trauert am Ende beim SV Mering

Kommentare