+
Hielten den Gegner auf Distanz: Die Penzberger (in grünen Trikots, hier Muhammed Karaca, Mitte, und Sepp Siegert) kamen gegen Neuenheim zu einem glanzlosen Heimsieg. 

Nach Sieg gegen Neuenheim in Regionalliga-Spitzengruppe

1. FC Penzberg: Futsaler erobern Aufstiegplatz zur 1. Bundesliga

  • vonRoland Halmel
    schließen

Zwei Siege in der Regionalliga standen für den FC Penzberg in der vergangenen Saison erst nach fünf Spielen zu Buche. Dieselbe Ausbeute weist der letztjährige Aufsteiger bereits nach den ersten beiden Heimspielen auf.

Penzberg – Nach dem 4:1-Überraschungscoup zum Auftakt gegen Titelanwärter Regensburg holten die Penzberger einen 6:2 (4:2-)Arbeitssieg gegen den ASC Neuenheim. „Die Mannschaft hat nicht die Leistung wie zuvor gegen Regensburg gebracht“, so Fatih Topcu.

Der Penzberger Coach war vor allem mit den drei Punkten, jedoch weniger mit dem Auftritt seiner Mannen gegen den Aufsteiger zufrieden. „Man hat gesehen, dass wir keinen Gegner in der Liga unterschätzen dürfen“, so Topcu, der einige Nachlässigkeiten bei seinem Team erkannte, die prompt bestraft wurden. Das zeigte sich nach dem Doppelschlag von Fazlican Verep (6., 7.) zur 2:0-Führung der Penzberger. Die Gäste aus dem Heidelberger Stadtteil, die eine rund 400 Kilometer lange Anreise hinter sich hatten, glichen mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten (12.,14.) zum 2:2 aus. Danach gingen die Penzberger wieder konzentrierter zu Werke. Akif Abasikeles (16.) und Sepp Siegert (18.) stellten bis zur Pause den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

1. FC Penzberg (Futsal): Punktgliech mit FC Deisenhofen und F.C. Villalobos auf Rang zwei

Nach dem Wechsel versuchte der FCP, das Tempo hoch zu halten. Vor allem der wieselflinke und ballsichere Alen Patak war von den Gästen kaum zu halten. Er markierte mit dem 5:2 (25.) auch so eine Art Vorentscheidung. Danach bekam FCP-Keeper Christian Utmälleki noch ein paar Mal Gelegenheit, seine Klasse unter Beweis zu stellen. Die größere Anzahl an Torchancen verzeichneten aber die Penzberger. Eine davon nutzte Samir Azizi zum 6:2-Endstand (32.).

Zusammen mit den punktgleichen Teams FC Deisenhofen und F.C. Villalobos aus Karlsruhe rangiert der FC Penzberg in der Regionalliga Süd jetzt auf Platz zwei, der zum Aufstieg in die Bundesliga berechtigt. Ehe dieses Thema konkreter wird, sind aber noch einige Spiele zu absolvieren. Am kommenden Samstag, 17. Oktober, bestreiten die Penzberger in Ober-Roden bei GO Rhein-Main Futsal ihre erste Auswärtspartie. 

1. FC Penzberg: Kleiner Kader gegen GO Rhein-Main Futsal

Gegen das Team aus der Nähe von Offenbach gab es für den FCP vergangene Saison eine 2:6-Niederlage auswärts sowie einen 6:4-Heimerfolg. „Sie haben eine kompakte und eingespielte Mannschaft“, sagt Topcu über die Hessen, die mit einer ausgeglichenen Bilanz (1 Sieg, 1 Niederlage) in die Saison starteten. Im Gegensatz zur voll besetzten Bank gegen Neuenheim wird der FCP die 450 Kilometer lange Fahrt nur mit einem kleinen Kader antreten.  

(Roland Halmel) 

Auch interessant

Kommentare