Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet

Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet
+
Bange Blicke: Bergs Fußballer und ihr Trainer Philipp Obloch rutschen nach der nächsten unglücklichen Niederlage immer tiefer in den Tabellenkeller der Bezirksliga.

Durststrecke hält an

Wieder nix! MTV Berg weiter vom Pech verfolgt

MTV Berg - Die Talfahrt des MTV Berg hält an. Am Samstag gab es das sechste sieglose Match in Folge.

Gegen den TSV Neuried verloren die Bezirksliga-Fußballer vom Starnberger See unglücklich mit 0:1 (0:0). Dennoch fand Philipp Obloch danach versöhnliche Worte. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat trotz der Hitze alles gegeben und die Vorgaben gut umgesetzt“, sagte der Trainer des MTV Berg.

Das Glück ist den Bergern in dieser Runde aber weiter nicht gerade hold. Alle fünf Niederlagen waren knapp, am Ende hatte der MTV stets lediglich ein Tor weniger erzielt. „Ich verliere lieber 0:1 als 0:3. Aber das tut natürlich schon weh“, bekannte Obloch. Dennoch blickt er seit Samstag wieder zuversichtlicher in die Zukunft. „Das war nach den eher schwachen Partien zuletzt wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn wir so weitermachen, kriegen wir irgendwann auch die Belohnung dafür“, behauptete Obloch.

Gegen Neuried waren die MTV-Akteure im Abschluss nicht kaltschnäuzig genug. Obloch zählte gleich fünf klare Chancen für sein Team. Nicht vergessen wollte er aber auch eine 15-minütige Auszeit seiner Elf im ersten Durchgang. Bergs Keeper Christian Utmälleki bewahrte seine Farben jedoch mit zwei starken Paraden vor dem drohenden Rückstand. „Da haben wir dem Gegner mit unseren Ballverlusten in den Plan gespielt“, kritisierte Obloch.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten rettete Felix Link in letzter Sekunde. „Danach hatte ich das Gefühl, dass wir am Drücker waren“, berichtete Obloch. Stattdessen landete eine Freistoßhereingabe von Lennart Hasenbeck von der Mauer abgefälscht im eigenen Netz (72.). Drei Minuten später hämmerte Urlaubsrückkehrer Tim Kayser den Ball aus acht Metern an den Pfosten, die nächste knappe Niederlage war besiegelt.

„Wir sind nicht weit weg“, resümierte der MTV-Übungsleiter. Dennoch sollten die Berger Fußballer bald auch ergebnistechnisch die Kurve bekommen, am besten schon am kommenden Sonntag im Kellerduell bei den Sportfreunden Aying.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zur Not reicht Simon auch ein Remis
Im Topspiel beim FC Aich am Samstag um 15 Uhr haben die Fußballer des SC Pöcking-Possenhofen die Chance, sich mit einem Sieg auf dem zweiten Platz festzusetzen und den …
Zur Not reicht Simon auch ein Remis
Feicht: „Kampf bis zur letzten Minute“
Mit Christian Feicht als Trainer will der TSV Oberalting-Seefeld nun auch den Tabellenführer TSV Peiting ärgern. Die Seefelder haben durch den 3:1-Erfolg beim 1. SC …
Feicht: „Kampf bis zur letzten Minute“
Das Ende einer Ära: Eine Rückschau
Zum letzten Mal nach elf Jahren sitzt Wolfgang Krebs am Samstag auf der Trainerbank des TSV Gilching-Argelsried. Zum Abschied wünscht er sich einen Heimsieg gegen den FC …
Das Ende einer Ära: Eine Rückschau
Simon Gebharts letztes Spiel beim MTV Berg
Der selbst ernannte Bezirksliga-Dino beendet am Samstag (14 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Vizemeister SV Neuperlach München seine neunte Saison in Folge in der siebten …
Simon Gebharts letztes Spiel beim MTV Berg

Kommentare